Laden...
Höchstadt a. d. Aisch
Volleyball

TC Höchstadt steigt in die Kreisliga ab

Die Saison in der Bezirksklasse ist vorbei und das junge Damen-Team des TC Höchstadt muss als Tabellenletzter den Gang in die Kreisliga antreten. Die fehlende Erfahrung zog sich wie ein roter Faden durch die Saison.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Höchstadter Volleyball-Damen sind abgestiegen.Archivfoto: Picturedreams
Die Höchstadter Volleyball-Damen sind abgestiegen.Archivfoto: Picturedreams

Obwohl die Volleyballerinnen des TC Höchstadt ersatzgeschwächt in den letzten Spieltag gingen, zogen sie sich zumindest im zweiten Spiel gegen den Post SV Nürnberg gut aus der Affäre. Mit Lena Dietsch, Laura Harrer, Carolin Holzapfel und Johanna Lisch fehlten vier Spielerinnen wegen einer schulischen Veranstaltung, dafür halfen Maria Lukaszewicz und Elena Stachowski von den Damen III aus.

Bezirksklasse Nord

TB Erlangen - TC Höchstadt 3:0

Aufgrund der vielen Ausfälle musste Trainer Michael Marik einige Umstellungen vornehmen, was den Spielfluss hemmte. Der erste Satz wurde deshalb schnell mit 16:25 verloren. Auch in den beiden anschließenden Sätzen fanden die Damen kaum noch ins Spiel und mussten sich jeweils deutlich mit 11:25 und 14:25 geschlagen geben. Zur großen Verunsicherung trug auch einige Entscheidungen der Schiedsrichterin bei.

TC Höchstadt - Post SV Nürnberg 1:3

Im letzten Spiel des Tages und der Saison gegen den Tabellendritten Post SV Nürnberg wollten die Damen dann noch mal zeigen, was in ihnen steckt. Sie starteten furios in den Satz und lagen durch eine Aufschlagserie von Kristina Bechmann mit 7:0 in Führung. Auch danach konnten sie die Konzentration hoch halten, ließen sich diesen Vorsprung nicht mehr nehmen und gewannen am Ende mit 25:17. Bis zum Stand von 4:6 verlief auch der zweite Satz ausgeglichen. Dann riss plötzlich der Faden, es schlichen sich Unkonzentriertheiten und auch Abstimmungsprobleme in der Annahme ein und der Post SV setzte sich ab. Sang- und klanglos mussten die Höchstadterinnen diesen Satz mit 8:25 abgeben.

Im dritten Satz stand dann wieder eine fokussierte Höchstadter Mannschaft auf dem Feld. Aber mit 18:24 lagen die TC-Damen dennoch fast aussichtslos zurück, als Sandra Eigenfeld zum Aufschlag kam. Sie platzierte ihre Angaben so, dass der Gegner zusehends Schwierigkeiten bekam (24:24). Der nächste Punkt ging dann aber an den Gegner, der diesen siebten Satzball verwertete. Mit viel Einsatz in der Abwehr und schönen Angriffen gelang es dem TC im vierten Satz, sich bis auf 17:11 abzusetzen. Leider vergaß das Team den Sack zuzumachen und der Satz ging an die Nürnbergerinnen (25:23).

Wiederaufstieg ist das Ziel

Der Spieltag ist ein Spiegelbild der gesamten Saison. Technisch und spielerisch konnten die Höchstadterinnen mit nahezu jedem Gegner in der Liga mithalten. Teilweise fehlte aber die Erfahrung und auch ein Quäntchen Glück. Deshalb ließ sich der Abstieg in die Kreisliga nicht vermeiden.

Die Vorbereitung auf die neue Saison hat aber bereits begonnen. Kondition und Kraft werden aufgebaut, danach folgen dann Einheiten um das Abwehr- und Angriffverhalten zu automatisieren. Ziel ist der sofortige Wiederaufstieg. Trainer Marik sagt: "Es ist schade, dass es mit dem Klassenerhalt nicht geklappt hat. Das wäre durchaus möglich gewesen. Die Vorbereitungsphase war aber etwas zu kurz, das Spielsystem für viele neu und deshalb lief es zu Beginn der Saison noch etwas holprig. Die Mannschaft musste sich erst finden. Das hat sie aber getan und sich von Spieltag zu Spieltag gesteigert. Darauf kann man aufbauen."

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren