Herzogenaurach
Basketball

Longhorns gewinnen überraschend gegen Breitengüßbach

Die Regionalliga-Basketballer der TS Herzogenaurach überraschen den Tabellendritten Breitengüßbach mit seinen erfolgreicheren Individualisten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Longhorns um Mike Kaiser (links), der hier Sven Lorber blockt, feierten in einem von den Defensivreihen geprägten Duell mit Breitengüßbach einen überraschenden Sieg. Foto: sportpress
Die Longhorns um Mike Kaiser (links), der hier Sven Lorber blockt, feierten in einem von den Defensivreihen geprägten Duell mit Breitengüßbach einen überraschenden Sieg. Foto: sportpress

Mit einem Paukenschlag starteten die Regionalliga-Basketballer der TS Herzogenaurauch in Breitengüßbach in die Rückrunde. Mit 63:59 gewannen sie beim Tabellendritten. Für die Oberfranken war es eine ernüchternde Niederlage, da sie sich durchaus noch Hoffnungen auf den Aufstieg machten. Als Tabellendritter hat Breitengüßbach nun schon drei Niederlagen Rückstand auf das Spitzenduo aus Leitershofen und Oberhaching. "Es war kein schönes, aber zumindest ein erfolgreiches Basketballspiel für uns heute", sagte TSH-Trainer Nikola Jocic. "Nach drei Wochen Spielpause braucht man immer ein, zwei Partien, um in den Rhythmus zu kommen."

Regionalliga

TSV Tröster Breitengüßbach - TS Herzogenaurach 59:63

Die gut 300 Zuschauer sahen eine heftige Abwehrschlacht. Die Gastgeber erwischten den besseren Start und fanden in Centerspieler Erik Land, der mit 20 Punkten der Topscorer war, ihren Punktegaranten. Die TSH tat sich zu Beginn schwer, konstant zu punkten, aber die wiedergenesenen Larry Hall und Ben Gahlert setzten immer wieder Nadelstiche, sodass sich der Rückstand zur Viertelpause auf lediglich 18:15 belief.

Nur 13 Punkte im zweiten Viertel

Im zweiten Viertel zogen die Longhorns in der Defensive nochmals an, was dazu führte, dass Breitengüßbach lediglich 13 Punkte erzielte. Diese generierte vornehmlich Jörg Dippold, der im Gegensatz zum Hinspiel, bei dem er 27 Punkte erzielte und die TSH fast im Alleingang erledigte, diesmal mit elf Punkten unter seinen Möglichkeiten blieb. Für die Longhorns trat Patrick Horstmann vermehrt in Erscheinung. So egalisierten die Aurachstädter den Vorsprung fast und lagen zur Pause hauchdünn mit 31:30 im Rückstand.

Der dritte Abschnitt sollte das Viertel der Longhorns werden. Die Offensive nahm zumindest einigermaßen Rhythmus auf. Robert Merz, Mike Kaiser und Matthew Meredith verwandelten aus der Mittel- und Ferndistanz einige Würfe, hinten machten Tobias Übbing, Mathias Schlindwein und Patrick Horstmann die Zone dicht. Sukzessive setzte sich die TSH ab.

Der Schlussabschnitt verkam eher zu einem Ringkampf der Giganten als zu einem Basketballspiel. Je weniger vorne funktionierte, desto heftiger wurde hinten gekämpft. Ein Teufelskreis der Defensivreihen entstand, doch glücklicherweise hatten die TSHler die erfolgreicheren Individualisten. Larry Hall übernahm häufiger die Verantwortung und vollendete mit seinen schnellen Zügen zum Korb einige Male spektakulär. Ben Gahlert schnappte sich ein paar offensive Rebounds und verwertete diese umgehend. Dies sollten den Aurachstädtern genügen, um ihren kleinen Vorsprung über die Zeit zu retten.

"Im Hinspiel hatten die Breitengüßbacher die Nase etwas vorne, diesmal wir und da beide Mannschaften offensichtlich auf einem ähnlichen Niveau sind, geht die Punkteteilung über die Saison wohl in Ordnung", sagte Jocic.

"Wir müssen jetzt wir vermehrt an unserer Offensive arbeiten, sodass wir nicht ständig die Gegner unter 60 Punkte halten müssen, um zu gewinnen. Wir sind guter Dinge und freuen uns schon auf das Heimspiel nächste Woche, um dort wieder so richtig in unseren Flow zu kommen."

TSH: Horstmann (11), Merz (11), Hall (14), Schlindwein (2), Kaiser (6), Eismann (2), Meredith (5), Gahlert (10), Bauer (2), Übbing.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren