Höchstadt a. d. Aisch

Höchstadt Alligators feiern Kantersieg

So viele Alligators-Tore durften die Fans in Höchstadt in dieser Saison nur selten bejubeln: Der HEC schlägt Klostersee mit 7:1.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sammelte die ersten Scorerpunkte, auch ohne seinen Namen auf dem Trikot: Milan Kostourek (Nummer 31)Picturedreams
Sammelte die ersten Scorerpunkte, auch ohne seinen Namen auf dem Trikot: Milan Kostourek (Nummer 31)Picturedreams

Vor eigenem Publikum läuft es weiterhin reibungslos für den Höchstadter EC: Im dritten Heimspiel der Verzahnungsrunde feierten die Alligators den dritten Sieg. Der EHC Klostersee war beim 7:1 vor 532 Zuschauern ohne Chance.

Verzahnungsrunde

Höchstadter EC - EHC Klostersee 7:1 (2:0, 4:1, 1:0)

Robin Maly stand nicht im Kader, die beiden Kontingentspieler waren Juris Upitis und Milan Kostourek. Der HEC begann druckvoll und hatte direkt erste Chancen durch Mikhail Nemirovsky und Neuzugang Kostourek. Upitis scheiterte alleine an EHC-Goalie Dominik Gräubig (6.). Doch auch sein Gegenüber Benjamin Dirksen durfte sich dann ein erstes Mal auszeichnen. Gerade als der HEC nach Strafe gegen Vitalij Aab wieder komplett war, erzielte Upitis im Nachsetzen die Alligators-Führung (8.). Vorlagengeber waren Aab und Martin Vojcak. Erst gegen Ende des Drittels kam wieder etwas Fahrt in die Partie und in Überzahl landete ein Schuss aus dem Handgelenk von Vojcak im Netz (19., Assists: Jari Neugebauer, Kostourek).

Klostersee hielt nur sporadisch dagegen, auch im zweiten Abschnitt. Etwas überraschend erhöhten die Höchstadter in einer etwas ruhigeren Phase auf 3:0. Aab überwand Gräubig nach Assists von Nemirovsky und Richard Stütz (33.). Die Führung gab den Alligators spürbar Sicherheit. Nick Dolezal scheiterte noch mit einem Solo, doch in der 34. Minute schlug ein Schuss von der blauen Linie, abgefeuert von Max Cejka, im Tor ein (Assists: Upitis, Nemirovsky). Kurz darauf hatte Dolezal mehr Glück und staubte einen Schuss von Kostourek ab (36.). Mit Ablauf einer Strafe gegen Klostersee schlenzte Jiri Mikesz die Scheibe zum 6:0 ins Netz (39.). Vorbei war das Drittel aber noch nicht: Marinus Kritzenberger erzielte den Ehrentreffer für den EHC.

Ein Powerplay zu Beginn des Schlussabschnitts ließen die Höchstadter ungenutzt. Doch auch von Klostersee kamen kaum gefährliche Aktionen. Bei einem Bully wurde es hitzig (52.), und nach einer 5+Spieldauer-Strafe gegen die Gäste und zwei Minuten gegen Neugebauer spielten die Alligators kurzzeitig im Drei-gegen-vier, denn Seewald saß zu diesem Zeitpunkt bereits draußen. Zwei Minuten später wurde daraus nach weiterer Strafe gegen Klostersee eine doppelte Höchstadter Überzahl. Zu Toren führte das aber nicht. Kurios wurde es noch bei Kostoureks Premierentreffer: Er wurde erst deutlich später gegeben, da der Schuss wohl kaum wahrnehmbar aus dem Tor ins Feld zurückgeprallt war (57.).

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren