LKR Erlangen-Höchstadt
Fußball

Kreisklasse: Der TSV macht's zweistellig

Spitzenreiter Uehlfeld ist beim kampfstarken BSC Erlangen überraschend gestolpert. Im Topspiel feierte Großenseebach einen wichtigen Auswärtssieg. Eine bittere Abreibung kassierte der FSV Erlangen-Bruck II.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der FC Großdechsendorf (blau) musste sich dem FSV Großenseebach im Verfolgerduell geschlagen geben. Foto: Picturedreams
Der FC Großdechsendorf (blau) musste sich dem FSV Großenseebach im Verfolgerduell geschlagen geben. Foto: Picturedreams

Beim Aufsteiger BSC Erlangen kassierte die SpVgg Uehlfeld die erste Niederlage. Während Großenseebach am Dechsendorfer Weiher triumphierte, geriet das Heimspiel der Brucker Landesliga-Reserve gegen den TSV Höchstadt zu einer Demütigung.

Kreisklasse 1 ER/PEG

FC Großdechsendorf - FSV Großenseebach 2:4

Der FSV kämpfte mit Personalproblemen, Trainer Michael Hobner stand selbst auf dem Feld. In der ersten Hälfte geschah nur wenig. "Dechsendorf war spielerisch überlegen. Wir hatten einige angeschlagene Spieler und deswegen war das auch so angedacht", erklärt Hobner die Spieltaktik seiner Mannschaft. In den zweiten 45 Minuten ging dafür die Post ab: Den Anfang machte Denis Bieniek, der den FCD in Führung schoss (49.). Lange hielt diese nicht - Alessandro Seria traf zum Ausgleich (52.). Thomas Roas verwandelte einen Elfmeter zur neuerlichen Führung für die Weiherkicker (64.), Martin Schnappauf egalisierte diese prompt (68.). Erneut Schnappauf schoss den Gast kurz darauf in Front (82.). Dechsendorf warf nun alles nach vorne, fing sich aber nur noch das 2:4 durch Christian Müller (90.). "Wir haben glücklich, aber nicht unverdient gewonnen", sagte Hobner.

ASV Weisendorf II - ASV Höchstadt 2:0

Frühzeitig geriet Weisendorf in Unterzahl - Christian Steiner wusste sich nur mit einer Notbremse zu helfen (18.). Bis dahin erspielten sich die Gäste schon einige Torchancen. Auch in Überzahl änderte sich daran nichts. Nach dem Seitenwechsel traf Marco Schlegel nur das Außennetz (57.). Die Hausherren blieben aber gefährlich und gingen durch Johannes Dobler nach einer Ecke in Führung (67.). Zwei Minuten später scheiterte Höchstadts Felix Popp an der Latte. Das 2:0 von Tilman Bach sorgte für die Vorentscheidung zugunsten des neuen Tabellenzweiten (79.).

TV 48 Erlangen II - SC Oberreichenbach 3:4

Der SCO verschlief die ersten Minuten. Der TV nutzte die Teilnahmslosigkeit und schlug gleich dreimal zu: Andreas Kraft machte den Anfang (1.), Dario Duvancic (2.) und Felix Tribula (4.) zogen nach. Marco Müller weckte die Gäste mit seinem Tor auf (12.). Osman Rastoder stellte per Foulelfmeter den Anschluss her (20.). Nach dem Seitenwechsel drückte Oberreichenbach auf den Ausgleich, den Müller auf Vorlage von Rastoder markierte (67.). Das dritte Müller-Tor sorgte sogar noch für den Auswärtserfolg (76.).

FSV Erlangen-Bruck II - TSV Höchstadt/A 1:10

Kurzen Prozess machte der favorisierte TSV beim Gastspiel in Bruck. Michael Jonczy (12.), Orhan Celik (17.) und Mehmet Sögütlü (20.) hatten einen 3:0-Vorsprung herausgeschossen. Der Ex-Bayernligaspieler Jonczy schraubte mit drei weiteren Treffern das Ergebnis vor der Pause weiter in die Höhe. Direkt nach dem Seitenwechsel markierte Celik mit einem Drehschuss das 7:0 (49.). Bruck hatte den Gästen nichts entgegenzusetzen und kassierte noch drei Treffer. Zweimal Sögütlü (65., 73.) und Cagri Zengin per Freistoß (71.) machten es am Ende zweistellig. Zwischenzeitlich erzielte Serkan Aydin (67.) das 1:8 erzielt (67.), Ayhan Ertas sah Gelb-Rot (77.).

TSV Neuhaus - SC Eltersdorf II 2:2

"Das Unentschieden geht in Ordnung", fasste SCE-Trainer Alexandros Peridis das Spiel zusammen. Eltersdorf war zwar spielerisch etwas besser, doch Torchancen hatten beide Mannschaften. TSV-Spielertrainer Thanasi Chiarelli nutzte bereits nach sieben Minuten einen Abwehrfehler der Quecken zur Führung. Postwendend antwortete Sebastian Gumbrecht mit dem 1:1 (8.). Nach der Pause vollendete Claudel Watat Nichie einen sauber vorgetragenen Spielzug der Gäste zur Führung (57.). Der TSV gab sich allerdings nicht auf und kam immer wieder gefährlich nach vorne - einen Abwehrschnitzer der Gäste münzte Stefan Nendel in den 2:2-Ausgleichstreffer um (62.).

SpVgg Erlangen II - SpVgg Etzelskirchen 5:2

Die Spieli legte einen Blitzstart hin: Erst verwandelte Johannes Schneider einen Elfmeter (4.), dann traf Oliver Mennel (7.). Schneider baute die Führung mit seinem zweiten Treffer weiter aus (28.). Nach Wiederanpfiff kamen auch die Gäste zu ihrem Tor - Justin Betz war erfolgreich (63.). Ein erneuter Elfmeter für Erlangen machte alle Hoffnung der 67-er zunichte - Mario Boß ließ sich die Chance zum 4:1 nicht nehmen (84.). Zwar brachte Matthias Wellein in der Nachspielzeit die Gäste kurzzeitig wieder näher heran, doch Louis Kortmann hatte das letzte Wort zum 5:2 (90.+3).

BSC Erlangen - SpVgg Uehlfeld 1:0

In einem ruppigen und von Zweikämpfen geprägten Spiel schoss Luigi Santoro den BSC in Führung (53.). Auch in Unterzahl, Yves Bagna-Nkwinjeu hatte die Ampelkarte gesehen (67.), hielt der Aufsteiger gut dagegen und durfte sich daher über den überraschenden Dreier gegen den Spitzenreiter freuen. Auch Uehlfelds Eugen Waskowki sah schließlich Gelb-Rot (80.).

Hammerbacher SV - SV Tennenlohe II 4:0

Stark ersatzgeschwächt gewann der HSV das Kerwaspiel gegen den Aufsteiger. "Das Spiel war kein Leckerbissen, aber die Moral war überragend. Nur das zählt in der jetzigen Situation", sagte Hammerbachs Trainer Dietmar Kleetz. Tobias Geinzer (28.) traf zur Führung, beim 2:0 halt Tennenlohes Sebastian Pfister unfreiwillig mit (45.) Im zweiten Spielabschnitt schraubten Marco Leitermann (53.) und erneut Geinzer (65.) das Ergebnis weiter in die Höhe. StS

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren