LKR Erlangen-Höchstadt
Fußball

Spiel-Abbruch in Herzogenaurach

Ein heftiges Gewitter zwingt den Schiedsrichter, die Landesliga-Partie zwischen dem FC Herzogenaurach und der SG Quelle Fürth abzubrechen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Brucks Firat Cagli (links, auf unsere Bild gegen Kevin Krassa), hatte den Führungstreffer auf dem Fuß. Seinen Schuss parierte allerdings der Gästetorwart vom SV Mitterteich. Foto: Florian Fraunholz, anpfiff.info
Brucks Firat Cagli (links, auf unsere Bild gegen Kevin Krassa), hatte den Führungstreffer auf dem Fuß. Seinen Schuss parierte allerdings der Gästetorwart vom SV Mitterteich. Foto: Florian Fraunholz, anpfiff.info

Wie die Partie in Herzogenaurach ausgegangen wäre, steht in den Sternen. Durch ein heftiges Gewitter war die Gesundheit der Spieler und Zuschauer gefährdet, das Spiel musste beim Stand von 1:2 abgebrochen werden.

Kickers Selb bleibt auch nach dem vierten Spieltag überraschend an der Tabellenspitze der Landesliga Nordost. Dazu verhalf den Selbern der 4:2-Sieg gegen Baiersdorf. Der BSV hatte sich zwar gut verkauft, bleibt aber mit einem mageren Punkt auf Platz 16.

Landesliga Nordost

FC Herzogenaurach - SG Quelle Fürth abgeb.

Es war ein spannendes Landesliga-Duell, das hin und her ging, bevor es wegen starken Gewitters kurz vor der Halbzeitpause abgebrochen werden musste. Dominik Burkhardt wurde im Strafraum elfmeterwürdig gefoult, den fälligen Strafstoß verwandelte Eric Stübing (17.). Postwendend erzielte die Quelle in Person von Ahmet Kulabas den Ausgleich nach einem Angriff über rechts (18.). "Das zweite Tor für die Quelle fiel eigentlich genauso, nur kam der Angriff über links", sagte der sportliche Leiter des FC Herzogenaurach, Ulrich Zeitschel. Tramaine Lawson war der Torschütze (31.).

"Ein paar Minuten später wurde das Spiel erst unterbrochen, und dann abgebrochen", sagte Zeitschel. Das Gewitter war einfach zu heftig. Wie es weiter geht, wissen die Herzogenauracher noch nicht: "Vermutlich wird das Spiel neu angesetzt."pia

FCH: Peter - Rahe, Burkhardt, Karches, Geinzer, Stübing, Rockwell, Amling, Dörrich, Ronneburg, Haas

Baiersdorfer SV - Kickers Selb 2:4

Die erste gute Chance der Partie hatten die Hausherren, aber der Schuss von Nico Geier endete am Querbalken (27.). Wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff machte es Marco Joachim besser, der nach einem Freistoß von Nico Geier per Abstauber zur Stelle war und für die verdiente BSV-Führung sorgte (37.). Jedoch kam Selb mit dem Treffer von Petr Rehak, der nach einem schnell ausgeführten Freistoß vollendete, noch vor dem Seitenwechsel zum Ausgleich (41.).

Mitte der zweiten Hälfte ging wieder der Gastgeber in Führung und wieder war Joachim zur Stelle, diesmal köpfte er einen Freistoß von Geier unhaltbar ins Netz (63.). Der zweite Ausgleichstreffer für die Kickers fiel aus Sicht des BSV äußerst unglücklich, denn bevor Fabian Bösel zum 2:2 einschob, rutschte ein BSV-Verteidiger im eigenen Strafraum aus (70.). Doch es kam noch schlimmer für Baiersdorf, denn kurz vor dem Ende sorgte Kevin Winter mit einem Schuss ins kurze Eck für die erstmalige Gästeführung (84.). Der Ligaprimus nutzte die sich nun bietenden Räume und machten mit einem Kontertor von Johannes Hamann den Deckel auf dieses Spiel (89.).

"Es war eine ausgeglichene Partie, in der wir mindestens einen Punkt verdient gehabt hätten", sagte BSV-Trainer René Ebert. "Wir haben super gespielt, aber uns die Tore eigentlich selbst reingehauen. Diese leichten Fehler ziehen sich wie ein roter Faden durch unsere bisherige Saison. Wir haben nun dreimal gut gespielt und hätten auch den einen oder anderen Punkt mehr holen müssen. Wenn wir so weiterarbeiten, bin ich aber zuversichtlich, dass wir unsere Punkte bald noch holen werden."ffr

BSV: Fieber - Lehmann, Geier, Joachim, Dayan (57. Wächter), Schmitt, Heller, Popovic, Wurm, Hofmann, Reinhardt (76. Bajic)

FSV Erlangen-Bruck -SV Mitterteich 2:0

Die Anfangsphase wurde von den Hausherren bestimmt, die sich aber erst einmal nicht für den Aufwand belohnten. Der auffällige Adem Selmani hatte die beste Möglichkeit, doch nach einer sehenswerten Vorarbeit von Moritz Fischer schoss er aus kurzer Distanz deutlich über das Gästetor (13.). Der FSV war auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit klar überlegen, scheiterte jedoch in der Offensive weiterhin an den eigenen Nerven. Wenige Minuten vor dem Seitenwechsel schickte Selmani Firat Cagli vor das SV-Tor, doch Gästekeeper Fabian Scharnagl parierte sehenswert (33.).

In der zweiten Halbzeit belohnte sich der Gastgeber für eine couragierte Leistung. Nach einem Traumpass von Sandro Gumbrecht tauchte Fischer vor dem Tor der Gäste auf und schloss eiskalt zum Führungstreffer ab (59.). Kurz darauf stand Fischer wieder völlig frei im gegnerischen Strafraum und sorgte nach einer sehenswerten Vorlage von Selmani für den Doppelschlag (61.). Bis zum Abpfiff blieb Erlangen-Bruck die bestimmende Mannschaft und ließ Mitterteich zu keinem Zeitpunkt in die Partie kommen. "Wir haben den Gegner lange am Leben gelassen, da wir in der ersten Halbzeit unsere Chancen nicht genutzt haben", sagte FSV-Trainer Normann Wagner. "Dennoch haben wir trotz der schweren äußeren Bedingungen viele Chancen herausgespielt und am Ende absolut verdient gewonnen." Sein Gegenüber Andreas Lang sah das Kräfteverhältnis während der 90 Minuten ähnlich: "Wir waren im Zweikampfverhalten und dem Passspiel zweiter Sieger, das hat Erlangen hervorragend gemacht. Unsere Fehlerquote war einfach zu hoch und somit hat Bruck verdient gewonnen."ffr

FSV: Teuber - Bauernschmitt (82. Rewig), Selmani, Cagli, Gumbrecht, Fischer, Marco Kaiser, Marcel Kaiser, Geinzer (88. Scharrer), Ferizi (20. Hofmann), Özdemir

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren