Eishockey

Höchstadt Alligators holen Tabellenführung zurück

Nach zwei 4:5-Pleiten kam Moosburg gerade recht: Höchstadt traf zweistellig und holte sich die Tabellenführung in der Bayernliga vom ESC Dorfen zurück.
Artikel drucken Artikel einbetten
Lukas Lenk (li.) traf am Ende des ersten und am Anfang des zweiten Drittels und ließ sich auch nicht vom ungestümen Einsteigen von Moosburgs Torwart Thomas Hingel stoppen. Picturedreams
Lukas Lenk (li.) traf am Ende des ersten und am Anfang des zweiten Drittels und ließ sich auch nicht vom ungestümen Einsteigen von Moosburgs Torwart Thomas Hingel stoppen. Picturedreams
+1 Bild
Die Höchstadt Alligators haben am Freitag zum ersten Mal in dieser Eishockey-Saison zwei Spiele in Folge verloren. Von dem 4:5 in Geretsried - es war dasselbe Ergebnis wie bei der Niederlage gegen Pfaffenhofen fünf Tage zuvor - erholte sich der HEC über die Feiertage aber gut und fuhr gegen Moosburg einen souveränen Sieg ein, der den Panzerechsen den an Dorfen verlorenen Spitzenplatz zurückbrachte.


ESC Geretsried - Höchstadter EC 5:4

Die Vorzeichen waren gar nicht gut: Die Mittelfranken reisten ohne Tomas Urban, Ales Kreuzer und Spielertrainer Daniel Jun zu ihrem Angstgegner, das Eis in der Geretsrieder Open-Air-Arena war von milden Temperaturen und Regen bedroht. Zu allem Überfluss kassierten die Gäste das früheste Gegentor der Saison, als Horvath nach 22 Sekunden traf. Immerhin reagierte der HEC nicht hektisch, sondern spielte sich über Michal Petrak und Lukas Lenk den Ausgleich von Vitalij Aab heraus (3.). Auch die ersten vier Strafzeiten - der ESC bekam bis zu diesem Zeitpunkt keine einzige - überstand Höchstadt. Endlich mal in Überzahl, gelang Max Cejka in der letzten Sekunde des ersten Drittels das 1:2.

Die Alligators nahmen ihre Überlegenheit mit in den zweiten Durchgang, vergaben aber etliche Chancen. Sie überstanden eine lange doppelte Unterzahl, Thilo Grau belohnte das nach Gestochere mit dem dritten Treffer (39.). Als der Regen im dritten Drittel aufhörte und der HEC hinten nichts anbrennen ließ, brachte eine abermalige 5-gegen-3-Situation für die "River Rats" die Wende. Sechs Sekunden vor Ablauf der Sperre verkürzte Horvath (55.) und glich eine Minute später aus. Aab holte die Gästeführung zwar schnell zurück (57.), doch Geretsried war in den letzten 60 Sekunden motivierter und drehte die Partie komplett.


Höchstadter EC - EV Moosburg 10:2

Urban fehlte krankheitsbedingt noch immer, der verletzte Jun agierte zumindest als Trainer und konnte wieder auf Kreuzer zurückgreifen. Im Mittelpunkt stand aber von Anfang an Moosburgs Torwart Hingel, der im Gegensatz zu Philipp Schnierstein Schwerstarbeit verrichten musste. Beim Schuss von Oleg Seibel nach viereinhalb Minuten war er zum ersten Mal geschlagen. Rückkehrer Kreuzer musste nur noch den Schläger hinhalten und erhöhte auf 2:0 (11.). In Unterzahl hatte die HEC-Defensive zum ersten Mal etwas zu tun, dann ging es wieder auf die andere Seite, wo Kreuzer erneut im richtigen Moment zur Stelle war (13.). Nach einem Schuss von Petrak und Pass von Aab markierte Lukas Lenk den 4:0-Drittelstand (15.).

Aufholjagd oder Entscheidung? Da dem 5:0 von Lukas Lenk (23.) direkt der erste EV-Treffer von Schander folgte, wurde die Antwort vertagt. Mit dem 6:1 von der blauen Linie machte Cejka aber klar, dass sich die Alligators das Spiel auch nach dem Gegentor nicht aus der Hand nehmen lassen würden (39.). Petrak erhöhte (41.), ehe Kankovsky Ergebniskosmetik betrieb (45.).

Im dritten Durchgang trugen sich noch Kreuzer (42./51.) und Jiri Mikesz (42.) vor 802 Zuschauern in die Torschützenliste ein, ehe das Spiel dem Ende entgegen plätscherte. Lukas Lenk schlug zwei Minuten vor Schluss gewaltig in der Bande ein, stand aber wieder auf.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren