LKR Erlangen-Höchstadt
Fußball

Kreisliga: Der Abstieg ist noch nicht entschieden

Die abstiegsbedrohten Langensendelbacher, Röttenbacher, Hallerndorfer und Victorianer punkten jeweils dreifach.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der dreifache Erlanger Torschütze Stephen Cleary (li.) war brandgefährlich. Kersbachs Matthias Zametzer gewann den Kopfball gegen ihn, konnte ihn aber nicht immer aufhalten. Foto: Uwe Kellner
Der dreifache Erlanger Torschütze Stephen Cleary (li.) war brandgefährlich. Kersbachs Matthias Zametzer gewann den Kopfball gegen ihn, konnte ihn aber nicht immer aufhalten. Foto: Uwe Kellner

Mit dem zweiten Sieg in Folge gelingt dem TSV Röttenbach im Kampf um den Klassenerhalt der Kreisliga 1 ER/PEG ein Befreiungsschlag. Für die DJK Hallerndorf war der 3:0-Sieg über den Baiersdorfer SV II im Kampf um den Ligaerhalt überlebenswichtig, denn bei einer Niederlage wären die Chancen erheblich gesunken. Einen großen Schritt im Kampf um den Ligaverbleib haben auch die Langensendelbacher mit dem deutlichen 5:0-Erfolg gegen die bereits gesicherten Lonnerstädter geleistet.

Kreisliga 1 ER/PEG

Victoria Erlangen - DJK-TSV Kersbach 5:2

Im wichtigen Abstiegsduell fehlte den Kersbachern Last-Minute-Neuzugang Artur Boxler urlaubsbedingt. Trotzdem gingen die Gäste in Führung, als Markus Zametzer im Sechzehner vom gegnerischen Spielertrainer Andrew Walker gefoult wurde und Oliver Wurzbacher den Elfmeter versenkte (13.). Die Führung hielt jedoch nur drei Minuten, dann war der ehemalige Bayernligaspieler Aubrey Dolan durch und glich aus (16.). Kersbach glitt die Partie aus den Händen und im Zuge einer Freistoßflanke schoss Stephen Cleary das 2:1 (28.). Noch vor dem Seitenwechsel wäre Wurzbacher frei vor dem Tor gewesen, doch ein Querpass wurde im letzten Moment abgegrätscht. Die guten Vorsätze der Kersbacher verpufften nach der Pause, als ein Steilpass von Walker bei Cleary landete und der Torjäger zwei Abwehrspieler zum 3:1 stehen ließ (63.).

Kurz nachdem die Victoria ihren Abwehrchef Tomas Galasek, der immerhin schon 46 Jahre alt ist, ausgewechselt hatte, traf Wurzbacher aus 25 Metern mit einem satten Schuss unter die Latte (73.). Jetzt hätte eine Aufholjagd starten können, doch die Erlanger bekamen einen umstrittenen Freistoß im Halbfeld zugesprochen. Walker schlug die Flanke in den Strafraum, Michael Mills legte per Kopf ab zu Cleary und der Stürmer vollendete seinen Dreierpack zum 4:2 (76.). Cleary legte für Ole Westerholt das 5:2 auf (87.). "Es war ein Sieg des Willens", freute sich Victoria-Coach Andrew Walker, während Oliver Wurzbacher haderte: "Du kannst kein Spiel gewinnen, wenn ein paar Leute mental auf einem anderen Planeten sind."uwke

SpVgg Zeckern - SV Tennenlohe 0:1

In einer ausgeglichenen Partie hatten die Gastgeber Pech, als Stefan Räuber per Kopfball nur die Latte traf (17.). Patrick Rauch erzielte nach einer flachen Hereingabe aus kurzer Distanz den Führungstreffer für den Gast (37.). Auch in der zweiten Halbzeit spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab und der Tabellenzweite brachte den Vorsprung über die Zeit. Tennenlohe ist nach diesem Erfolg auf dem besten Weg, um zumindest den Relegationsplatz zu erreichen, denn der Vorsprung auf den Dritten Niederndorf beträgt fünf Punkte.

DJK Hallerndorf - Baiersdorfer SV II 3:0

Zu Beginn waren die Gäste, die sich nun selbst im Abstiegsstrudel befinden, die gefährlichere Elf. Der Keeper der Gastgeber musste zweimal in höchster Not retten. Mit einem Doppelschlag sorgte die DJK für die Vorentscheidung. Niklas Weber verwertete eine Flanke von Julian Friedhelm zum 1:0 (20.), zwei Minuten später traf Friedhelm nach einer Flanke aus kurzer Distanz zum 2:0. Die endgültige Entscheidung fiel in der 80. Minute, als Michael Richter per Kopf das 3:0 markierte.

DJK-SC Oesdorf - ASV Niederndorf 1:1

Zu Beginn der Partie hatte der Gast die besseren Möglichkeiten, wobei Marcel Kaltenhäuser nur den Pfosten des Oesdorfer Tores traf. Andreas Göttmann verwandelte einen an Felix Krieger verursachten Foulelfmeter zum 0:1 (35.). Im zweiten Durchgang wurde Oesdorf stärker und drückte auf den Ausgleich. Andreas Martin hatte Pech mit einem Lattentreffer (73.), doch drei Minuten später fiel das 1:1. Alexandru Laza traf mit einem Schuss aus 22 Metern in den Winkel.

SpVgg Heßdorf - ASV Möhrendorf 1:0

Die SpVgg Heßdorf war das bessere Team. Daniel Vogel erzielte mit einem Schuss aus 25 Metern das 1:0 aber recht spät (80.). Bei den Gästen wurde in der 37. Minute Joshua Jessen wegen Foulspiels per Ampelkarte vom Platz gestellt. In der Schlussphase musste Stefan Welss mit Rot vom Platz.

TSV Röttenbach - ATSV Erlangen II 5:1

Die Gäste hatten den besseren Start, sie gingen durch ein Eigentor von Marvin Schmid in Führung (5.). Kurz vor der Pause drehte Röttenbach das Geschehen. Schmid war mit einem Freistoßtor aus 20 Metern erfolgreich und Sebastian Eckel erzielte per Nachschuss aus kurzer Distanz das 2:1 (43.). Fabian Maar verwertete einen Foulelfmeter nicht (47.), doch in der 63. Minute erzielte Eckel das 3:1. Nun war die Gegenwehr der Gäste gebrochen und Daniel Schulz traf aus kurzer Entfernung zum 4:1 (65.). Eckel erhöhte auf 5:1 (80.). In den letzten Minuten wurden zwei Gästespieler wegen Reklamierens per Ampelkarte vom Platz gestellt

SV Langensendelbach - TSV Lonnerstadt 5:0

Andreas Mürschberger überwand den Gästekeeper mit einem Heber zum 1:0 (15.). Matthias Kätscher traf mit einem Weitschuss zum 2:0 (35.). Die Vorentscheidung fiel in der 67. Minute, als Florian Singer auf 3:0 erhöhte. Lukas Kral erzielte das 4:0 (84.), für den Schlusspunkt sorgte Mürschberger (87.).

FSV Großenseebach - SC Adelsdorf 0:4

Der abgeschlagene Tabellenletzte zeigte erneut eine dürftige Leistung und der Tabellenerste gewann souverän - wenn auch mit keinem Prozent mehr Aufwand als notwendig. Tim Lausen war es, der mit einem Doppelpack innerhalb von fünf Minuten eigentlich schon alles klar machte: Erst vollendete er eine sehenswerte Kombination über die rechte Seite (29.), dann traf er mit einem satten Schuss aus 16 Metern zum 2:0.

Zweimal legten die Adelsdorfer nach: Nach einer Flanke schoss Johannes Markus ein (54.) und einen berechtigten Foulelfmeter verwandelte Richard Steiner (66.).

Zumindest Rang 2 ist dem SC jetzt nicht mehr zu nehmen. "Aber den wollen wir nicht", sagt Abteilungsleiter Helmut Wölfel. Das Ziel sei es, ganz oben zu stehen.jw

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren