Laden...
Höchstadt a. d. Aisch
Volleyball

TC Höchstadt feiert den Meistertitel

Mit zwei klaren Siegen machen die Volleyballerinnen des TC Höchstadt die Kreisliga-Meisterschaft und damit Rückkehr in die Bezirksklasse perfekt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der TC Höchstadt hat es geschafft: Die Volleyballerinnen steckten die besondere Drucksituation am letzten Spieltag der Kreisliga gut weg und kehren als Meister in die Bezirksklasse zurück.  Foto: Sportfoto Zink
Der TC Höchstadt hat es geschafft: Die Volleyballerinnen steckten die besondere Drucksituation am letzten Spieltag der Kreisliga gut weg und kehren als Meister in die Bezirksklasse zurück. Foto: Sportfoto Zink

Das spannende Saisonfinale mündete für den TC Höchstadt II im maximalen Erfolg: Dank der Siege gegen den direkten Verfolger TS Herzogenaurach und den TB Erlangen III tritt die Mannschaft von Trainer Michael Marik im kommenden Jahr wieder eine Etage höher an.

Kreisliga Nord, Frauen

TS Herzogenaurach - TC Höchstadt II 1:3

Die Ausgangslage des letzten Kreisliga-Spieltags hatte es in sich: Mit 33 Punkten gingen Herzogenaurach und Höchstadt II gleichauf ins Saisonfinale. Mit einem Punkt weniger auf dem Konto durfte auch der TSV Neunkirchen II hoffen.Die TSH und der TCH schafften es jedoch, die brisante Situation auszublenden und boten den Zuschauern ein Spiel auf hohem Niveau: Schöne Angriffsaktionen führten zu spannenden Ballwechseln. Der erste Satz verlief lange ausgeglichen. Beim Stand von 12:12 kam Laura Harrer zum Aufschlag und verschaffte dem TC mit ihren starken Angaben ein Fünf-Punkte-Polster. Herzogenaurach kam in der Folge zwar bis auf einen Punkt heran. Doch den zweiten Satzball nutzte Höchstadt zum Satzgewinn (25:23). Auch der zweite Durchgang gestaltete sich lange offen. Diesmal bewies Herzogenaurach die nötige Nervenstärke und glich durch das 25:21 nach Sätzen aus.

Im dritten Satz drohte die Partie zugunsten Herzogenaurachs zu kippen: Die TSH ging mit 11:8 in Führung, zu allem Überfluss verletzte sich Höchstadts Sandra Eigenfeld. Dennoch blieb Höchstadt dran und verkürzte in der Schlussphase auf 20:21. Nun kam Paula Lukaszewicz zur Angabe - und sorgte fast im Alleingang für die erneute Satzführung. Dank ihrer starken Angaben gewann Höchstadt den Durchgang mit fünf Punkten in Folge (25:21).

Die Stärke beim Aufschlag reichte Höchstadt II schließlich zum Matchgewinn. Bis zum 9:8 für Höchstadt blieb der vierte Durchgang völlig offen. Dann brach Melanie Bonenberger mit einer Angabenserie und sieben Punkte nacheinander den Widerstand der TSH. Glatt mit 25:13 gewannen die TC-Frauen den vierten Satz und das Match.

TC Höchstadt II - TB Erlangen III 3:0

Nur langsam kamen die Höchstadterinnen im abschließenden Saisonspiel in Schwung. Bis zum 18:16 für den TC blieb Erlangen dran. Eine Auszeit von TC-Coach Marik weckte Höchstadt auf: Souverän gewannen sie den Durchgang mit 25:18. Die Sätze zwei und drei wurden eine deutliche Angelegenheit für den TC Höchstadt. Von Beginn an dominierte der Klassenprimus das Geschehen und ließ in beiden Durchgängen keine Zweifel am Sieger aufkommen. Jeweils deutlich mit 25:15 und 25:12 gewannen sie die beiden Sätze und läuteten die Meisterfeierlichkeiten ein.

Beim abschließenden "Siegestanz" nahmen die Damen die verletzte Eigenfeld in ihre Mitte. Marik blieb eher sachlich: "Der unbedingte Siegeswille und der große Zusammenhalt meiner Mannschaft haben heute den Ausschlag gegeben. Alle waren sehr fokussiert und haben sich den Aufstieg verdient."

Bezirksklasse Nord, Frauen

Baiersdorf/Marloffstein - TSG Weisendorf 3:0

Im Abstiegskampf hat Weisendorf einen Rückschlag erlitten. Gegen die erste Mannschaft der VG Baiersdorf-Marloffstein hielt die TSG den ersten Satz, lange offen, verlor den Durchgang aber mit 20:25. Deutlicher wurde der zweite Durchgang, den Weisendorf mit 12:25 abgab. Das 21:25 im dritten Satz machte die Niederlage perfekt. TSG Weisendorf - TSV Ochenbruck 1:3

Mit 20:25 unterlag Weisendorf im ersten Durchgang, glich durch das 25:14 im zweiten Durchgang aber sofort aus. Die Euphorie hielt jedoch nicht lange: Jeweils mit 16:25 unterlag Weisendorf im dritten und vierten Satz. Mit vier Punkten Rückstand zur Nichtabstiegszone geht Weisendorf ins Saisonfinale in zwei Wochen. Dann braucht die TSG zwei Heimsiege und Patzer des SC Egloffstein.

Bezirksklasse Nord, Männer

TV Altdorf - TSG Weisendorf 0:3

Die Weisendorfer Männer haben durch den klaren Sieg im Kellerduell gegen Altdorf die Abstiegszone verlassen. Stabil in der Annahme präsentierte sich die TSG im ersten Satz, der mit 25:12 an Weisendorf ging. Zwölf erfolgreiche Angaben am Stück sorgten für einen ebenso deutlichen zweiten Satz (25:13). Das 25:21 im dritten Satz brachte drei wichtige Punkte ein.

TSG Weisendorf - TV Erlangen III 0:3

In der entscheidenden Phase des ersten Durchgangs leistete sich Weisendorf zu viele Fehler und verlor Satz 1 mit 22:25. Auch im zweiten Durchgang hielt die TSG mit, unterlag jedoch mit 25:28. Den dritten Satz verlor Weisendorf dann klar mit 14:25. Am letzten Spieltag reicht der TSG ein Sieg gegen den Post SV Nürnberg II, um die Klasse zu halten.rl

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren