LKR Erlangen-Höchstadt
Fußball

Kreisklasse: Die Spitzenteams setzen sich ab

Während Uehlfeld das Schlusslicht Tennenlohe II mit 7:1 schlägt, trifft der TSV Höchstadt in Oberreichenbach ebenfalls sieben Mal. Matthias Wellein schießt Etzelskirchen derweil im Alleingang zum Sieg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mehmet Sögütlü (blaues Trikot) und der TSV Höchstadt marschieren weiter durch die Kreisklasse 1. In Oberreichenbach feierte der Klassenprimus einen 7:0-Kantersieg. Foto: Picturedreams
Mehmet Sögütlü (blaues Trikot) und der TSV Höchstadt marschieren weiter durch die Kreisklasse 1. In Oberreichenbach feierte der Klassenprimus einen 7:0-Kantersieg. Foto: Picturedreams

Das Titelrennen der Kreisklasse 1 wird immer mehr zu einem Zweikampf. Der TSV Höchstadt und Uehlfeld waren kaum zu stoppen. Auch Etzelskirchens Matthias Wellein, der gegen die Bayernliga-Reserve des SC Eltersdorf fünfmal zuschlug, spielte groß auf. Das Duell der Reserven des TV Erlangen und des ASV Weisendorf entfiel ebenso wie das Erlanger Derby zwischen Brucks zweiter Mannschaft und dem BSC Erlangen.

Kreisklasse 1 ER/PEG

SC Oberreichenbach - TSV Höchstadt 0:7

"Auch wenn es sich kurios anhört, aber das Ergebnis entspricht nicht dem Spielverlauf", berichtete der enttäuschte SCO-Trainer Alban Bllaca. "Normalerweise müssen wir 4:0 zur Halbzeit führen, liegen aber 0:4 hinten. Das kann man sich gar nicht vorstellen." Sein Team musste gleich zu Beginn der Partie einem Rückstand hinterherlaufen - auf Vorlage von Daniel Kratz traf Florian Lorz zur Höchstadter Führung (8.). Die bessere Mannschaft war trotzdem Oberreichenbach und kam nach einer halben Stunde auch zum Ausgleich - dachten zumindest alle Beteiligten. Doch der Schiedsrichter entschied, dass der Schuss von Marco Müller auf der Linie geklärt wurde. "Der Marco war schon am Jubeln, und Höchstadt hatte den Ball schon zum Anstoß nach vorne gespielt", schilderte Bllaca die kuriose Szene. Zuvor hätte Obereichenbach schon einen Elfmeter bekommen können. Die Bllaca-Elf ließ sich von diesen Rückschlägen zunächst nicht aus der Bahn werfen und blieb weiterhin am Drücker. Doch während Pech und Unvermögen den Ausgleichstreffer verhinderten, lud der SCO die Gäste durch Abwehrfehler zum Toreschießen ein. Mehmet Sögütlü (40., 45.) und Orhan Celik (45. +1) sagten artig "Danke".

Der Schock saß tief bei den Hausherren, die nach dem Seitenwechsel nicht mehr ins Spiel fanden. Der im zweiten Abschnitt verbesserte TSV baute in der Schlussphase das Ergebnis noch aus: Michael Jonczy (69., 79.) und erneut Sögütlü (90.) waren die Torschützen. "Wenn du sieben Stück fängst, gibt es eigentlich nichts schönzureden. Aber es ist trotzdem bitter nach so einer ersten Halbzeit", resümierte Bllacas.

SpVgg Etzelskirchen - SC Eltersdorf II 5:1

Gegen die überforderten Quecken avancierte Matthias Wellein zum Matchwinner. Der Stürmer erzielte alle Tore für Etzelskirchen. Die ersten drei Treffer nach 15 Minuten (8., 10., 15.) ließen auf einen langen Nachmittag für die Bayernliga-Reserve schließen. Weil Wellein danach aber etwas Tempo rausnahm, blieb es zunächst beim 3:0. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich der Stürmer der 67er wieder torhungrig und verwandelte einen an Jan Steidl verursachten Foulelfmeter zum 4:0 (49.). Der SCE kam kurz danach zwar durch Claudel Watat Nichie zum Ehrentreffer (55.), doch Welleins fünfter Streich war die schnelle Antwort (69.). Angesichts weiterer Möglichkeiten hätte der SpVgg-Sieg deutlicher ausfallen können.

SV Tennenlohe II - SpVgg Uehlfeld 1:7

Kurzen Prozess machten die Uehlfelder mit dem Tennenloher Kellerkind. Bereits im ersten Abschnitt rollte Angriff um Angriff auf das Tor des Schlusslichts. Florian Gräf (5.) und Thomas Wetternek (11.) schossen schnell die Führung heraus. Die Gäste blieben präsent und spielten konzentriert weiter - Eugen Waskowski per Elfmeter (22.) und Marcel Schreiber (27.) stellten auf 4:0 für die SpVgg. Tim Barnert verwandelte wenig später einen Strafstoß, der lediglich den Erlanger Ehrentreffer darstellen sollte (30.). Schreiber (32.) und Gräf (44.) machten bis zur Pause das halbe Dutzend noch voll. Im zweiten Durchgang schalteten die Gäste mehrere Gänge zurück, kamen aber dennoch noch zum 7:1 durch Fabian Neuhäuser (73.).

Hammerbacher SV - ASV Höchstadt 3:2

Schon früh im Spiel hatte der ASV den Jubelschrei auf den Lippen, der Schussversuch von Felix Popp überschritt die Hammerbacher Torlinie jedoch nicht ganz (10.). Auf der anderen Seite erzielte HSV-Torjäger Tobias Geinzer, der kurz zuvor den Pfosten getroffen hatte, das 1:0 (23.). Kurz vor dem Seitenwechsel zählte ein Abseitstor von Marco Schlegel nicht (44.), das 2:0 durch Ingo Höps war dagegen regelkonform (45.). Der HSV verpasste nach dem Seitenwechsel weitere Treffer - Marco Leitermann traf nur den Querbalken (55.). Stattdessen brachte der eingewechselte Florian Chocholaty die Gäste mit einem satten Schuss zurück ins Spiel (63.). Wenige Augenblicke später schnürte Chocholaty den Doppelpack, als er einen von Felix Popp herausgeholten Strafstoß zum 2:2 verwandelte (66.). Das letzte Wort hatten aber die Gastgeber. Denn als Hammerbach ebenfalls einen Elfmeter zugesprochen bekam, markierte Geinzer, vom Punkt aus den 3:2-Siegtreffer (84.).

TSV Neuhaus - FSV Großenseebach 1:0

Durch den zweiten Sieg in Folge hat der TSV Neuhaus die Abstiegsränge verlassen. Gegen einen biederen FSV Großenseebach reichte den Gastgebern der goldene Treffer von Moritz Radl aus der ersten Halbzeit zum Heimerfolg (24.). Großenseebach verliert durch die Niederlage den Kontakt zum Spitzenduo und liegt nun schon elf Zähler hinter der zweitplatzierten SpVgg Uehlfeld.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren