Eishockey

Höchstadt Alligators verlieren trotz starker Leistung

Nach drei Siegen in Folge musste sich der Höchstadter EC in der Oberliga Süd dem EC Peiting geschlagen geben. Die Ehrengäste sahen eine aufregende Begegnung
Artikel drucken Artikel einbetten
Dieses Duell zwischen Markus Babinsky (grün) und zwei Oberbayern ging klar an den Höchstadter, doch ergebnistechnisch hatte der EC Peiting die Nase knapp vorn. Picturedreams
Dieses Duell zwischen Markus Babinsky (grün) und zwei Oberbayern ging klar an den Höchstadter, doch ergebnistechnisch hatte der EC Peiting die Nase knapp vorn. Picturedreams

Fünf Minuten hielt der HEC gut mit, dann legte Peiting los wie die Feuerwehr, die am Montag wegen des Austritts von Ammoniak zum Höchstader Eisstadion ausgerückt war und deren Einsatzkräfte dafür, ebenso wie die des THW, eingeladen waren. Sie verfolgten die Partie neben rund 650 weiteren Zuschauern.

Die erste große Chance der Gäste vereitelten Ondrej Nedved und Philipp Schnierstein auf Kosten eines Penaltys, doch der Schütze des EC kam vor dem Gehäuse ins Straucheln und vergab den "Strafstoß". Auch nach einem Schuss von Jiri Mikesz und anschließendem Konter bewahrte Nedved Höchstadt vor einem Rückstand.

Innerhalb von 30 Sekunden stellte Peiting aber auf 0:2. Simon Maier und Florian Stauder trafen (8.). Die Alligators steckten den Doppelschlag schnell weg, Kapitän Martin Vojcak verkürzte auf Vorarbeit von Max Otte und Michael Cejka (12.).

Die Oberbayern blieben auch im zweiten Viertel in nahezu jeder Aktion gefährlich. Die Panzerechsen hatten Mühe, den Puck in den eigenen Reihen zu halten. Dann jubelten die Fans der Hausherren zum zweiten Mal - allerdings nicht über den Ausgleich, sondern über den Sieg von Nedved im Boxkampf, den er mit drei Mal zwei Strafminuten bezahlte. Den Peitinger Kontrahenten, Lukas Gohlke, erwischte es mit zusätzlichen zehn Minuten aber deutlich schlimmer.

Als ein weiterer Gästeakteur auf die Bank musste, erzielte Michal Petrak auf Zuspiel von Vojcak und Richard Stütz das 2:2 (30.). Markus Babinskys Versuch von der blauen Linie erwischte der EC-Goalie gerade so, gegen Vitalij Aab war er machtlos (38.). Die erstmalige Führung des HEC hielt aber nicht lange: Noch vor Ablauf des zweiten Durchgangs egalisierte Anton Saal.

In den letzten 20 Minuten entstand ein offener Schlagabtausch. In Unterzahl gelang Schnierstein eine Glanzparade (49.). Als beide Teams mal wieder komplett waren, brachte Bradley Miller die Gäste abermals in Führung (55.). Eine Höchstadter Auszeit brachte nicht die gewünschte Wirkung, so dass Trainer Martin Ekrt den Torwart zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers vom Eis nahm. Das bestrafte Peitings Milan Kostourek eine Minute vor Schluss mit dem 3:5-Endstand.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren