LKR Erlangen-Höchstadt

Neuer Laufwettbewerb: Wer holt die Landkreis-Krone?

Fünf Laufveranstaltungen im Landkreis haben sich für eine gemeinsame Wertung zusammengeschlossen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Hochstraßenlauf in Weisendorf (hier im Jahr 2018) ist eines der Rennen des ERH-Sparkassen-Lauf-Cups. Archivfoto: herzopress
Der Hochstraßenlauf in Weisendorf (hier im Jahr 2018) ist eines der Rennen des ERH-Sparkassen-Lauf-Cups. Archivfoto: herzopress

Der Landkreis Erlangen-Höchstadt bekommt mit dem ERH-Sparkassen-Lauf-Cup ein neues Lauf-Highlight. Er ist eine Gesamtwertung von fünf Rennen: Neuhauser Straßenlauf, Tanzenhaider Weiherlauf, Hochstraßenlauf Weisendorf, Gremsdorfer Kerwalauf und Herzo-Run. Er soll allerdings kein Kräftemessen der Eliteathleten sein, sondern zielt eher auf "Otto Normalverbraucher", wie die Organisatoren betonen.

"Wir wollen nicht nur Vereinsläufer ansprechen", sagt Willi Wahl vom TSV Neuhaus. Eine Vereinszugehörigkeit ist für die Teilnehme an der Wertung nicht nötig, auch kein Wohnsitz im Landkreis: "Man muss sich nur immer mit demselben Namen für die Rennen anmelden." Die Distanzen der Hauptläufe der fünf Veranstaltungen bleiben bei zehn bzw. 7,5 Kilometern. "Alles, was länger ist, würde viele abschrecken."

Der Cup soll genau das Gegenteil bewirken: "Wichtig ist, dass die Leute sich bewegen", sagt Wahl zwar, doch hinter dem Zusammenschluss stehe natürlich auch ein gewisser Eigennutz. Die Anmeldezahlen der Veranstaltungen seien leicht rückläufig, doch Läufer, die an mehreren der fünf Läufe teilnehmen, gebe es sowieso schon. Der Pokal ist nun als zusätzlicher Anreiz gedacht: Vier Läufe müssen mindestens absolviert werden, um in der abschließenden Wertung aufzutauchen. Wer alle fünf läuft, ist im Vorteil: Ein Streichergebnis gibt es nicht.

Um zu verhindern, dass einmalige Teilnehmer den Cup-Läufern die Punkte "wegnehmen", haben sich die Organisatoren gegen ein platzierungsabhängiges Wertungssystem und für ein eigenes entschieden. Entscheidend ist der Kilometerschnitt. Das heißt, die Distanz (z.B. 10 000 Meter) wird durch die gelaufene Zeit (beispielsweise 40 Minuten, also 2400 Sekunden) geteilt. Das ergibt 4,17 Punkte. Bei 45 Minuten wären es 3,7 Punkte. Davon versprechen sich die Veranstalter ein engeres Rennen um den Titel. Bei Punktgleichheit zählt der direkte Vergleich. Die jüngste Altersklasse ist die U16 (Jahrgänge 2008 bis 2005). Nach oben gibt es keine Grenze: "Auch der 95-Jährige - sollte es ihn geben - hat eine Chance", sagt Wahl.

Hinzu kommt eine Mannschaftswertung für die Vereine: Hier sammeln die Läufer, die mindestens vier Rennen absolviert haben, Kilometer für ihren Verein. Wessen Mitglieder die längste Gesamtdistanz abgespult haben, gewinnt. Masse statt Klasse: "So haben auch Vereine mit schwächeren Läufern eine Chance."

Ihre aktuelle Platzierung im Lauf-Cup können die Teilnehmer im Internet unter www.erh-sparkassen-laufcup.de einsehen. Dort sind auch weitere Informationen zum Wettbewerb zu finden. Die Ehrung der drei besten Läufer pro Altersklasse inklusive Übergabe der Sachpreise findet am 7. November im Sportheim des TSV Neuhaus statt.

Bei der Ausarbeitung hatten die Verantwortlichen den Landkreislauf im Hinterkopf, der bis vor einigen Jahren quer durch den Kreis führte und den westlichen und östlichen Teil näher zusammen bringen sollte. Diese Idee hätte man gerne weitergeführt. "Wir haben versucht, eine Veranstaltung aus dem östlichen Kreis dazuzunehmen - aber da gibt es einfach nichts."

Die Läufe des ERH-Sparkassen-Lauf-Cups

Neuhauser Straßenlauf

Der 28. Neuhauser Straßenlauf des TSV Neuhaus wird am 14. März stattfinden. Die Strecke des Hauptlaufs (10 Kilometer) ist flach, die Anmeldegebühr beträgt zwölf Euro.

Tanzenhaider Weiherlauf

Der zehn Kilometer lange Lauf entlang der Weiher vor den Toren Oberreichenbachs findet 2020 zum 17. Mal statt. Termin ist der 27. Juni, im vergangenen Jahr kostete der Start zehn Euro. Veranstalter ist der SC Oberreichenbach.

Hochstraßenlauf

Der Hochstraßenlauf des Weisendorfer Heimatvereins geht am 4. Juli in seine 35. Runde. Die Startgebühr für die hügelige Strecke (10 Kilometer) auf verschiedenen Untergründen liegt bei zwölf Euro.

Gremsdorfer Kerwalauf

Zum fünften Mal wird es am 5. September anlässlich der Gremsdorfer Kerwa auf die Runden durch den Ort gehen. Mit 7,5 Kilometern ist der Kerwalauf des SC Gremsdorf der kürzeste des Lauf-Cups. Die Teilnahme kostet neun Euro.

Herzo-Run

Den zehn Kilometer langen Abschluss bildet der 4. Herzo-Run der Turnerschaft Herzogenaurach am 13. September. Die fällige Startgebühr liegt bei zwölf Euro.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren