Niederlindach
Handball

Siegesserie der HSG ist gerissen

Die Handballer der HSG Niederlindach verlieren in Altdorf mit 27:29.
Artikel drucken Artikel einbetten
Trotz der vier Treffer von Max Erhardt (Mitte) rang der TV Altdorf die HSG nieder. Foto: privat
Trotz der vier Treffer von Max Erhardt (Mitte) rang der TV Altdorf die HSG nieder. Foto: privat

In einem Spiel auf eher geringem Niveau machten es sich die Handballer der HSG Erlangen/Niederlindach selbst schwer, spielten in entscheidenden Situationen unklug und verloren beim TV Altdorf nach einer Siegesserie von fünf Spielen mit 27:29.

Bezirksoberliga

TV Altdorf - HSG Erl./Niederlindach 29:27

Zwei Wochen konnte sich die HSG intensiv auf das Spiel gegen den TV Altdorf vorbereiten. Der Schwung der vorangegangenen Partien sollte über das spielfreie Wochenende mitgenommen werden. Trainer Klaus Watzinger musste allerdings auf einen kleineren Kader als gewohnt zurückgreifen: Sowohl Robin Schmieding als auch Dennis Gilg setzten mit Knieverletzungen aus. Außerdem war Tobias Wilferth erneut angeschlagen, Louis Hesse musste krankheitsbedingt passen und auch Josef Stübinger stand nicht zur Verfügung. Somit reiste die HSG mit nur zwei Feldwechselspielern und einem Ersatztorwart nach Altdorf.

Die Gastgeber erwischten den besseren Start. Der HSG-Angriff spielte deutlich zu ungeduldig und in den Abwehrreihen passierten vor allem auf den Halbpositionen zu viele individuelle Fehler. Nach fünf Minuten wachten die Gäste auf und drehten einen 1:3-Rückstand zu einer 5:3-Führung. Die Erlanger schafften es trotz einiger aussichtsreicher Überzahlsituationen aber nicht, sich weiter abzusetzen. In die Kabine ging es mit einem 14:14.

Die zweite Halbzeit verlief dennoch ähnlich: Die HSG legte vor, der TV zog nach. Zwar wirkte der Angriff nicht so clever und spielfreudig wie noch in den vorherigen Spielen, jedoch reichte es, um weiter im Spiel zu bleiben. Die Abwehrreihe ließ aber zu leichte Torchancen der Hausherren zu. Die Körpersprache sah nicht sehr selbstbewusst aus, als in der 44. Minute zum ersten Mal in der zweiten Hälfte der TV in Führung ging. Die HSG knickte für fünf Minuten ein und lief den Rest der Partie einem knappen Rückstand hinterher.

Rechtsaußen Kevin Gumbert erläuterte nach dem Spiel: "Am Ende hat Altdorf gewonnen, weil sie etwas mehr Biss und Willen gezeigt haben und die entscheidenden Eins-gegen-Eins-Duelle gewinnen konnten." Am Sonntag erwartet die HSG im letzten Heimspiel der Saison um 16 Uhr die SG Regensburg II.

HSG: Hückel, Schindler - Ardiles, Brunner (2), Erhardt (4), Gumbert, Hauer, Laubmann (4), Loncar (2), Sackmann, Stübinger (8/3), Willert (7)

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren