Adelsdorf
Frauenfußball

Die Adelsdorferinnen sind fit, doch vor dem Tor fehlt die zündende Idee

Auch bei den Kickerinnen der Region rollt der Ball wieder, wobei zum Saisonauftakt nur ein Teil der Mannschaften im Einsatz war.
Artikel drucken Artikel einbetten
SC Adelsdorf - TSV Zirndorf. Die Heimelf um Marie Mönius (schwarzes Trikot) bestimmte über weite Strecken das Geschehen, traf aber das Tor nicht und wurde dafür zweimal bestraft. Foto: Picturedreams
SC Adelsdorf - TSV Zirndorf. Die Heimelf um Marie Mönius (schwarzes Trikot) bestimmte über weite Strecken das Geschehen, traf aber das Tor nicht und wurde dafür zweimal bestraft. Foto: Picturedreams

Erfolgreich lief das Premierenspiel für die SpVgg Erlangen nach dem Abstieg aus der Landesliga und den SC Oberreichenbach, der in der Kreisliga ER/PEG sein Kirchweihspiel gegen den Aufsteiger aus Weisendorf erfolgreich gestaltete. In der Bezirksliga machte der SC Adelsdorf zu wenig aus seinen Möglichkeiten.

Bezirksoberliga Mittelfranken: SV Sulzkirchen - SpVgg Erlangen 0:1

Mit einem hart erkämpften, aber verdienten Auswärtssieg startete der Absteiger aus Erlangen in die neue Spielzeit. Trainer Kevin Schmidt, der viel Potenzial in der Mannschaft sieht und den Auftritt in Sulzkirchen schon im Vorfeld als Standortbestimmung bezeichnet hatte, war mit der Leistung seiner Spielerinnen über weite Strecken zufrieden. Das Tor des Tages erzielte Rafaela Apostolu kurz nach dem Seitenwechsel (53.).

Bezirksoberliga Mittelfranken: Post-SV Nürnberg - TSV Brand 2:2

Auf dem Kunstrasen rissen die Gäste das Geschehen sofort an sich und kreierten eine Vielzahl von Chancen, die jedoch erst Mitte der zweiten Halbzeit auch genutzt wurden: Nach einem Nürnberger Ballverlust traf Stefanie Barabas das 0:1 (65.), Lena Übel legte mit einem platzierten Flachschuss das 0:2 nach (71.). Doch im Gefühl des sicheren Sieges schalteten die Branderinnen die Konzentration ein paar Minuten zu früh ab und wurden bestraft: Nina Ruckriegel behielt erst im Eins-gegen-eins die Übersicht (90.) und schockte den TSV vollends, als sie in der Nachspielzeit auch noch den Ausgleich markierte.

Bezirksliga Mittelfranken 1: SC Adelsdorf - TSV Zirndorf 1:2

Der SCA stand hinten sicher und bestimmte das Geschehen - nur der letzte Pass wollte nicht gelingen, so dass es torlos in die Kabinen ging. Das rächte sich, als ein Fernschuss von Bahar Aydin zum 0:1 einschlug (46..). Adelsdorf war geschockt und musste gar das 0:2 durch Maike Herbst hinnehmen (64.). Das rüttelte die Heimelf wieder wach, die zwei Minuten später den Anschluss schaffte: Annika Thommes, Neuzugang aus Amerika, stocherte den Ball, der nicht entscheidend geklärt werden konnte, über die Linie. Es folgten weitere - im Ansatz gute - Aktionen, doch der verdiente Punktgewinn glückte den Adelsdorferinnen nicht.

Kreisliga 1 ER/PEG: FC Herzogenaurach - FC Schnaittach II 1:1

Die Gäste entwickelten zu Beginn mehr Druck: Nach einer Balleroberung wurde Vanessa Raum in Szene gesetzt, die den Ball zum 0:1 unter die Latte hämmerte (10.). Doch Herzogenaurach fand schnell eine passende Antwort: Elena Dehmer machte das 1:1 (18.). Danach neutralisierten sich die Kontrahenten weitgehend, so dass es beim Unentschieden blieb.

Kreisliga 1 ER/PEG: SC Oberreichenbach - ASV Weisendorf 2:0

Die reifere Spielanlage des SCO setzte sich letztendlich gegen die junge, angriffslustige Mannschaft des Aufsteigers durch, der das Geschehen eine Stunde lang recht offen gestaltet hatte. Dann jedoch entwischte Nadja Noghreh ihrer Bewacherin und traf flach zum 1:0 (68.). Der ASV wehrte sich auch weiter verbissen, fand jedoch nicht die passende Antwort. Stattdessen gab es einen zweifelhaften Handelfmeter, den Noghreh zur Entscheidung nutzte (86.). Die Gelb-Rote Karte gegen Weidendorf wegen Meckerns (87.) fiel nicht mehr ins Gewicht.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren