LKR Erlangen-Höchstadt
Fußball

Landes-/Bezirksliga: Baiersdorf hält Hoffnung am Leben

Der BSV kann den Klassenerhalt noch direkt schaffen. Herzogenaurach schlägt Kornburg klar und steht wieder auf Platz 5 der Landesliga.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Herzogenauracher bejubeln das 3:0 durch Michael Thomann (leicht verdeckt, Dritter von links). Foto: Sportfoto Zink
Die Herzogenauracher bejubeln das 3:0 durch Michael Thomann (leicht verdeckt, Dritter von links). Foto: Sportfoto Zink

Baiersdorf kann weiter auf seine Minimalchance hoffen, doch noch den direkten Klassenerhalt in der Landesliga zu schaffen. Die Krenkicker besiegten in einer spannenden Partie den SV Mitterteich knapp mit 3:2. Allerdings gewann auch der SC Großschwarzenlohe in Sonnefeld, so dass der Rückstand auf das rettende Ufer weiterhin vier Punkte beträgt.

In der Bezirksliga steht Schwaig durch den Sieg in Weisendorf weiterhin an der Tabellenspitze, allerdings bot der ASV dem Primus ordentlich Paroli.

Landesliga Nordost

Baiersdorfer SV - SV Mitterteich 3:2

Bereits in der Anfangsphase hatten die Hausherren gute Möglichkeiten, mussten aber in der achten Minute eine kalte Dusche hinnehmen, als Manuel Dürrbeck zum 0:1 für die Gäste traf. "Wir haben aber nicht aufgesteckt  und weiter nach vorne gespielt”, freute sich Trainer Thomas Luckner vor allem über den Umstand, dass der Baiersdorfer SV das erste Mal in dieser Saison einen Rückstand drehte: Nach zwei schönen Kombinationen in der 19. und 23. Minute stand es 2:1 für die Hausherren durch Treffer von Marco Joachim und Kenan Ramic.

In der zweiten Halbzeit spielte nur noch der BSV, musste aber bis zur 78. Minute warten, bis der erlösende dritte Treffer fiel. "Wir hätten sicherlich auch fünf Tore machen können, aber auch mit den drei Treffern haben wir den Sieg geholt.” Mit dem Erfolg hat der BSV die theoretische Chance gewahrt, die Klasse direkt halten, auch wenn jetzt mit dem SC Schwabach und Eintracht Bamberg zwei große Kaliber auf die Luckner-Mannschaft zukommen. Aufgrund der großen Personalsorgen der Hausherren musste sogar Co-Trainer Florian Mösel nach über einem Jahr Pause im Alter von 41 Jahren wieder die Schuhe schnüren und gab sein Comeback auf der Sechs im Mittelfeld. Ob der Routinier, der früher schon Landesliga gespielt hatte, auch in den kommenden Spielen auflaufen wird, wollte Thomas Luckner noch nicht abschließend beantworten.BB

BSV: Fieber - Lehmann, Grabert, Kraus, Geier, Joachim (57. Schmitt), Ramic, Schwab, Mösel (57. Kuhar), Hofmann (77. Wurm), Reinhardt

FC Herzogenaurach - TSV Kornburg 3:0

Die Rückkehr von Kornburgs Trainer Klaus Mösle an seine alte Wirkungsstätte stand im Vorfeld im Fokus. Der FC Herzogenaurach tat ihm keinen Gefallen und siegte gegen den TSV mit 3:0. Dabei war die Messe recht früh gelesen: Schon nach elf Minuten traf Jochen Staniszewski für die Pumas, vier Zeigerumdrehungen später legte Marco Göller nach und sorgte für eine Art schnelle Vorentscheidung.

"Die erste Viertelstunde waren wir richtig gut im Spiel", sagte FC-Coach Jakob Karches. Er durfte sich über eine starke spielerische Leistungen seiner Truppe freuen. "Nur kurzzeitig haben wir etwas zu hoch gepresst", fand er einen winzigen Kritikpunkt. Auch nach der Pause zogen die Pumas ihre Linie weiter durch und der zuletzt angeschlagene Michael Thomann sorgte für den Endstand. Die personell dünn besetzten Herzogenauracher, die einige Spieler in die zweite Mannschaft abstellten, mussten sich keine Sorgen um den Sieg machen.

Ein Kuriosum am Rande: In der Schlussphase durfte Routinier Marco Müller (39) noch einmal ran und lieferte sich in einer höchst fairen Partie den einen oder anderen rassigen Zweikampf mit Kornburgs Paolo Rizzo, der ein Lebensjahr mehr auf dem Buckel hat. bär

FCH: Reklin - Rahe, Karches, Geinzer, Staniszewski (71. Müller), Reinhardt (63. Nahr), Stübing, Rockwell, Amling, Göller, Jassmann (67. Thomann)

Bezirksliga Mittelfranken Nord

ASV Weisendorf - SV Schwaig 1:2

Ähnlich schwer wie der Konkurrent um den direkten Aufstiegsplatz aus Stadeln tat sich der SV Schwaig bei seinem Auswärtsspiel in Weisendorf. "Die Schwaiger waren schon glücklich über den Abpfiff, da wir in der Schlussphase ordentlich Druck Richtung Ausgleich gemacht haben", sagte ASV-Abteilungsleiter Norbert Kreiner.

Aus Sicht der Gastgeber war auch der Elfmeterpfiff zugunsten der Schwaiger zweifelhaft. Christoph Weber war dies egal, er verwandelte den Strafstoß nach 27 Minuten zur Führung. Intensiv ging es danach weiter hin und her und in der 69. Spielminute belohnten sich die Weisendorfer für ihren Aufwand. Tobias Geyer nahm einen aufspringenden Ball volley und bugsierte diesen sehenswert unter die Latte.

Das 1:1 hatte jedoch nicht lange Bestand, nur drei Minuten später konterten die Gäste zur erneuten Führung, wieder war der Torschütze Weber, dessen Schuss vom Innenpfosten ins Tor prallte. Anschließend machte der ASV nochmal auf und so entstanden Kontersituationen für die Gäste, gute Chancen hatte aber auch Weisendorf. Es reichte jedoch nicht mehr zu einem Punktgewinn.stu

ASV: Zwingel - Hendel, Geyer, Schmidt, Maier (29. Lange), Ruppert (81. Kreiner), Janousek, Wild, Pilz, Mehnert (46. Leist), Fahrian

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren