Höchstadt
Eishockey

Die Alligators beißen sich die Zähne aus

Als der erwartet starke Gegner erwies sich der ESC Dorfen am Freitagabend in der Eishockey-Bayernliga und die Alligators fanden trotz früher Zwei-Tore-Führung insgesamt kein Mittel, die Partie zu ihren Gunsten zu gestalten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ronny Glaser zeichnete sich auch in Dorfen mit zahlreichen Paraden aus, konnte die Niederlage aber nicht abwenden. Foto: Picturedreams
Ronny Glaser zeichnete sich auch in Dorfen mit zahlreichen Paraden aus, konnte die Niederlage aber nicht abwenden. Foto: Picturedreams

ESC Dorfen - Höchstadter EC 8:4


Das Spiele begann mit einem Paukenschlag, denn bereits nach 21 Sekunden bediente Michalek Gulda, der aus kurzer Distanz das 0:1 markierte. Die Alligators blieben am Drücker und Sikorski erhöhte aus zentraler Position auf 0:2 (4.). Dann erhielt Goblirsch für einen Check 2+10 Minuten Zeitstrefe und die Gastgeber nutzten die Überzahl sofort, als Trox einen Schuss zum 1:2 abfälschte (5.). Es folgte eine Drangphase der Dorfener, doch Goalie Glaser reagierte mehrmals glänzend, ehe Poetzel doch der Ausgleich gelang (13.). Die Alligators sorgten zwar für Entlastung, doch Jun traf nur die Latte. Dann leistete sich der HEC einen Puckverlust und Weindl markierte im Nachschuss das 3:2 (17.).
Nach der Pause mühte sich der HEC vergebens um den Ausgleich, dann kam Dorfen wieder auf und Alexander Koß besorgte das 4:2 (27.). Gleich darauf aber eine Überzahl-Situation für Höchstadt, Pass von Jun auf Sikorski und der erzielte den neuerlichen Anschlusstreffer (28.). Doch nur drei Minuten später stellte Trox den alten Abstand wieder her. In der hart geführten Partie erspielten sich beide Teams nun gute Möglichkeiten, doch bis zur Drittelpause blieb es beim 5:3.
Im Schlussabschnitt erwischte Dorfen den besseren Start und entschied die Partie mit einem Doppelschlag: Trox (43.) und der starke Anderson (44.) erhöhten auf 7:3. Zwar schlug Sikorskis Hammer von der blauen Linie noch zum 7:4 ein (48.), doch insgesamt ließ der ESC einfach zu wenig zu und in der Schlussminute setzte Anderson den Schlusspunkt zum 8:4-Endstand.

Die Statistik zum Spiel


ESC Dorfen - Höchstadter EC 8:4 (3:2, 2:1, 3:1)

ESC Dorfen: Tor: Tanzer; Verteidigung: Rauscher/Mitternacht; Weberstetter/Kroner; Numberger/Behrendt;
Angriff: Anderson/Hämmerle/Trox; Poetzel/A. Koß/D. Koß; Findeis/Brenninger/ Weindl

Höchstadter EC:
Tor: Glaser; Verteidigung: Kaczmarek/Sikorski; Babinsky, Eyrich;
Angriff:
Jun/Michalek/Gulda, Grau/Hiendlmeyer/Pruett; Dam/Goblirsch/ Tratz

SR:
Stauber, Eberl, Gazzo
Zuschauer: 200

Tore:
0:1 Gulda (1.), 0:2 Sikorski (4.), 1:2 Trox (5.), 2:2 Poetzel (13.), 3:2 Weindl (17.), 4:2 A. Koß, 4:3 Sikorski (28.), 5:3 Trox (31.), 6:3 Trox (43.), 7:3 Anderson (44.), 7:4 Sikorski (48.), 8:4 Anderson (60.)
Strafzeiten: Dorfen 14 / Höchstadt 8+10
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren