Gremsdorf
Laufsport

Kids beim Gremsdorfer Kerwalauf kaum zu bremsen

Der vierte Kerwalauf in Gremsdorf hatte neben dem Hauptlauf vor allem viele engagierte Nachwuchsathleten in den Kinder- und Jugendläufen zu bieten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim Kinderlauf des Gremsdorfer Kerwalaufs war vom Start weg Vollgas angesagt. Fotos: Britta Schnake
Beim Kinderlauf des Gremsdorfer Kerwalaufs war vom Start weg Vollgas angesagt. Fotos: Britta Schnake
+11 Bilder

Das Startsignal kam per Glocke, nicht per Pistole. Beim vierten Gremsdorfer Kerwalauf stand wieder der Spaß im Vordergrund und auch deshalb hatten sich rund 200 Läufer angemeldet, aufgeteilt in fünf Läufe. Die U16- und U14-Jugend sowie die Hobbyläufer gingen gemeinsam an den Start, um die Strecke von 3,8 Kilometern hinter sich zu bringen. Bei den Läufern hatte Roland Rigotti von der TSG 08 Roth die Nase vorn (Jahrgang 1976), der nach 13:50 Minuten das Ziel erreichte. Schnellste weibliche Teilnehmerin war die zwölfjährige Larissa Hauck aus Stübach (19:32 Min., TSV Burghaslach). Bei den Walkern und Nordic Walkern holte der gebürtige Russe Leon Terentiv den Sieg.

Turbulent am Start wurde es, als die Kinder der U12, U10 und U8 an den Start gingen. Die Glocke bimmelte und 78 Kinderbeine sprinteten los. Als erster Junge erreichte Christoph Münch (10) aus Gremsdorf nach einem Kilometer das Ziel (4:14 Min.), knapp gefolgt von Vera Tietze aus Aisch (4:25 Min.), welche zum dritten Mal in Folge die schnellste Läuferin ihrer Startgruppe war. Mächtig geschafft waren Fabian und Julian Dresel, die sich direkt nach dem Zieleinlauf erschöpft auf den Asphalt gleiten ließen.

Die vorletzte Gruppe bildeten die Bambini. Der 6-jährige Bennet Grau aus Krausenbechhofen lief allen davon und kam als erster ins Ziel. Luisa Wagner (7) aus Buch folgte mit ein wenig Abstand. Als letzte kam Pia Berthold ins Ziel, an der Hand ihres Papas Nicolai. Mit ihren zwei Jahren war sie definitiv für viele Zuschauer an der Strecke die Siegerin der Herzen.

Beim Hauptlauf (7,5 km) war Bernhard Minde, bayerischer Meister der U80 im Halbmarathon, mit seinen 81 Jahren der älteste Teilnehmer. Zwei Jahre pausiert hatte Günter Belzer mit der Startnummer 66. "Meine Startnummer ist mein Jahrgang", erklärte er. Vorjahressieger Johannes Schwabe von der TS Herzogenaurach landete diesmal auf dem dritten Platz (28:10 Min.). Den Sieg fuhr mit großem Abstand Markus-Kristan Siegler von der LG Erlangen ein (26:19 Min.).

Alle Ergebnisse des Kerwalaufs gibt es im Internet unter www. kerwalauf-gremsdorf.de.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren