LKR Erlangen-Höchstadt
Fußball

SC Eltersdorf ist der neue Erste

Auch wenn Quecken-Trainer Bernd Eigner alles andere als zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft war, sorgt der 2:0-Sieg über Don Bosco Bamberg für den ersten Platz in der Bayernliga-Tabelle.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit einem dreckigen 2:0-Sieg sichert sich Eltersdorf mit Karim Said (links) die Tabellenspitze der Bayernliga Nord. In unserem Bild spielt Said den Ball vor Bambergs Nicolas Esparza in die Mitte. Foto: Sebastian Baumann
Mit einem dreckigen 2:0-Sieg sichert sich Eltersdorf mit Karim Said (links) die Tabellenspitze der Bayernliga Nord. In unserem Bild spielt Said den Ball vor Bambergs Nicolas Esparza in die Mitte. Foto: Sebastian Baumann

In der Fußball-Bayernliga Nord bleibt der ATSV Erlangen nach dem 2:0-Erfolg in Ansbach weiter in der Spitzengruppe der Liga, während die SpVgg in der unteren Tabellenregion feststeckt.

Don Bosco Bamberg machte es dem neuen Tabellenführer SC Eltersdorf die kompletten 90 Minuten richtig schwer und ließ kaum etwas zu. Dennoch setzen sich die Quecken mit 2:0 durch, nachdem sie zuvor einen Elfmeter verschossen hatten.

Bayernliga Nord

SpVgg Ansbach - ATSV Erlangen 0:2

Die Erlanger kamen beim Auswärtsspiel in Ansbach besser in die Partie und hatten bereits in der Anfangsphase gute Gelegenheiten durch Lucas Markert und Tarik Sorkmaz. Die in dieser Saison sehr anfällige Ansbacher Defensive hielt aber - auch bei einem guten 20-Meter-Schuss von Yuri Meleleo, der nur knapp am Tor vorbei flog. Nach vorne ging für das Team von Robert Kovacic wenig. Erst nach einer halben Stunde musste der Ex-Ansbacher Michael Kraut im Tor des ATSV eingreifen - gegen Stefan Hammeter war der Keeper zur Stelle. Die SpVgg war jetzt besser drin und so war Kraut vor der Pause noch zweimal gefragt und auf dem Posten. Ein weiterer Ex-Ansbacher in den Erlanger Reihen, Bastian Herzner, verzog kurz vor dem Seitenwechsel nur knapp.

Im zweiten Abschnitt trauten sich beide Teams mehr zu. Für Ansbach war immer wieder bei Kraut Endstation - so auch für Tom Abadjiew (67.). Zum Ende hin kamen die Gäste wieder stärker auf. Die Druckphase der Erlanger belohnte der eingewechselte Bless Fiebig auf Vorarbeit von Herzner mit dem Führungstreffer (81.). Die Hausherren machten jetzt etwas auf. Ernsthaft in Gefahr brachten sie das ATSV-Gehäuse jedoch nicht mehr. Das Tor fiel auf der anderen Seite. Diesmal war es Herzner selbst, der sich an der Grundlinie gegen mehrere Gegenspieler durchsetzte und von dort wuchtig aus acht Metern zur Entscheidung traf (88.).StS

ATSV: Kraut - Lindner, Kleefeldt, Krämer, Markert, Herzner, Meleleo, Daoud (68. Fiebig, 81. Luft), Guerra, Sorkmaz (58. Bajic), Mandelkow

SC Eltersdorf - DJK Bamberg 2:0

Der Favorit wackelte und wankte - fiel aber nicht. Mit einem richtig dreckigen Sieg holte sich der SC Eltersdorf die Tabellenführung zurück. Allerdings tat sich der Favorit lange Zeit sehr schwer gegen die Gäste aus Bamberg, die zweimal das Aluminium trafen. Bis auf zwei Chancen von Calvin Sengül und Jens Wartenfelser passierte zunächst nicht viel im Strafraum der Gäste. Erst mit dem Pausenpfiff spielten die Quecken einen Spielzug schnell nach vorne und machten durch Simon Drießlein den zu diesem Zeitpunkt überraschenden Führungstreffer.

In der zweiten Halbzeit investierte der Gast deutlich mehr in die Offensive und haderte mit einem nicht gegebenen Handelfmeter. Danach hatten sowohl Johannes Rosiwal, der mit seinem Schuss nach einer sehenswerten Kombination an Tugay Akbakla und der Latte scheiterte, als auch Christopher Kettler, der nur den Außenpfosten traf, Pech. In der 73. Minute hatte aber auch der Gast Glück, als Maximilian Göbhardt einen berechtigten Foulelfmeter - Calvin Sengül wurde im Strafraum von den Beinen geholt - neben den rechten Pfosten setzte.Danach spielten beide Mannschaften mit offenem Visier, ohne aber ein Tor zu erzielen. Zweimal war es noch Tugay Akbakla, der bei guten Chancen der Gäste auf dem Posten war und einen Gegentreffer verhinderte. Erst in der Nachspielzeit machte Eltersdorf endgültig den Deckel auf den Sieg und erzielte den zweiten Treffer. Dickson Abiama musste nach einem Konrad-Pass nur noch den Ball ins leere Tor schieben. Damit hat der SC Eltersdorf die Tabellenführung übernommen.

Eltersdorfs Trainer Bernd Eigner war dennoch unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: "Das war das absolut schlechteste Spiel meiner Mannschaft. Das war unterirdisch. Wenn du gegen einen unbequemen Gegner spielst, dann musst du einfach das 1:0 viel früher machen." Der neue Bamberger Trainer Rolf Vitzthum hingegen kann auf die Leistung seiner Mannschaft aufbauen: "Es mag schon sein, dass Eltersdorf schlecht gespielt hat, aber es war noch eine andere Mannschaft auf dem Platz, die Eltersdorf dazu gezwungen hat, und das waren wir."BB

SCE: Akbakla - Woleman (21. Dotterweich), Konrad, Drießlein (62. Ayvaz), Abiama, Göbhardt, Sengül, Said, Stark, Schäferlein, Wartenfelser (84. Gonnert)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren