LKR Erlangen-Höchstadt
Fußball

Kreisklasse: Neuhaus ist wieder dran

Der TSV Neuhaus gewinnt beim ASV Höchstadt und gibt die Rote Laterne ab. An der Spitze lässt Weisendorf II abreißen und nur Uehlfeld bleibt dem dominanten TSV Höchstadt auf den Fersen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Spektakel in der Kreisklasse: Alin Lazar vom TSV Neuhaus setzt zum Fallrückzieher an. Foto: Picturedreams
Spektakel in der Kreisklasse: Alin Lazar vom TSV Neuhaus setzt zum Fallrückzieher an. Foto: Picturedreams

Der TSV Höchstadt ist weiterhin das Maß aller Dinge. Gegen den Nachbarn aus Etzelskirchen feierte der Tabellenführer einen deutlichen Sieg. Einen rabenschwarzen Tag erwischte der drittplatzierte ASV Weisendorf II gegen den Hammerbacher SV. Neuer Tabellenletzter ist die Reserve der SpVgg Erlangen, deren Spiel abgesetzt wurde. Während die meisten Teams der Liga 14 Spiele absolviert haben, sind es für die Spieli-Zweite erst elf.

Kreisklasse 1 ER/PEG

TSV Höchstadt - SpVgg Etzelskirchen 5:1

Der TSV ließ sich auch von einem frühen Rückstand durch Lukas Dellermann nicht schocken (12.). In gewohnter Manier kam die Offensive des Tabellenführers ins Rollen. Orhan Celik glich nur wenige Minuten später aus (17.). Bereits vor der Pause war das Spiel dann entschieden, weil Mehmet Sögütlü (27.), erneut Celik (33.) und Markus Uyar (42.) die Führung weiter ausbauten. Alle guten Etzelskirchener Vorsätze für die zweite Halbzeit machte Sögütlü wenige Minuten nach Wiederanpfiff mit dem 5:1-Endstand zunichte (49.).

SpVgg Uehlfeld - SC Oberreichenbach 2:1

Die erste Viertelstunde war die SpVgg druckvoll in der Partie, Mitte der ersten Halbzeit war es aber damit vorbei und der SCO gestaltete die Partie ausgeglichener. Direkt nach Wiederanpfiff war wieder Uehlfeld das aktivere Team, vergab aber drei große Möglichkeiten, die Oberreichenbachs Torwart Fabian Hopf stark vereitelte. Und es wurde noch besser für die Gäste, denn vorne traf Markus Hacker zur Führung (51.). Die Hausherren mussten sich danach erst einmal sammeln. Nachdem dies gelungen war, stellte Marcel Schreiber nach einem Eckball den Ausgleich her (63.). Schreiber war es auch, der einen Abwehrfehler in der Gäste-Defensive zum 2:1-Endstand nutzte (73.).

FSV Großenseebach - SV Tennenlohe II 3:2

Die Gäste zeigten die bessere Spielanlage, das Tor machte aber Seebach. Über die Flügel herausgespielt, vollendete Martin Schnappauf aus elf Metern zum 1:0 (8.). Der SVT kam durch einen sehenswerten Distanzschuss von Jan Oldekop in den rechten Winkel zum Ausgleich (18.). Auch danach war Tennenlohe das spielerisch bessere Team, ohne die ganz großen Chancen. Hinten pennten die Erlanger dann bei einem Freistoß aus dem Halbfeld, den erneut Schnappauf über die Linie drückte (43.).

Im zweiten Abschnitt war spielerisch von den Gästen nichts mehr zu sehen, und Seebach baute die Führung weiter aus, abermals durch einen ruhenden Ball: Diesmal probierte es Alessandro Seria vom Sechzehner-Eck direkt, und der Ball schlug am langen Pfosten über dem Torwart ein (52.). Gegen Ende der Partie machte Tennenlohe weiter auf und belohnte sich mit dem Anschluss durch Markus Ossege (87.), der in der 90. Minute den Ausgleich auf dem Fuß hatte.

ASV Höchstadt - TSV Neuhaus 1:2

"Die erste Halbzeit ging klar an uns", berichtete der erleichterte TSV-Trainer Thanasi Chiarelli. Die Gäste hatten die ersten beiden guten Gelegenheiten der Partie, doch Julian Neubauer (8.) und Andre Maikötter (20.) vergaben jeweils. "Das war wie immer, wir machen unsere Chancen einfach nicht". Zudem hätte Neuhaus auch durchaus einen Elfmeter zugesprochen bekommen können.

Nach Wiederanpfiff war der ASV besser in der Partie, trotzdem machte Neuhaus das Tor: Moritz Radl traf per Aufsetzer (53.). Der Treffer gab der Chiarelli-Elf Sicherheit, doch wieder wurden beste Möglichkeiten im Anschluss ausgelassen. Auch Höchstadt kam nun immer öfter zu Gelegenheiten, brauchte aber einen abgefälschten Ball zum Ausgleich durch Marco Schlegel (70.). Keine zehn Minuten später antworteten die Gäste. Stefan Nendel war nach kurzer Verschnaufpause zurück auf dem Platz und traf zur erneuten Führung (79.). Die restliche Spielzeit überstand Neuhaus unbeschadet und nahm die drei Punkte mit. "Endlich war das Glück mal auf unserer Seite", so Chiarellis Fazit.

ASV Weisendorf II - Hammerbacher SV 1:7

Die Gastgeber lagen bereits nach 45 Minuten mit 0:5 hinten. Die Gäste zeigten sich gnadenlos effektiv. HSV-Abteilungsleiter Jan Rochholz sagte: "Das 5:0 zur Pause war etwas zu hoch, aber wir waren vor dem Tor einfach eiskalt." Aus dem Spiel heraus ging beim ASV wenig. Wenn überhaupt, dann nur nach Standards. Im zweiten Abschnitt legte Hammerbach noch zweimal nach, ehe die Hausherren per Strafstoß wenigstens noch zum Ehrentreffer kamen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren