Laden...
LKR Erlangen-Höchstadt
Fussball

Herzogenaurach holt Auswärtssieg - Baiersdorfs Risiko wird nicht belohnt

Nach dem 2:0-Sieg in Selbitz steht der FC Herzogenaurach mit 42 Punkten auf Rang 5 der Landesliga Nordost.
Artikel drucken Artikel einbetten
In einem umkämpften Spiel setzte sich Weisendorf (in Blau) gegen Buckenhofen durch. Foto: Picturedreams
In einem umkämpften Spiel setzte sich Weisendorf (in Blau) gegen Buckenhofen durch. Foto: Picturedreams

Nach dem 2:0-Sieg in Selbitz steht der FC Herzogenaurach mit 42 Punkten auf Rang 5 der Landesliga Nordost. Viel weiter nach oben dürfte es aber nicht mehr gehen: Der Abstand zu Platz 4 ist mit zehn Punkten so groß wie zu Rang 10. Freude auch in Weisendorf: Der ASV schlägt den SV Buckenhofen (4.) mit 2:1.

Landesliga Nordost

SpVgg Selbitz - FC Herzogenaurach 0:2

In einer chancenarmen Anfangsphase versuchten die Gäste immer wieder den Weg zum Tor zu finden, doch der Tabellenvorletzte stand defensiv kompakt und lauerte auf Kontermöglichkeiten. Herzogenaurach verbuchte in der Folge die erste Chance der Partie für sich, als Kevin Rockwell von Marco Aming in Szene gesetzt wurde und aus spitzem Winkel den Ball denkbar knapp am langen Eck vorbeischoss (27.).

Nach dem Seitenwechsel änderte sich der Spielverlauf kaum, beide Mannschaften ließen offensiv eine gewisse Durchschlagskraft vermissen. Auch die Gangart der beiden Teams wurde ruppiger und so störten einige Fouls und Unterbrechungen den Spielfluss. Kevin Rockwell vollendete spät zur Führung (86.). Kurz darauf machte der FC den Deckel drauf, als Rockwell einen sehenswerten Konter wenige Meter vor dem Tor per Kopf vollendete (90.+1). "Der Platz war heute schwer zu bespielen, aber wir haben uns auch das Leben selber schwer gemacht", sagte FC-Trainer Jakob Karches. "In der ersten Halbzeit hatten wir gegen einen tief stehenden Gegner ein paar Halbchancen und auch nach dem Seitenwechsel war es ein schwieriges Spiel für uns. Gegen Ende der Partie haben wir mit zwei konsequenten Angriffen das Spiel gewonnen."

Baiersdorfer SV - TSV Buch 1:4

Die Gastgeber erwischten einen Traumstart in die Partie und gingen schon in der Anfangsphase durch den Treffer von Christian Kraus, der den Ball durch die Beine des Keepers ins Netz beförderte, in Führung (9.). Der Tabellenzwölfte schlug jedoch zurück und kam nach einem Fernschuss von Philip Lang wieder ins Spiel (21.). Der TSV wurde in der zweiten Halbzeit besser und ging nach einem Treffer von Udo Brehm erstmals in Führung (52.).

Mit dem Anbruch der Schlussphase sorgte Philip Lang für die Vorentscheidung, als er vor dem Tor auftauchte und per Lupfer vollendete (69.). Nach einer sehenswerten Kombination setzte Oliver Ell mit dem 1:4 den Schlusspunkt (83.). Für TSV-Trainer Manuel Bergmüller war der Auswärtssieg in Baiersdorf hoch verdient: "Wir haben heute vor allem wegen der zweiten Halbzeit verdient gewonnen. Nach dem Seitenwechsel wirkte der Gegner, als hätte er aufgegeben." Baiersdorfs Trainer Thomas Luckner sagte: "Die erste Halbzeit war ausgeglichen. Wir sind mit einem guten Angriff verdient in Führung gegangen und haben das Gegentor nach einer Standardsituation bekommen. Nach dem 1:2 mussten wir mehr riskieren, was nicht belohnt wurde."

Bezirksliga Mittelfranken Nord

ASV Weisendorf - SV Buckenhofen 2:1

Die erste gute Chance hatten die Gastgeber, aber Tobias Geyer scheiterte aus 18 Metern am Lattenkreuz (12.). Kurz darauf machte es Jonas Weber besser, als er nach innen zog und den Ball im kurzen Eck unterbrachte (18.). Wenige Minuten vor dem Seitenwechsel fand der Gastgeber den Weg zurück in die Begegnung. Nach einem Zuspiel von Geyer zog Kapitän Tim Schmidt von der rechten Seite in die Mitte und schloss unhaltbar ab (37.).

Mit dem Anbruch der Schlussphase kam die Entscheidung: Martin Ruppert vollendete eine Ecke von Tim Schmidt zum 2:1 und sorgte somit für den Heimsieg des ASV Weisendorf. "Es war heute ein intensives und hochklassiges Spiel mit dem glücklicheren Ende für uns", fasste ASV-Abteilungsleiter Norbert Kreiner zusammen. "Wir hätten uns zwar gerne vorne etabliert, aber das Ergebnis ist kein Beinbruch. Wir wollen uns weiterentwickeln, dann werden wir auch solche Spiele gewinnen", analysierte SV-Trainer Helmut Wolff das Spiel.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren