Die zweite Saisonniederlage kassierte die SpVgg Heßdorf in der Fußball-Bezirksliga Mittelfranken 1 gestern Abend in Hüttenbach - trotz bester Gelegenheiten wollte der Ball einfach nicht ins Netz. Weil aber auch die Verfolger patzten, bleibt die Elf von Trainer Joachim Schwarz aber Tabellenführer und empfängt am Wochenende zur Kirchweih im Spitzenspiel die SpVgg Erlangen, die den Heßdorfern punktgleich mit Schwaig und der SpVgg Hüttenbach im Nacken sitzt. Der Baiersdorfer SV zitterte sich vor 70 Zuschauern zu einem 1:0-Erfolg.

Bezirksliga Mittelfranken 1: SpVgg Hüttenbach - SpVgg Heßdorf 1:0

Nach langer Fahrt begannen die Heßdorfer engagiert und Hüttenbach wurde auf heimischem Platz früh attackiert.
So kam die Heimelf in der Anfangsphase eigentlich nur einmal gefährlich vor das Gehäuse von Sebastian Heinlein, ein abgefälschter Schuss sprang aber von der Latte zurück ins Feld. Auch die Gäste hatten durch Linsenmeyer und Marxer zwei gute Möglichkeiten, die aber nichts einbrachten. In der Folge neutralisierten sich beide Teams etwas, Chancen gabe es aber hüben wie drüben: Während die Gäste durch Marco Nagel beinahe in Führung gegangen wäre, hätte auch Hüttenbach durch einen Flachschuss fast einen Erfolg feiern können.
Nachdem Büttner nach Vorlage von Marxer der berühmte Zentimeter fahlte, durfte die Heimelf in der 37. Minute dann jubeln. Markus Hammerand war der Torschütze - nach einer Ablage in den Rücken der Heßdorfer Abwehr hatte der Hüttenbacher Stürmer wenig Mühe, zu vollenden. So ging es mit einer nicht ganz unverdienten Hüttenbacher Führung in die Kabinen.
Nach Wiederanpfiff waren es die Gastgeber, die besser in die Partie zurück fanden, und Heßdorfs Schlussmann Heinlein musste zwei mal sein ganzes Können abrufen, um einen deutlicheren Rückstandzu verhindern. Nach dieser Doppelchance waren dann aber wieder die Gäste am Drücker, doch Rückkehrer Sebastian Hofmann zielte mit dem schwachen Fuß knapp neben das Tor.
Hüttenbach, das sich nun mehr und mehr aufs Kontern verlagerte, kam Mitte der zweiten Halbzeit nochmals per Distanzschuss gefährlich vor das Gästetor, Heinlein hielt aber wieder stark. Im weiteren Spielverlauf verschoben sich die Spielanteile dann deutlich in Richtung SpVgg Heßdorf, die die Hausherren zunehmend in deren eigene Hälfte drückte. Hüttenbach verteidigte aber geschickt und setzte durch schnelle Konter immer wieder gezielte Nadelstiche.
In der 66. Minute dann die beste Chance für die Gäste, nach einer Ecke von Leist scheiterte Linsenmeyer mit einem herrlichen Direktschuss am bravourös reagierenden Hüttenbacher Schlussmann. Nach einer weiteren Dreifachchance, bei der Hofmann, Leitner und Linsenmeyer jeweils von Hüttenbachs Defensive geblockt wurden, hätte ein Konter beinahe für die Entscheidung gesorgt. Jedoch strich der Ball Zentimeter am Heßdorfer Tor vorbei. In der Schlussphase warfen die Gäste alles nach vorn, jedoch blieb das Anrennen erfolglos. So freuten sich die Hüttenbacher letztlich über einen schmeichelhaften 1:0-Erfolg.

Bezirksliga Mittelfranken 1: Baiersdorfer SV - SG 83 Nürnberg/Fürth 1:0

Die Krenstädter waren in den ersten Minuten die Mannschaft mit mehr Ballbesitz. Folgerichtig setzte sich nach vier Minuten Faßold am rechten Strafraumeck durch und ließ mit seinem platzierten Flachschuss ins lange Eck dem SG-Keeper keine Chance. Die Hausherren blieben am Drücker und Günther scheiterte nach Eichingers Flanke am Torwart. Die Gäste waren in dieser Phase hauptsächlich durch Freistöße von Duschl und Pasieka gefährlich. Erst gegen Ende der Halbzeit orientierten sie sich mehr nach vor, was dem BSV einige Kontermöglichkeiten eröffnete. Göllers Schuss konnte Gästekeeper Hofmann gerade noch über die Latte lenken und Eichinger traf nach seinem Alleingang über die linke Seite nur das Außennnetz.
Nach der Pause ergaben sich zunächst Möglichkeiten für den BSV, doch Günthers Schuss wurde zur Ecke abgelenkt. Als Klingenstein "Gelb-Rot" sah (62.), wurden die Gäste unverständlicherweise immer gefährlicher. Die Hausherren schafften es nicht, die sich ergebenden Räume gefährlich zu nutzen. Wieder einmal wurde das zweite Tor nicht gemacht, und so zitterte man sich zum Sieg in einem nicht hochklassigen Spiel.

Kreisliga 1 ER/PEG: SV Langensendelbach - BSC Erlangen 4:1

Dank einer geschlossenen Teamleistung feierte der SV Langensendelbach in der Kreisliga 1 ER/PEG gestern Abend einen verdienten Erfolg gegen den BSC Erlangen. Bei besserer Chancenauswertung hätte der Sieg höher ausfallen können. Die Heimelf startete nach Maß und ging nach zehn Minuten nach Querpass von Eger durch Wegner in Führung. Die Gäste spielten ganz gut mit, waren aber nicht zwingend genug. So musste ein direkter Freistoß von Weiner für den Ausgleich herhalten (22.), und hätte der BSC nicht noch einen Handelfmeter verschossen (15.), wäre die Partie vielleicht anders gelaufen. So aber brachte Messingschlager die Hausherren per Strafstoß erneut in Front (35.), nach der Pause erhöhten Wegner nach Vorlage von Messingschlager und Kral (90.) noch auf 4:1. Dazu ließ Langensendelbach aber noch eine ganze Reihe bester Konterschnacen liegen.

Kreisliga 2 ER/PEG: SK Lauf - SpVgg Diepersdorf 3:3

Eigentlich wollte die Heimelf ihre Siegesserie im Derby vor 300 Zuschauern ausbauen, leistete sich hinten aber zu viele Fehler. Und das wussten die überraschend starken Dipersdorfer auszunutzen. Schon nach einer Minute stand es 0:1, als Kohlenbach sich eine zu kurz geratene Kofball-Rückgabe schnappte und sicher verwandelte. Die Laufer berappelten sich aber schnell wieder und Reutter gelang der Ausgleich (16.). Nun ging es munter hin und her, und während die Offensivabteilungen beider Lager gut aufgelegt waren, machten die Abwehrreihen keinen sattelfesten Eindruck: Rauschenbach brachte die Gäste erneut in Führung (26.), die Kuru sechs Minuten später wieder egalisierte. Nach der Pause drehte Rothaar die Partie zunächst zu Gunsten der Hausherren (50.), aber eine Viertelstunde vor Schluss traf Fahsel zum insgesamt gerechten 3:3-Endstand. Schiedsrichter Kuschke aus Poxdorf hatte die faire Partie stets im Griff.