Deutliche Siege fuhren die Fußball-Frauen aus Großenseebach, Gremsdorf und Lonnerstadt am vergangenen Spieltag ein und unterstrichen ihre Ambitionen, in ihren Ligen ganz oben mitzumischen. Letztere haben in der Kreisliga bisher erst eine Niederlage kassiert und sind nach acht Siegen in Folge auf dem besten Weg, den Durchmarsch in die Bezirksliga zu schaffen.

Bezirksoberliga Mittelfranken: FSV Großenseebach - SpVgg Erlangen 3:0

So deutlich fiel ein Duell dieser beiden Kontrahenten in der Bezirksoberliga noch nie aus. Vergangene Saison erstritt sich der damalige Aufsteiger au Erlangen zuhause einen Punkt (2:2) und unterlag im Rückspiel knapp mit 1:2. Heuer setzte sich die Truppe von Trainer Aydin Dursun im eigenen Stadion mit 2:1 durch - es war also angerichtet für einen spannenden Fight.
Doch es sollte anders kommen, da die Großenseebacherinnen - angetrieben von ihrer überragenden Kapitänin Verena Lechner - sogleich das Kommando übernahm.Lechner war es auch, die nach Flanke von Wolf per Kopf das 1:0 markierte (5.). Erst nach 20 Minuten befreiten sich die Gäste etwas und waren nah dran am Ausgleich. Doch Torfrau Mertz bot ihr ganzes Können auf, um das zu verhindern. Wenig später klärte Schorr in höchster Not. Dann war wieder der FSV an der Reihe: Dehmer traf den Ball nicht richtig, doch kurz darauf schlug Lechners Freistoß aus 25 Metern zentral unter der Latte ein - 2:0 (34.). Nach der Pause mussten die Gäste kommen, und taten dies auch, ohne sich jedoch klare Chancen zu erarbeiten. Nur einmal musste Grosser für die schon geschlagene Mertz retten. So plätscherte die Partie dahin, bis Wolf regelwidrig von den Beinen geholt wurde. Den anschließenden Elfmeter verwandelte Lechner sicher zum 3:0 (86.).

Bazirksoberliga Mittelfranken: TSV Brand - TSV Frauenaurach 2:0

Die Frauen des TSV Frauenaurach kamen gegen den vermeintlichen Favoriten vom TSV Brand besser in die Partie, obwohl die Heimmannschaft die ansehnlichere Spielanlage aufzeigte. Durch konsequentes Verteidigen ließ Frauenaurach allerdings nichts anbrennen und konnte seine Stürmerinnen durch lange Bälle oft gut in Szene setzen. Trotzdem erzielte Brand aufgrund der individuellen Klasse von Daniela Puscha, Neuzugang vom 1. FC Nürnberg, die Führung. Sie ließ zwei Gegenspielerinnen stehen, und konnte kurz vor dem Pausenpfiff das 1:0 erzielen (43.). Im zweiten Durchgang drängte Frauenaurach bis zuletzt auf den Ausgleichstreffer, doch die Mädels von Trainer Armin Eich scheiterten immer wieder aussichtsreich. Brands Trainer Manuel Karger musste lange zittern, ehe seine Mannschaft mit der letzten Aktion die Entscheidung besorgte. Per Kontertor erzielte Nicole März den 2:0-Endstand (93.).

Bezirksliga Mittelfranken Nord: SC Gremsdorf - SK Lauf 4:1

Einen letztendlich ungefährdeten Sieg feierten die "Bixn" dank einer starken zweiten Halbzeit und der - wie immer - brandgefährlichen Kathrin Litz, die mit einem Dreierpack maßgeblich am Erfolg beteiligt war. Doch nach einem so deutlichen Sieg sah es zunächst nicht aus. Der Aufsteiger begann frech und ging nach zwölf Minuten durch Lucia Plobner in Führung. Doch die Gastgeberinnen waren nicht geschockt, schalteten in den Offensiv-Modus und waren schon fünf Minuten später erfolgreich. Mit einem Pass in die Tiefe wurde die Abseitsfalle ausgehebelt, und Kathrin Litz ließ sich - allein vor dem Tor - die Chance auf den Ausgleich nicht nehmen (17.). Ab as war Gremsdorf die spielbestimmende Mannschaft, verpasste es aber mehrfach, in Führung zu gehen. Erst nach der Pause klappte es mit dem Toreschießen besser. Kathrin Litz mit zwei Kopien ihres ersten Treffers (48., 55.) und Sonja Lutz, die eine schöne Kombination aus elf Metern gekonnt abschloss (60.), sorgten innerhalb von kürzester Zeit für klare Verhältnisse. Vom SK Lauf war inzwischen nichts mehr zu sehen, die Defensive der "Bixn" verlebte einen ruhigen Nachmittag. Auf der anderen Seite schlich sich aber wieder der Schlendrian ein, andernfalls wäre der Sieg noch deutlicher ausgefallen.

Kreisliga ER/PEG: TSV Lonnerstadt - FC Schnaittach 3:1

Im Topspiel erwischte der gastgebende Tabellenführer den besseren Start, denn sie gingen mit der ersten Aktion in Führung: Decke erzielte auf Zuspiel von Schwarm das 1:0 (3.). Doch das brachte dem TSV keine Sicherheit. Die Gäste aus Schnaittach kamen nun besser ins Spiel und hätten nach zwei gefährlichen Eckbällen eigentlich den Ausgleich erzielen müssen. Dann tauchte Mehmeti allein vor dem Lonnerstadter Tor auf, fand in Keeperin Brandt aber ihren Meister (20.). Nun war die Heimelf wieder an der Reihe, doch Decke traf nach einem Konter nur den Pfosten und bei Spörls Versuch prallte der Ball von der Unterkante der Latte ab. In der 32 Minute klappte es dann besser: Decke setzte sich im Strafraum gegen zwei Verteidigerinnen durch und bugsierte das Leder zum 2:0 unter die Latte.
Beide Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine, das hohe Tempo aus Halbzeit 1 brachten sie aber nicht mehr mit. So dauerte es bis zur 58. Minute, ehe Decke zu einem Solo ansetzte und dieses mit dem Treffer zum 3:0 abschloss. Schnaittach gab sich aber noch nicht geschlagen, versuchte jetzt vermehrt Druck aufzubauen und belohnte sich, als Vogl das 1:3 erzielte (68.). Der FC hatte nun Blut geleckt und setzte alles daran, den Anschlusstreffer zu erzielen. Der starken Lonnerstadter Torhüterin Brandt war es zu verdanken, dass es nicht soweit kam, und mit ein paar Entlastungsangriffen rettete der Tabellenführer den Vorsprung über die Zeit.

Kreisliga ER/PEG: SC Adelsdorf - FC Burk 2:6

Die Burkerinnen starteten gut. In den ersten 20 Minuten hatten Natascha Späth und Julia Rose die Führung auf dem Fuß, verfehlten jedoch knapp. Danach plätscherte das Spiel vor sich hin und Chancen waren Mangelware. Als die FCB-Frauen gedanklich schon in der Halbzeit waren, gelang Katrin Seeberger nach einem Freistoß das überraschende 1:0 (45.). Nach dem Pausentee übernahm aber Burk das Kommando: Rose bescherte ihrer Mannschaft den verdienten Ausgleich (53.). Die kurz zuvor eingewechselte Theresa Leipold markierte per Freistoß das 1:2 (56.), ehe Mirijam Heigl (60.) und Rose per Flachschuss aus 16 Metern (64.) erhöhten. In der 75. Minute setzte sich Nina Peppel durch und donnerte den Ball zum 1:5 in die Maschen. Nach der Ergebniskosmetik von Lena Übel mit einem Schuss aus 30 Metern setzte Leipold nach schöner Einzelaktion den Schlusspunkt (88.).

Kreisliga ER/PEG: SpVgg Effeltrich - SC Oberreichenbach 5:1

Die Heimelf wollte sich unbedingt für die Hinspiel-Pleite revanchieren, nahm Sophia Heilscher und Nadja Noghreh in Manndeckung, legte los wie die Feuerwehr und versenkte gleich die ersten beiden Chancen durch Nicole Bitter (1.) und Christina Stein (4.). Mehr als der Anschlusstreffer, als Noghreh einen Freistoß aus 25 Metern im Tor unterbrachte (35.), wollte den Gästen im ersten Durchgang nicht gelingen. Und auch nach der Pause blieb Effeltrich tonangebend: Die schön freigespielte Tina Dürrbeck erhöhte auf 3:1 (59.), Stein krönte ein Solo mit ihrem zweiten Treffer (67.). Den Sack endgültig zu machte Sandra Lorenz mit einem Kopfball in den Winkel (78.).

Kreisklasse 1 ER/PEG: FC Herzogenaurach - TSV Burghaslach 6:2

Die Heimelf war dem Schlusslicht in allen Belangen überlegen und führte zur Pause durch Tore von Annika Spingler (9., 26.), Erika Kofler (33.), und Jil Thunecke (36.) schon mit 4:0. Nach dem Seitenwechsel ließen es die Pumas etwas ruhiger angehen, sodass Burghaslach die zweite Halbzeit etwas ausgeglichener gestalten konnte und durch Evelyn Mitzich (69.) und Leonie Ley (75.) noch zu zwei Ehrentreffern kam. Auf der anderen Seite machte Annika Spingler in der 56. und 71. Minute mit zwei weiteren Toren ihren Viererpack perfekt.