Eishockey

Höchstadter Führung hält nicht lange

Die Alligators legten in Landshut zwar einen Treffer vor, doch danach mussten die Gäste die Überlegenheit der Niederbayern anerkennen.
Artikel drucken Artikel einbetten

Der Höchstadter EC hat im dritten Saisonspiel der Oberliga Süd die zweite Niederlage kassiert. Am Freitag treffen die Alligators zu Hause auf Rosenheim, das wie der Gegner vom Tag der deutschen Einheit drei Siege auf dem Konto hat.

EV Landshut - Höchstadter EC 4:1

;

Held des ersten Drittels war HEC-Keeper Philipp Schnierstein. Mehrmals hielt er seine Vorderleute mit starken Paraden im Spiel. Diese dankten es ihm mit dem 0:1, als Michal Petrak in der elften Minute traf. Auch der Pfosten rettete ein Mal für die Gäste. Doch in er 14. Minute war Schnierstein gegen Marc Schmidpeter machtlos.

Im zweiten Durchgang hielten die Alligators zwar besser dagegen, doch schon in der 23. Minute holte Marco Baßler vor 18 26 Zuschauern die erstmalige Führung für das Heimteam. Die kämpferische Steigerung der Panzerechsen führte allerdings auch zu mehreren Strafen, die der HEC nur mit Mühe überstand.

Auch in den letzten 20 Minuten wehrten sich die Gäste gegen überlegene Landshuter lange, mussten dann aber den dritten Gegentreffer von Luis Schinko hinnehmen (48.). Danach stand Schnierstein unter Dauerfeuer, schien aber eine kugelsichere Weste anzuhaben. Erst als die Nummer 89 zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis ging, klingelte es wieder im Höchstadter Gehäuse (59., Baßler). HEC: Tor: Schnierstein/Henseleit; Abwehr: Swajda/Babinsky, Otte/Nedved, Stütz/Cejka, Ribarik; Angriff: Vojcak/Mikesz/Kreuzer, Aab/Deske/Petrak, Neugebauer/Fröhlich/L. Lenk, A. Lenk/Kolesnikov/Seibel, Grau



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren