Herzogenaurach
Handball

Die TSH ist fit für die 3. Liga Ost

Beim stark besetzten Mittelhessen-Cup trumpfen die Herzogenauracherinnen auf und geben sich selbst einen Extraschub Motivation für die bevorstehende Saison.
Artikel drucken Artikel einbetten
+1 Bild

17 Tage noch, dann beginnt für die Handballerinnen der TS Herzogenaurach mit dem Spiel beim HC Leistung die neue Saison in der 3. Liga Ost. Auf dem Höhepunkt der Vorbereitung zeigt sich das Team von Neu-Trainer René Friedrich in guter Verfassung, was der Turniersieg beim 5. Mittelhessen-Cup des künftigen Liga-Konkurrenten SG Kleenheim-Langöns unterstreicht.

Als Gruppensieger zog Herzogenaurach ins Halbfinale ein: Nach drei souveränen Erfolgen gegen den TV Brühl (Badenliga), den TSV Bonn (3. Liga West) und die TSG Eddersheim, mit der sie es auch im Ligaalltag zu tun bekommen wird, tat sich die TSH dort aber schwer. Mit 18:17 rangen die Mittelfranken die HSG St. Leon/Reilingen aus der Württembergliga nieder und buchten damit das Ticket für das Final-Duell mit den Gastgeberinnen - ihres Zeichens amtierender Meister der 3. Liga Ost.

Die Herzogenauracherinnen, wegen zwei Verletzten aus der Gruppenphase nur noch zu neunt, hatten mit schweren Beinen zu kämpfen. Doch die Mannschaft zeigte die beste Leistung des Wochenendes und holte sich mit 16:14 den Turniersieg. "Für das Selbstvertrauen war dieser Erfolg richtig gut. Der Fitnesszustand der Mädels ist prima, Einstellung und Kampfgeist sind überragend. Trotzdem will ich den Sieg nicht zu hoch hängen. Wir haben gezeigt, dass wir mithalten können und mit der Art unserer Vorbereitung in die richtige Richtung zielen", sagt Trainer Friedrich zufrieden.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren