Weisendorf
Volleyball

Die TSG Weisendorf geht in die Relegation

Mit zwei Siegen zu Hause haben sich die Volleyballerinnen der TSG Weisendorf Rang 3 und damit die Teilnahme an der Relegation gesichert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Weisendorferinnen hatten am Netz meist das bessere Ende für sich. Foto: Picturedreams
Die Weisendorferinnen hatten am Netz meist das bessere Ende für sich. Foto: Picturedreams

Derby-Zeit in der Volleyball-Kreisliga Nord in Weisendorf: Die Volleyballerinnen der TSG trafen auf die TS Herzogenaurach. Durch den klaren 3:0-Sieg war schon vor der zweiten Partie des Tages klar, dass den Weisendorferinnen Platz 3 nicht mehr zu nehmen ist. Mit dem Gefühl der sicheren Teilnahme an der Relegation im Rücken gelang auch gegen den Tabellenzweiten Baiersdorf/Marloffstein ein 3:0-Sieg.

Frauen, Kreisliga Nord

TSG Weisendorf - TS Herzogenaurach 3:0

Die Weisendorferinnen begannen sehr nervös und bekamen die Aufschläge von Herzogenaurach nicht in den Griff. Doch wie schon häufig in der Saison ließen sich die TSG-Damen auch von einem 0:5 nicht schocken. Kathrin Neudecker am Aufschlag ließ den Gästen wenige Möglichkeiten, ihren Spielaufbau zu gestalten. So hieß es nach dem ersten Satz 25:18 für Weisendorf.

Offensichtlich war der Druck danach abgefallen. Im zweiten Satz setzte Tamara Schwarz noch eins drauf und machte eines ihrer besten Saisonspiele. Sie spielte im Angriff mal hart in die Ecke, mal platziert in die Lücke. Die Feldabwehr der TSG war auch diesmal stark, Lara Sulzbach rettete den einen oder anderen Ball noch kurz vor dem Hallenboden. Erneut lautete das Satzergebnis 25:18.

Im dritten Satz kam Lena Lintzmeyer ins Spiel. Sie wurde mit jedem erfolgreichen Ball im Angriff und in der Abwehr sicherer und machte Punkt um Punkt. Freia Schmidt auf der Mittelblock-Position startete mit vier unberechenbaren Aufschlägen in die Begegnung. Beate Schmidt spielte am Netz ihre gesamte Routine und Erfahrung aus und entschärfte etliche Angriffe der TSH. Auch wenn dieser Satz enger war, ging er mit 25:21 an Weisendorf.

TSG Weisendorf - VG Baiersd./Marloffstein 3:0

Ohne Druck ging die TSG in das Spiel gegen die VG Baiersdorf/Marloffstein, den sicheren Tabellenzweiten. Wieder waren zu Beginn des Satzes Konzentrationsmängel zu erkennen und die VG erspielte sich einen Acht-Punkte-Vorsprung (8:16). Sophie Jung, nun im Zuspiel auf dem Feld, führte den guten Spielaufbau fort und brachte schwierige Bälle aus der Annahme immer wieder auf den richtigen Angreifer. So kamen die Frauen Punkt um Punkt heran und drehten den Satz mit 27:25.

Im zweiten Durchgang ging Weisendorf mit 9:2 in Führung und verteidigte den Vorsprung (25:16). Im dritten Satz setzte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend ab, Karla Kuchenreuther holte mit einem letzten harten Angriff den entscheidenden Satz (25:23) für Weisendorf. Im Anschluss feierten die TSG-Frauen noch bis Mitternacht und freuen sich auf die Relegation am 7. April in Marloffstein. Der zweite Gegner dort steht noch nicht fest.

Grund zum Feiern hatte auch Herzogenaurach: Durch den anschließenden 3:0-Erfolg gegen Baiersdorf/Marloffstein hat die TSH den direkten Abstieg vermieden und sich in die Relegation gerettet.rl



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren