Kreisliga 1 ER/PEG: ASV Niederndorf - TSV Kirchehrenbach 3:1

Der von Rückkehrer Andreas Göttmann erwartete Ruck ging tatsächlich durch die Mannschaft. Beim Stand von 1:1 nach der Pause eingewechselt, entschied Kellerkind Niederndorf das Spiel noch für sich. "Er hat zwar selbst die Gelegenheit zum 4:1 vergeben, aber da war ihm niemand böse", sagte Norna Seeberger über den wegen einer Leistenverletzung lange fehlenden Torjäger erleichtert.

Damit überwintert Niederndorf zwar auf dem Relegationsplatz, aber zuvor hatte der ASV fast durchgehend auf einem direkten Abstiegsplatz gestanden. Den Führungstreffer von Kevin Huber (19.) glich Daniel Backof mit einem Sonntagsschuss aus 23 Metern sofort aus (22.). "Doch mit Wiederanpfiff haben wir früher angegriffen, sind schneller auf die Leute", erklärte die zweite Vorsitzende.
Ein Solo von André Rockwell (65.) und Patrick Gey er, der in eine merkwürdige Flanke noch irgendwie den Fuß brachte (78.) fuhren den Sieg ein. Jetzt hat auch Spielertrainer Alan Hassgall Zeit, seine Verletzung auszukurieren. rup


Kreisklasse 1 ER/PEG: SpVgg Heroldsbach - Victoria Erlangen 3:0

Die gute Startphase des Gegners zu verhindern, war Stefan Hiltls Plan - und er ging auf. Statt mit einem 0:2-Rückstand wie im Hinspiel ging Heroldsbach mit einer Zwei-Tore-Führung in die Halbzeit. "Wir haben die wichtigen Leute im Griff gehabt. Vor allem Erlangens Spielertrainer Andrew Walker war bei Alexander Vogt in guten Händen", lobte der SpVgg-Trainer.

Phillip Götz nach Flanke von Dominik Stelkens (9.) und der Vorbereiter selbst, nach Manuel Baumers Hereingabe halb mit der Schulter und halb mit dem Kopf (25.), brachten die Gastgeber auf die Siegerstraße. "Am Strafraum war für die Victoria meist Schluss. Nur Walker war mit Freistößen teilweise gefährlich", sagte Hiltl. Den verdienten vierten Heimsieg tütete Stefan Wunderlich mit einem Abpraller nach Michael Schramms Freistoß ein (85.). rup


A-Klasse 1 ER/PEG: TSV Frauenaurach - VdS Spardorf 4:3

Die Serien beider Teams sind gerissen. Darüber dürften sich aber nur die Gastgeber freuen, die das Jahr punktgleich mit Spardorf auf Rang 8 abschließen. Nach vier Pleiten stellten Felix Schmidt per spektakulärem Distanzschuss (10.) und Felix Rudelt auf Zuspiel Schmidts (17.) die Weichen früh auf Sieg. Doch Jan Oldekop (22./42.) schloss zwei Gästekonter erfolgreich ab, dazwischen traf VdS-Co-Spielertrainer Felix Weyh mit einem Freistoß (35.), sodass der vierte Spardorfer Sieg in Folge wieder in greifbarer Nähe war. "Das waren eigentlich drei Zufallstreffer", fand TSV-Torschütze Rudelt. Aus dem Spiel heraus traf Frauenaurach zwar nicht mehr, aber Schmidt und Peter Singer staubten nach Rudelts Standards ab (75./77.). rup


A-Klasse 2 ER/PEG: TSV Höchstadt - SC Adelsdorf II 2:0

Nach dem Abstieg im Sommer musste der TSV viele Abgänge verkraften, die zweite Mannschaft wurde abgemeldet. "Wir haben lange nicht gewusst, ob wir in dieser Saison überhaupt antreten können", sagte der Vorsitzende Werner Soßna. Adelsdorf besaß zunächst mehr Spielanteile, scheiterte jedoch an Pfosten oder Latte. Die Gastgeber beschränkten sich aufs Kontern, trafen jedoch aus dem Spiel heraus. Zunächst bugsierte Max Brehm eine Freistoßflanke ins Tor, ehe er sich an der Strafraumgrenze durchsetzte und aus der Drehung mit dem schwächeren linken Fuß traf. rup


Kreisklasse Bamberg 3: TSV Aschbach - SV Walsdorf 3:2

Plötzlich musste der TSV Aschbach noch einmal zittern. Drei Zeigerumdrehungen vor dem Ende köpfte Walsdorfs Max Blumenstein zum 2:3 ein und machte eine Partie noch einmal spannend, die spätestens ab der 50. Minute entschieden schien. Die Gastgeber zeigten sich in großer Spiellaune. Belohnt wurden sie dafür durch Josef Enzbrenner schon früh (14.), der aus 15 Metern trocken abzog. Da Patrick Schneider noch in der ersten Hälfte das 2:0 nachlegte (33.) und Lukas Meyer kurz nach Wiederanpfiff erneut erhöhte (50.) wähnte sich der TSV bereits auf der Siegerseite. Der Bruch folgte allerdings mit der Gelb-Roten Karte für Schneider (60.). "Nach einem 3:0 lässt man eigentlich nicht mehr so viel zu, aber wir haben zwei Fehler gemacht und Walsdorf hat nach dem Platzverweis auch clever gespielt", sagte TSV-Spielleiter Lothar Ortel. Zwar ließ Blumenstein seinem Treffer zum 1:3 (60.) noch einen weiteren Folgen (87.), zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr. ham


A-Klasse Bamberg 1: FC Thüngferld - FC Altendorf

Erst eine Niederlage hatten beide Mannschaften vor dem Spiel auf dem Konto, doch nur der FCA bewies, dass er es bei dieser belassen möchte und hatte in der Anfangsphase die größeren Spielanteile. Folgerichtig brachte Sandro Laufer die Gäste in Führung (28.). Die große Chance zum 2:0 ließ Andreas Baumer per Foulelfmeter zwar aus (60.), doch Pascal Heß war mit dem Nachschuss zur Stelle. Thüngfeld wachte nun auf und nur fünf Minuten später verkürzte Mathias Bickel nach einer Ecke per Kopf (65.). Der Ausgleich wäre in der Folge zwar möglich gewesen, aber nach einem Ballverlust am eigenen Strafraum stand FC-Stürmer Fritz Gerstenmeier plötzlich frei vor dem Tor und machte mit dem Treffer zum 3:1 alles klar (79.). red