Höchstadt a. d. Aisch
Eishockey

Die Alligators beschenken andere

Die Höchstadter überreichte die gesammelten Spenden am Sonntag an zwei Vereine und ließen Waldkraiburg zwei Punkte mitnehmen.
Artikel drucken Artikel einbetten
In unserem Bild wird Höchstadts Ales Kreuzer (links) von Waldkraiburgs Damian Martin an die Bande gedrückt. Foto: Picturedreams
In unserem Bild wird Höchstadts Ales Kreuzer (links) von Waldkraiburgs Damian Martin an die Bande gedrückt. Foto: Picturedreams

Trotz der deutlichen Pleite in Landshut (siehe Artikel rechts) hat der Höchstader EC den Klassenerhalt in der Eishockey-Oberliga Süd in der Tasche. Und so ging es gestern Abend gegen den noch um den Verbleib in Deutschland dritthöchster Spielklasse kämpfenden EHC Waldkraiburg vor allem darum, weitere Punkte für eine gute Ausgangsposition in der Zwischenrunde zu sammeln. Es ging aber auch darum, nach der Klatsche in Landshut eine Reaktion zu zeigen. Zumal Trainer Martin Ekrt seiner Mannschaft in der Pressekonferenz - ohne ins Detail zu gehen - in manchen Dingen mangelnde Professionalität vorgeworfen hatte.

Oberliga Süd

Höchstadter EC - EHC Waldkraiburg 4:5 n.V. (1:2, 1:1, 2:1, 0:1)

Waldkraiburg schockte die Alligators nach 22 Sekunden, als Christof Hradek zum 0:1 traf. Aber Vitalij Aab hatte nach 56 Sekunden die richtige Antwort parat. In diesem Tempo ging es allerdings nicht weiter, auch wenn die Chancenmehrheit eindeutig auf Höchstadts Seite lag. Und obwohl der HEC die meiste Zeit spielbestimmend war, gingen die Gäste durch einen Treffer von Michael Rimbeck in Führung (15.). Eine Minute später hatte Jari Neugebauer die Chance zum Ausgleich, schoss aber über das Tor. Einen Schuss von Thilo Grau hielt Waldkraiburgs Goalie Konstantin Kessler.

Im zweiten Drittel begannen sich die Alligators einzuschießen, Michal Petrak und Ondrej Nedved bereiteten den Ausgleich von Ales Kreuzer vor (24.). In der 25. Minute war erneut Feuer vor dem Waldkraiburger Tor, aber Goalie Kessler war nicht zu überwinden. Die Gäste stellten den alten Abstand her, als Robert Chaumont im Trubel vor dem Tor von Nico Henseleit den Puck reinstocherte (30.). Markus Babinsky kam in der 34. Minute zu zwei Chancen nacheinander, die ebenso geblockt wurden wie der Schuss von Kreuzer.

Im Schlussdrittel erhöhten die Gäste, nachdem sie um das Tor herumspielten und der davor wartende Kirils Galoha den Pass einschob (48.). Richard Stütz stellte eine Minute später auf 3:4. Danach hatte Robert Hechtl die Chance auf den Ausgleich, doch Kessler hielt. 19 Sekunden vor dem Ende erzielte Martin Vojcak den Ausgleich - Verlängerung. In der Overtime verpassten Nedved, Babinsky, Jiri Mikesz und Petrak die Entscheidung knapp. Doch den Treffer machte Galoha nach einem Penalty.

Die im Zuge der "Green Night" gesammelten Spenden in Höhe von 2222,22 Euro wurden vor 860 Zuschauern beim Spiel gegen Waldkraiburg an "Lauf für Kinderherzen" aus Dachsbach und an den Hospizverein Höchstadt übergeben.

Weihnachtsgäste aus Selb

Schon am zweiten Weihnachtsfeiertag geht der Spielbetrieb in der Oberliga weiter. Der Spielplan meint es dabei gut mit den Alligators, denn es steht ein Heimspiel an, das trotz der entspannten Ausgangslage interessant werden dürfte: Zu Gast sind ab 18 Uhr die Selber Wölfe, gegen die eine große Zuschauerkulisse und ein packendes Derby mit hohem Unterhaltungswert programmiert sind. Beide Mannschaften sind derzeit auch in der Tabelle Nachbarn und werden sich gegenseitig keine Punkte zu Weihnachten schenken wollen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren