LKR Erlangen-Höchstadt
Fußball

Kreisliga: Röttenbach ist über dem Strich

Der TSV hat den letzten Nichtabstiegsplatz der Kreisliga 1 ER/PEG mit einem Sieg gegen die Baiersdorfer Reserve verteidigt, doch Kersbach bleibt durch das 3:1 gegen Lonnerstadt dran. Tennenlohe bleibt erster Verfolger des SC Adelsdorf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kersbacher (in Grün) mussten zwar auch einstecken, sackten gegen Lonnerstadt aber die drei Punkte ein. Foto: Picturedreams
Die Kersbacher (in Grün) mussten zwar auch einstecken, sackten gegen Lonnerstadt aber die drei Punkte ein. Foto: Picturedreams

Erlangen-HöchstadtDer SV Tennenlohe bleibt Tabellenzweiter in der Kreisliga 1 ER/PEG und damit auf Relegationskurs. Durch die Niederlage in Möhrendorf steht der FSV Großenseebach als erster Absteiger fest, während die Gastgeber Rang 4 festigten. Langensendelbach muss weiterhin um den Ligaerhalt kämpfen, denn der Tabellenfünfte Heßdorf hatte nichts zu verschenken und gewann verdient. Kersbach wahrte die Chance auf den Klassenerhalt mit einem Sieg gegen Lonnerstadt.

Kreisliga 1 ER/PEG

DJK-TSV Kersbach - TSV Lonnerstadt 3:1

Die Hausherren erwischten einen Traumstart: Nico Kopps Eckball fand den einlaufenden Trainer Oliver Wurzbacher, der ehemalige Lonnerstadter traf per Kopf zur Führung (3.). Kersbach hatte in der Folge das Momentum auf seiner Seite, Lonnerstadt fand in der Anfangsphase kaum statt. So kam der zweite Kersbacher Treffer nicht überraschend: Tobias Freimuth fasste sich aus 25 Metern ein Herz und schoss fulminant ein (10.). Auch im weiteren Verlauf waren die aggressiven Gastgeber das überlegene Team, offensiv präsentierte sich die DJK eiskalt. Nach einem Abwehrfehler kam Florian Erlwein zum Abschluss und besorgte das 3:0 (21.). Da sich die Defensivreihe des TSV bis zur Pause stabilisierte, fielen trotz optischer Überlegenheit der Heimelf keine weiteren Tore.

Im zweiten Abschnitt gelang den Gästen durch Tim Pabst früh der Anschlusstreffer (49.), doch eine Drangphase blieb aus. So hatte Kersbach in einem wenig ansehnlichen zweiten Durchgang wenig Probleme, den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Mit dem Schlusspfiff sah TSV-Angreifer Julian Schwandner noch die Ampelkarte (90.). "Glücklicherweise haben wir nach dem Anschlusstreffer im zweiten Abschnitt nicht das Straucheln angefangen", erklärte DJK-Abteilungsleiter Thomas Müller. "Wir wussten, dass es schwer werden würde, wenn wir heute nicht gewinnen. Aber es warten noch schwere Spiele auf uns."mho

SV Tennenlohe - Victoria Erlangen 4:0

Der Sieg des SV gegen die abstiegsbedrohten Gäste war deutlich schwieriger, als es das Ergebnis vermuten lässt. Die Gäste zeigten eine gute Leistung, doch am Strafraum waren sie nicht durchschlagskräftig genug. Anders die Gastgeber, die vor 80 Zuschauern das Tempo hochhielten und ihre Chancen nutzten: In der 39. Minute erzielte Sebastian Scholz nach einer Flanke von Joachim Heins aus acht Metern den Führungstreffer und in der 52. Minute verwandelte Sven Röwe einen an Scholz verursachten Elfmeter unhaltbar zum 2:0. In der Schlussphase der fairen Partie trafen die Tennenloher noch zweimal: In der 80. Minute erzielte Patrick Rauch im Nachschuss das 3:0 und stellte in der 85. Minute, als der Gästekeeper Lukas Frasch zu weit vor seinem Gehäuse stand, mit einem Schuss aus 30 Metern den Endstand her.

ASV Möhrendorf - FSV Großenseebach 1:0

Gegen den Tabellenletzten kam der ASV zu einem knappen, jedoch verdienten Erfolg. Die Gastgeber zeigten vor allem in der Offensive Schwächen und es dauerte bis zur 62. Minute, ehe der Führungstreffer fiel: Marc Suffa-Petri traf mit einem Schuss aus 16 Metern ins Dreieck, nachdem er zuvor zwei Gästeakteure ausgespielt hatte. Trainer Heinz Halmer vergab für die Möhrendorfer noch einen Foulelfmeter, den der starke Torhüter der Großenseebacher, Florian Peisker, entschärfte.

SV Langensendelbach - SpVgg Heßdorf 0:2

Nach torloser erster Halbzeit brachte Daniel Vogel nach einem Rückpass seine Elf aus 18 Metern in Führung. In der 90. Minute fiel die endgültige Entscheidung, als die Gäste nach einem Fehlpass schnell konterten und Christian Merckel aus kurzer Distanz zum 0:2 einschoss. Langensendelbach hatte in dieser Partie durch Sebastian Engelhardt und Alexander Wöß auch gute Möglichkeiten, die jedoch nicht genutzt wurden.

Baiersdorfer SV II - TSV Röttenbach 0:1

Das Ziel der Gäste wurde schnell klar: runter von den Abstiegsrängen. "Die Röttenbacher wussten von Beginn an, worum es geht. Wir haben bis zur Pause gebraucht", sagte BSV-Trainer Florian Mösel. Deshalb ging der TSV mit einer Führung in die Pause: Daniel Schulz traf in der 34. Minute. In der zweiten Hälfte verpassten es die Röttenbacher, den Sack zuzumachen. Baiersdorf war im Spiel, aber laut Mösel "nicht bissig genug." Das ging so weit, dass der Ball schon einschussbereit die Linie entlang kullerte - und trotzdem nicht im Tor landete.jw

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren