Heßdorf
Hallenfußball

Heßdorf holt Heimsieg

Spannung bis zur Geisterstunde beim Mitternachtsturnier der SpVgg Heßdorf: Der Gastgeber schlägt im Finale den SC Oberreichenbach.
Artikel drucken Artikel einbetten
SCO-Stürmer Marco Müller (am Ball) war nicht zu bremsen, war mit sieben Treffer erfolgreichster Torschütze des Turniers. Für Platz 1 reichte das den Oberreichenbachern jedoch nicht. Fotos: Matthias Hofmann
SCO-Stürmer Marco Müller (am Ball) war nicht zu bremsen, war mit sieben Treffer erfolgreichster Torschütze des Turniers. Für Platz 1 reichte das den Oberreichenbachern jedoch nicht. Fotos: Matthias Hofmann
+4 Bilder

David Nagel ist der Held des zehnten Mitternachtsturniers der SpVgg Heßdorf in der Hannberger Seebachgrundhalle. Nagel - normalerweise Feldspieler - parierte im Neunmeterschießen des Finales drei Schüsse und verhalf den Hausherren der SpVgg Heßdorf zum Titelgewinn. Angreifer Marco Müller vom Finalgegner aus Oberreichenbach wurde mit sieben Treffern als bester Torschütze des Turniers ausgezeichnet.

Trotz eines kleinen Kaders belegte die SpVgg Heßdorf in der Gruppe A ohne Niederlage den ersten Platz. Das Rennen um Platz 2 wurde erst im letzten Gruppenspiel entschieden: Dank eines spektakulären 4:3-Erfolgs gegen den TSV Hemhofen sicherte sich der SC Oberreichenbach den Halbfinaleinzug. Mit drei Siegen in Serie schloss die SpVgg Heßdorf II von Trainer Michael Reif die Gruppe B als Spitzenreiter ab. Einzig gegen den Zweiten, die DJK Erlangen, unterlag die Reserve.

Spielstrafe im Halbfinale

Im Halbfinale zwischen der SpVgg Heßdorf II und dem SC Oberreichenbach schoss Marcel Eisenbeiß die Gastgeber in Front, Marco Müller glich aus. Er konterte auch den zweiten Treffer von Eisenbeiß zum zwischenzeitlichen 2:2. Es folgte die erste Oberreichenbacher Führung - natürlich durch Müller. Das 4:2 durch Rastoder schien wie die Vorentscheidung, ehe Pich mit dem Anschlusstreffer für eine spannende Schlussminute sorgte.

Lediglich einen Treffer sahen die Zuschauer im darauffolgenden Halbfinale zwischen Heßdorf und der DJK Erlangen. Zunächst wurde allerdings viel diskutiert, als je ein Akteur der beiden Teams mit einer Zwei-Minuten-Zeitstrafe des Feldes verwiesen wurde. Nach weiteren Diskussionen mit dem Schiedsrichter folgte für einen Heßdorfer sogar eine Spielstrafe. Das Tor des Spiels erzielte Chris Merckel für die SpVgg. In den Schlussminuten verpasste die DJK Erlangen zweimal unglücklich den Ausgleich.

Entscheidung vom Punkt

Im Spiel um Platz 9 brannten weder der FC Großdechsendorf, noch der Hammerbacher SV ein Feuerwerk ab. Dafür ging nach sechs Minuten bei einem Befreiungsschlag ein Notausgangschild im Halleninnenraum zu Bruch. Erst in den Schlusssekunden entschied Philip Patino-Perez die Partie zu Gunsten der Großdechsendorfer. Kreisligist Röttenbach schlug Weisendorf mit 3:1 und wurde Siebter.

Der fünfte Platz ging an den TSV Hemhofen, die einen 0:1-Rückstand drehten. Martin van der Heyd gelang dabei ein Traumtor: Er donnerte das Leder mit Links nach einem Übersteiger in den Winkel. Kurzen Prozess machte die DJK Erlangen mit der Heßdorfer Reserve (4:0) im Spiel um Rang 3.

Im Finale traf Marius Meyer früh für Heßdorf, doch die Antwort des SC durch Valon Aivazi folgte prompt. Die erneute Heßdorfer Führung durch Chris Merckel glich Marco Müller aus, weitere Tore fielen nicht. Im Neunmeterschießen sicherte Torwart David Nagel seinen Farben den Turniersieg.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren