LKR Erlangen-Höchstadt
Fußball

Landesliga: Pumas holen Punkt für die Moral

In Unterzahl kam der FC Herzogenaurach gegen den TSV Buch zu einem späten Unentschieden. Der FSV Erlangen-Bruck feierte dank Adem Selmani einen Heimsieg. Am Tabellenende verpasste Baiersdorf die Belohnung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Baiersdorfs Neuzugang Aleksandar Temelkov (rotes Trikot.) räumte vor der Abwehrreihe ab. Durch einen Handelfmeter nahm der SV Schwaig um Volkan Akbulut dennoch die Punkte mit. Foto: Uwe Kellner, anpfiff.info
Baiersdorfs Neuzugang Aleksandar Temelkov (rotes Trikot.) räumte vor der Abwehrreihe ab. Durch einen Handelfmeter nahm der SV Schwaig um Volkan Akbulut dennoch die Punkte mit. Foto: Uwe Kellner, anpfiff.info

In der Landesliga Nordost hatte der FSV Erlangen-Bruck gegen das Kellerkind TSV Kornburg reichlich Mühe, setzte sich aber knapp durch. Der Baiersdorfer SV verpasste gegen den SV Schwaig nur knapp eine Überraschung. Herzogenaurach stoppte indes den freien Fall und teilte die Punkte mit dem TSV Buch.

Landesliga Nordost

FSV Erlangen-Bruck - TSV Kornburg 3:2

Die Gäste wirkten zunächst stärker, Erlangen-Bruck musste sich anfangs sortieren. Folgerichtig gingen die Gäste durch einen Schuss aus kurzer Distanz von Sebastian Schulik in Führung (11.). Kurz darauf entschied der Unparteiische nach einem Foul von Hayri Özdemir an Schulik berechtigterweise auf Elfmeter. Der Gefoulte selbst verwandelte sicher (29.). Praktisch im Gegenzug bekamen die Brucker ebenfalls einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen. Adem Selmani nahm sich der Sache an und traf (30.).

Nach dem Seitenwechsel schloss Selmani eine schöne Kombination sehenswert ab und glich zum 2:2 aus (50.). Erlangen-Bruck bekam das Geschehen nun immer mehr in den Griff, der TSV blieb aber mit Konterchancen gefährlich. Mitte der zweiten Halbzeit sah Labeat Ferizi nach einem Ballverlust der Kornburger den mitgelaufenen Adem Selmani, der mit seinem dritten Tor für die Entscheidung sorgte (68.). "Aufgrund unserer Spielanteile haben wir in meinen Augen verdient gewonnen. Die Anfangsphase der Partie haben wir verschlafen, doch danach wurden wir deutlich besser und kamen ins Spiel zurück. Wir mussten nach dem 2:2 immer auf die Kornburger Konter aufpassen, obwohl wir die Partie im Griff hatten", sagte FSV-Sportvorstand Norbert Hofmann.ffr

FSV Erlangen-Bruck: Teuber - Wildeis, Marco Kaiser, Scharrer (66. Müller), Özdemir, Bauernschmitt (60. Wilke), Kemenni (66. Ferizi), Cagli, Marcel Kaiser, Gumbrecht, Selmani

Baiersdorfer SV - SV Schwaig 0:1

Mit Überraschungs-Neuzugang Aleksandar Temelkov in der Startformation leistete der Baiersdorfer SV dem Aufsteiger erbitterten Widerstand. Der SV Schwaig mühte sich gegen die kompakten Hausherren, denen Temelkov im defensiven Mittelfeld sichtlich gut tat. Torchancen besaßen im ersten Durchgang Seltenheitswert Am gefährlichsten wurde es nach einer halben Stunde, als Nico Geyer an der Strafraumgrenze frei zum Abschluss kam. Sein Flachschuss rauschte jedoch deutlich am Schwaiger Gehäuse vorbei.

Gästecoach Helmut Rahner war sichtlich unzufrieden mit der Darbietung seiner Mannschaft und brachte zur zweiten Hälfte mit Fabian Waldmann und Christoph Weber zwei frische Offensivkräfte. Diese Maßnahme machte sich bezahlt: Nach einem Baiersdorfer Ballverlust machte Waldmann das Spiel schnell, seine Flanke vom rechten Flügel bekam Max Schmitt unglücklich an die Hand. Den fälligen Handelfmeter münzte Weber in die Gästeführung um (56.). In der Folge bemühten sich die Hausherren um eine passende Antwort, viel gelang dem BSV jedoch nicht. Da Schwaig aus seinen Konterchancen zu wenig machte, blieb das Spiel bis zuletzt spannend. "Wenn du unten drinsteckst, springt der Ball eben unglücklich an die Hand eines Abwehrspielers. Trotzdem glaube ich, dass wir ein gutes Fußballspiel gemacht haben", sagte BSV-Trainer Rene Ebert. kow

Baiersdorfer SV: Fieber - Lehmann, Schmitt, Hofmann (28. Filian), Kammermeyer, Geier, Joachim, Grinjuks, Temelkov, Reinhardt (84. Maric), Wächter

FC Herzogenaurach - TSV Buch 1:1

Nach verhaltener Anfangsphase musste FCH-Schlussmann Benedikt Lösch in der 16. Minute sein ganzes Können aufbieten, um einen Kopfball nach einer Ecke zu entschärfen. Dann waren die Pumas an der Reihe: Christian Zenger (20.) schoss knapp vorbei, Michael Thomann (23.) traf den Querbalken. Die Pumas kamen besser aus der Halbzeitpause, waren aber erneut im Pech: Marco Amling traf in der 47. Minute ebenfalls die Torlatte.

Fünf Minuten später flog ein abgefälschter Versuch von Marco Göller nur Zentimeter am rechten Torpfosten vorbei. Dann schlug Buch zu. Nach einem Eckball fühlte sich niemand für Philip Lang zuständig - freistehend köpfte der Joker das 1:0 für die Gäste (66.). Zwei Minuten später sah Amling die Gelb-Rote Karte. Mit einer weiteren Glanzparade hielt Lösch die Pumas kurz darauf im Spiel. In Unterzahl kämpfte Herzogenaurach stark und wurde in der 88. Minute belohnt: Nach einem Abstimmungsfehler in der Bucher Hintermannschaft landete ein langer Ball von Thomann im Gästetor. uz

FC Herzogenaurach: Lösch; Haas, Rahe, Karches, Göller; Zenger (63. Hajji), Amling, Rockwell (56. Jassmann) Thomann, Ronneburg; Nahr (84. Dittmar)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren