Röttenbach
Querläufer (182)

Neue Ziele im Nebel der Ahnungslosigkeit

Wer bei Laufveranstaltungen in der Region startet, erlebt einiges, auch abseits der Strecke. Jochen Brosig erzählt davon in seiner FT-Kolumne.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jochen Brosig
Jochen Brosig
Bleib doch lieber gleich daheim, sagt die Läuferfrau. Der Jahresauftakt zieht sich zäh wie Kaugummi. Von der Weihnachtsgans, von Plätzchen, Stollen und anderen Leckereien hat der Querläufer bereits berichtet. Mittlerweile hat er die Hälfte seines Winterspecks abgebaut. Doch immer noch stapft er schwerfällig durch Wald und Flur. Der Querläufer fühlt sich wie Dumbo, der Elefant.

Heute soll es nach Eckental gehen - mittelfränkische Meisterschaft im Crosslauf. Da hat der übergewichtige Querläufer doch keine Chance. Wie nett, wenn sich die Läuferfrau als Motivationswunder entpuppt. Bis die Form wieder aufgebaut ist, braucht es eben seine Zeit. Es ist ja auch noch nicht so alt, das neue Jahr. Hat es überhaupt schon angefangen?

Die Läuferfrau verdreht bei solchen Fragen die Augen. Aber es ist doch so: Man läuft noch zwischen den Jahren, hat das alte gerade erst so hinter sich gelassen. Es lastet schwer auf den Schultern - wie ein Rucksack. Nicht erreichte Laufzeiten. Wieder zugenommen über die Feiertage. Liegengelassene Sekunden oder Minuten. Die Lieblingslaufschuhe wanderten in die Mülltonne. Was wollte man 2017 nicht alles machen?

Vor der Nase baut sich nun das neue Jahr auf - wie eine riesige Pinnwand, so hoch wie einst die Berliner Mauer. Voll mit Vorsätzen für das Jahr 2018. Neue Ziele. Persönliche Bestzeiten? Nein, die Zeit ist vorbei. Anmeldungen für die unglaublichsten Laufveranstaltungen. Bilder von Laufreisen. Prospekte mit neuem Laufequipment. Eine gewaltige Wand. Aber frisch und kreativ gestaltet, neu und unverbraucht. Dazwischen sucht der Querläufer ein Durchkommen, den Weg ins neue Jahr. Wo ist er?

Für ihn führt er über Eckental. Schwere Zeiten für Läufer. Die neuen Ziele noch im ungefähren Nebel der Ahnungslosigkeit. Der Kersbacher Dreikönigslauf - ein Lichtblick. Der Maintal-Crosslauf in Kemmern - schon besser. Das Läuferjahr 2018 steht noch am Anfang. Im Internet findet der Querläufer folgenden Spruch: "Wieder ein Jahr vorwärts in der Zeit, mit der Frage: Was war, was bleibt?"

Der Startschuss reißt ihn aus seinen Gedanken. Der Querläufer haut rein, weg mit den nebulösen Gedanken, Crosslauf macht Spaß.

Run happy and smile!
Euer Querläufer


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren