Leichtathletik

Grau-Zwillinge zeigen sich von ihrer besten Seite

In starker Form präsentierten sich Bastian und Martin Grau vom LSC Höchstadt in Amerika und Hamburg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Martin Grau (links) war bei der deutschen Polizei-Crossmeisterschaft nicht zu bremsen und siegte in 32:04 Minuten. Foto: privat
Martin Grau (links) war bei der deutschen Polizei-Crossmeisterschaft nicht zu bremsen und siegte in 32:04 Minuten. Foto: privat
Den Anfang machte USA-Student Bastian, der mit seinem Uni-Coach die weite Strecke von Indiana nach Fayetteville/Arkansas auf sich nahm, um sich direkt für die Nationals über die Meile zu qualifizieren.

Bereits eine Woche zuvor war er mit 8:19 Minuten über 3000 Meter ein ordentliches Rennen gelaufen, über die Meile sollte der Uni-Rekord aus dem Jahr 2017 fallen. Ohne Tempomacher übernahm Grau von Anfang an die Führung und gab diese bis ins Ziel nicht auf. Im Alleingang verbesserte er sich auf 4:04,51 Minuten und bleib damit nur wenige Zehntel über der Bestmarke. Mit diesem Rennen liegt er aktuell auf Platz 7 in der Division II, bereinigt sogar auf Platz 2 und macht sich damit Hoffnung auf eine Titelverteidigung bei den Nationals.


In der Halle und querfeldein

Sein einziges Hallenrennen über 1500 Meter absolvierte Martin Grau in Erfurt. Da er keinerlei Anhaltspunkt hatte, wo er nach dem langen Grundlagentraining auf einer für ihn kurzen Strecke steht, reihte er sich zuerst am Ende des gut besetzten Feldes ein. 500 Meter vor Schluss begann er dann Läufer für Läufer einzusammeln, selbst seinen größten Widersacher über 3000 Meter Hindernis, Tim Stegemann, hängte er ab. Hinter zwei deutschen Spitzenläufern wurde Grau in absoluter persönlicher Bestzeit von 3:46,62 Minuten Dritter.

Mit diesem Erfolg im Rücken startete Grau spontan auch noch als Gast bei der deutschen Polizei-Crossmeisterschaft in Bergedorf bei Hamburg. Auf 9900 Metern hügeligem Terrain mit vereisten Wegen setzte sich Martin Grau - erneut mit Tim Stegemann - ab, enteilte dem Polizeimeister im Endspurt um sechs Sekunden und siegte in 32:04 Minuten. Damit zeigte Grau auch auf der langen Distanz in einer prächtigen Form und geht als Favorit am Wochenende bei den bayerischen Crossmeisterschaften an den Start.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren