LKR Erlangen-Höchstadt
Fußball

Kreisklasse: Hammerbach schließt auf Seebach auf

Nach dem glücklichen Sieg gegen den FSV ist der HSV punktgleich mit Großenseebach und hat im Vergleich mit dem Gegner eine Partie in der Hinterhand. Höchstadt marschiert weiter.
Artikel drucken Artikel einbetten
Alessandro Seria (li.) und dem FSV Großenseebach fehlte beim Hammerbacher SV das Glück, um zumindest einen Punkt mit nach Hause zu nehmen.  Foto: Picturedreams
Alessandro Seria (li.) und dem FSV Großenseebach fehlte beim Hammerbacher SV das Glück, um zumindest einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Foto: Picturedreams

Der TSV Höchstadt hat seine vier Punkte Vorsprung an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisklasse 1 ER/PEG in seinem letzten Spiel des Jahres souverän verteidigt. Uehlfeld vergrößerte den Abstand auf Rang 3 auf zehn Punkte, da der ASV Weisendorf im Duell der Reserven bei der SpVgg Erlangen nicht über ein Remis hinauskam. Auch der SC Oberreichenbach verliert nach dem 2:4 gegen Etzelskirchen weiter den Anschluss. Der ASV Höchstadt und der BSC Erlangen drücken den TSV Neuhaus, der gegen Uehlfeld auch einen Akteur mit roter Karte verlor, tief in den Keller.

Kreisklasse 1 ER/PEG

Hammerbacher SV - FSV Großenseebach 2:1

"Unterm Strich war es ein glückliches 2:1", gab HSV-Trainer Dietmar Kleetz zu. Seine Mannschaft wurde von sehr engagierten Gästen sofort zugestellt, so dass nur wenig Spielaufbau möglich war. Lange Bälle waren also das Mittel der Wahl. Ein abgefälschter Freistoß von Tobias Geinzer landete zum 1:0 im Netz (17.). Der HSV erarbeitete sich nun seine Spielanteile, "aber mehr Power hatte schon Seebach", berichtete Kleetz.

Der FSV münzte diese Power noch vor der Pause in Zählbares um: Martin Schnappauf markierte den Ausgleich (44.). Kleetz wechselte zur Pause zweimal und stellte auch taktisch etwas um. Dieser Kniff saß und Hammerbach kam besser in die Partie. Nach schöner Vorarbeit von Ingo Höps scheiterte Geinzer am hervorragend reagierenden Keeper Christian Prell. Ein Distanzschuss von Johannes Rösch klatschte nur gegen den Pfosten. "Alle haben schon mit dem 1:1 gerechnet, aber dann hatten wir noch das Glück auf unserer Seite", sagte Kleetz.

Nach einem langen Ball schaffte es die FSV-Defensive nicht, das Spielgerät zu klären. So machte sich Geinzer alleine auf in Richtung Tor und schob zum 2:1-Siegtreffer ein (90.). Im Gegensatz zum Hinspiel hatte der HSV in einem von Kampf und Einsatz geprägten Derby das Glück auf seiner Seite.

TV 48 Erlangen II - ASV Höchstadt 1:2

In einem ausgeglichenen Spiel waren genug Chancen für beide Teams vorhanden. Trotzdem dauerte es 40 Minuten, bis der erste Treffer fiel: Marco Schlegel erlief einen langen Ball und markierte das 1:0 der Gäste. Schlegel war auch nach dem Seitenwechsel hellwach und traf erneut nach einem weiten Pass (48.). Der TV hatte selbst auch Chancen, allerdings nutzen die Erlanger nur eine davon: Felix Tribula spielte einen Doppelpass und platzierte seinen Schuss zum Endstand ins Netz (70.).

SV Tennenlohe II - TSV Höchstadt 1:5

Bereits nach einer guten halben Stunde machte der Tabellenführer aus Höchstadt beim Gastspiel in Tennenlohe alles klar und führte 5:0. Markus Uyar machte mit dem schnellen 1:0 den Anfang (5.). Der TSV drückte weiter aufs Tempo und ließ Tennenlohe nicht ins Spiel kommen. Michael Jonczy erhöhte auf 2:0 (12.), Mehmet Sögütlü (20.) legte nach, ehe wieder Jonczy zum 4:0 traf (25.). Nach dem fünften Höchstadter Treffer durch Orhan Celik nahmen die Gäste das Tempo raus und der SVT kam kurz nach dem Seitenwechsel wenigstens noch zum Ehrentreffer durch Christopher Krauss (48.).

TSV Neuhaus - SpVgg Uehlfeld 1:3

Die Gäste taten sich schwer, ins Spiel zu kommen, weil Neuhaus die Räume gut verdichtete. Mit der ersten richtigen Tormöglichkeit ging Uehlfeld prompt in Führung, Marcel Schreiber jubelte (27.). Mit der Führung im Rücken agierte die SpVgg besser und steigerte sich auch spielerisch. Matthias Müller traf nur vier Minuten später zum 0:2. Derselbe Spieler ließ kurz nach der Pause die große Möglichkeit auf das 0:3 liegen. Im direkten Gegenzug markierte Julian Neubauer für den TSV den Anschluss (50.).

Der Treffer gab den Hausherren Aufwind, Uehlfeld war etwas geschockt. Mitte der zweiten Halbzeit hatten sich die Gäste wieder gefangen und schossen durch Thomas Wetternek im Anschluss an eine Standardsituation den Siegtreffer (71.). Das Spiel war zwischenzeitlich hitziger geworden - Andreas Calina (TSV) flog nach einer Tätlichkeit noch vom Platz (79.).

SC Oberreichenbach - SpVgg Etzelskirchen 2:4

Das Duell der Torjäger eröffnete Etzelskirchens Matthias Wellein mit dem 0:1 nach einem schnell ausgeführten Eckball (38.). Oberreichenbachs Marco Müller antwortete und traf per Elfmeter zum Ausgleich (56.). "Danach war es unglücklich, dass Matthias wegen einer Schwalbe vom Platz geflogen ist", sagte SpVgg-Trainer Gerald Götz. Durch Müllers zweiten Treffer drehte der SCO das Spiel (67.) und nahm in Überzahl das Tempo raus. Das 2:2, ebenfalls ein Elfmeter, von Jan Steidl läutete die SpVgg-Schlussoffensive ein, an deren Ende zwei Gästekonter von Jonas Nicol (82.) und Lukas Dellermann (89.) standen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren