LKR Erlangen-Höchstadt
Fußball

Kreisliga: Niederndorf bleibt dran

Mit 4:0 schlug der TSV Lonnerstadt die DJK Hallerndorf und ist nun Siebter. Auch Niederndorf darf weiter jubeln: In Eggolsheim gelang dem ASV der vierte Sieg in Folge.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der TSV Lonnerstadt um Jan Kropf (schwarzes Trikot) hatte mit Hallerndorf keine Probleme. Foto: Picturedreams
Der TSV Lonnerstadt um Jan Kropf (schwarzes Trikot) hatte mit Hallerndorf keine Probleme. Foto: Picturedreams

An der Tabellenspitze zog Niederndorf nach. Das Heßdorfer Heimspiel gegen die DJK Erlangen, Zeckern gegen Möhrendorf sowie das Aufeinandertreffen zwischen Oesdorf und dem ATSV Erlangen II fielen witterungsbedingt aus.

Kreisliga 1 ER/PEG

DJK Eggolsheim - ASV Niederndorf 2:4

Die DJK musste gegen die Gäste aus Niederndorf eine verdiente Niederlage hinnehmen. Insbesondere in den Zweikämpfen ließ sich die Heimelf vom ASV den Schneid abkaufen. Durch einen frühen Niederndorfer Doppelschlag in Person von Dominik Jassmann (9.) und Andreas Göttmann (11.) gerieten die Eggolsheimer frühzeitig in Rückstand. Zwei Minuten nach einem verwandelten Foulelfmeter von Göttmann zum 0:3 (27.) wurde ein Eggolsheimer im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoß münzte Steffen Loskarn in den 1:3-Anschlusstreffer um (29.).

Nach dem Seitenwechsel dominierten die Gäste weiterhin das Geschehen. Ein Missverständnis in der DJK-Abwehr ausnutzend, brachte Göttmann in der 58. Minute den ASV mit einem gefühlvollen Heber wieder mit drei Toren in Front. Der 2:4-Anschlusstreffer für die DJK durch den Doppeltorschützen Loskarn (87.) kam zu spät, um noch einmal für Spannung zu sorgen.

TSV Lonnerstadt - DJK Hallerndorf 4:0

Für die Hausherren gab es keine Abtastphase. Bereits nach dreißig Sekunden vergab Christoph Junggunst die erste Großchance für den TSV. Nachdem die Lonnerstadter weitere Chancen vergeben hatten, erzielte Christian Thoma in der 35. Minute die 1:0-Führung für den TSV per Fernschuss in den Winkel. Nach dem Seitenwechsel bauten Junggunst (49.) und Benjamin Baer (54.) die TSV-Führung auf 3:0 aus. Einen Querpass von Junggunst verwandelnd, setzte Thoma in der 66. Minute den 4:0-Schlusspunkt.

Ein Ergebnis, das für die Gästemannschaft noch schmeichelhaft ausfiel: Während sie über die gesamte Spieldauer nur zwei Torchancen hatten, vergaben die Gastgeber während der gesamten Partie mehrere Großchancen. TSV-Spielleiter Paul Bruckmann sprach in diesem Zusammenhang von einem "Festival der vergebenen Chancen".

TSV Ebermannstadt-FC Herzogenaurach II2:1

Die Heimmannschaft wurde ihrer Favoritenrolle gerecht – wenn auch nicht so eindeutig wie erwartet. So dauerte es bis zur 33. Minute, ehe die Hausherren in Führung gingen: Patrick Hutzler erlief einen missglückten Rückpass zum gegnerischen Torhüter, überspielte diesen und brachte den Ball aus spitzem Winkel in Richtung generisches Tor – Henri Rahe (FCH) scheiterte beim Rettungsversuch und brachte den Ball unglücklich über die eigene Torlinie.

In der 48. Minute vollendete der Herzogenauracher Nick Maschke freistehend gegen eine unsortierte Ebermannstadter Abwehr zum 1:1-Ausgleichstreffer. Nachfolgend stand Schiedsrichter Willi Odenbach gleich zweimal im Mittelpunkt des Geschehens: Eine strittige Strafraumszene ließ der Unparteiische zu Ungunsten des TSV weiterlaufen – ein Elfmeterpfiff für Ebermannstadt wurde kurz danach von seinem Assistenten revidiert.Die Entscheidung in der 82. Minute besorgte Hutzler, der einen Querpass von Fabian Männlein verwertete.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren