Höchstadt a. d. Aisch
Eishockey

Pleite in Peiting für die Höchstadt Alligators

Die Höchstadt Alligators verlieren ihr Auswärtsspiel beim EC Peiting mit 2:6 und haben weiterhin erst einen Saisonsieg auf den Konto.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jari Neugebauer traf zwar in Peiting, doch bei sechs Gegentreffer fiel das nicht ins Gewicht.Archivfoto: Christian Fölsner
Jari Neugebauer traf zwar in Peiting, doch bei sechs Gegentreffer fiel das nicht ins Gewicht.Archivfoto: Christian Fölsner

Die Oberliga-Saison läuft für den Höchstadter EC weiter alles andere als rund. In Peiting setzte es die nächste deutliche Pleite, und am Sonntag kommt der Tabellenführer aus Deggendorf.

Oberliga Süd

EC Peiting - Höchstadter EC 6:2 Die Gastgeber mussten neben Verteidiger Andreas Feuerecker auch auf ihren Topscorer Ty Morris verzichten. Beide werden mehrere Wochen fehlen. Beim HEC fehlt weiterhin Adam Suchomer wegen seines Kieferbruchs, und auch Thilo Grau musste krankheitsbedingt passen.

Das erste Peitinger Tor fiel im Powerplay: Florian Seelmann und Felix Ribarik saßen auf der Strafbank und gerade, als die Höchstadter zumindest wieder zu viert auf dem Eis standen, traf Nardo Nagtzaam (8.) Die Alligators ließen sich aber nicht entmutigen und Jari Neugebauer glich mit einem schwungvollen Solo aus, an dessen Ende der Puck im Tor und er selbst in der Bande einschlug (9.). Er war in der Folge angeschlagen.

Das Ende des ersten Abschnitts lief klar gegen die Höchstadter: Erst traf Nagtzaam zum zweiten Mal (17.), dann kassierte Michal Petrak nach einem Zusammenprall fünf Strafminuten plus Spieldauer, weil sich sein Gegner dabei verletzte (20.).

Damit starteten die Gastgeber mit Überzahl ins zweite Drittel und nutzten das zum 3:1 durch Simon Maier (22.). Nico Henseleit im HEC-Tor musste einige Male eingreifen und auch körperlich einstecken. Eine weitere Strafe, diesmal gegen Richard Stütz, ermöglichte Peiting das nächste Tor, das Lukas Gohlke erzielte (34.).

Als Florian Stauder Peiting im letzten Drittel mit 5:1 in Führung brachte, war die Partie gelaufen (49.). Doch Höchstadt durfte auch noch mal: Halb im Flug traf Martin Vojcak (51.). Zum dritten Mal schon in dieser Saison kassierten die Höchstadter sechs Gegentore: In einer weiteren 3-gg.-5-Unterzahl machte Thomas Heger den Deckel drauf (54.).

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren