Beim SC Eltersdorf II ließen die Baiersdorfer von Trainer Helmut Wolff über 90 Minuten keine gegnerische Chance zu, hatten 70 Prozent Ballbesitz und hätten mit mehr Kaltschnäuzigkeit leicht höher gewinnen können. Die SpVgg Heßdorf gewann ihr drittes Spiel in Folge in der neuen Saison, wobei die Gäste aus Bruck vor 200 Zuschauern ihre zahlreichen Chancen nicht verwerteten und dafür bestraft wurden.

SC Eltersdorf II - Baiersdorfer SV 0:2


Die Gäste diktierten das Geschehen und hätten schon in der ersten Hälfte in Führung gehen müssen. Doch Enrico Cescutti verpasste (2.), und Jakob Karches köpfte aus zwei Metern drüber. Nach der Pause wurde Cescutti elfmeterwürdig von den Beinen geholt und Andreas Seubert besorgte vom Punkt den überfälligen Führungstreffer (63.). Eltersdorf machte in der Folge etwas auf, rannte sich aber immer wieder fest. Die sich daraus ergebenden Konterchancen nutzte Baiersdorf allerdings erst im fünften Anlauf, als Senad Bajric den Sack zumachte (90.).

SpVgg Heßdorf - FSV Erlangen-Bruck II 3:0


Die Heimelf, die auf Marxer verzichten musste, begann druckvoll. Max Müller hatte die erste Möglichkeit bereits nach zwei Minuten. Aber auch die Gäste aus Bruck suchten ihre Chancen, und so war Heßdorfs Keeper Heinlein bereits geschlagen, konnte aber den Nachschuss dann doch noch irgendwie zur Ecke klären (15.). Nur eine Minute später wurde es wieder brenzlig im Heßdorfer Strafraum, als ein Schuss der Gäste an die Latte ging, doch auch hier war Heinlein beim Nachschuss zur Stelle. In der 21. Minute hätte die Führung für den FSV fallen müssen, doch völlig unvermögend vergab Takeda allein vor dem Tor (21.). Auf der anderen Seite setzte sich der quirlige Neuzugang Trebes energisch durch, ließ den Brucker Torwart Anschütz aussteigen, doch ging sein Abschluss nur ans Außennetz (27.).
Nach Wiederanpfiff attackierten die Heßdorfer das gegnerische Tor, aber einen Treffer von Dittl ließ Schiedsrichter Metin Akyol aus Forchheim aufgrund eines Foulspiels nicht gelten. Kurz darauf machten es die Mannen von Trainer Joachim Schwarz besser und Leist markierte mit einem Heber das 1:0 (49.). Danach ebbte das Spiel etwas ab, die Heimelf schien mit ihrer knappen Führung zufrieden zu sein, die Gäste waren im Abschluss zu unkonsequent. Die letzte Viertelstunde versuchten dann beide Teams noch einmal, das Spiel an sich zu reißen - und die SpVgg behielt die Oberhand.
Erst wurde Adler noch mit Abseits zurück gepfiffen (75.), und auch die Gäste aus Bruck hätten das Remis erzielen können (82.). Doch dann kamen die Heßdorfer mit voller Wucht: Erst ging der eingewechselte Sebastian Hofmann am Torwart vorbei und schob den Ball souverän ins lange Eck zum 2:0 (86.), kurz darauf wurde der ebenfalls eingewechselte Bräunig im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Max Müller sicher zum 3:0-Endstand (89.).