Frauenfußball

Der TSV Lonnerstadt zahlt Lehrgeld

Der TSV Brand verwandelt seine Überlegenheit nicht in Treffer und läuft am Ende sogar einem Rückstand hinterher.
Artikel drucken Artikel einbetten
Obwohl der TSV Brand zu Beginn spielbestimmend war, lief die Mannschaft um Elena Wölfel (rechts) zum Ende einem Rückstand hinterher. 3:3 trennten sich der TSV und der SV Segringen. Foto: Michaela Galla
Obwohl der TSV Brand zu Beginn spielbestimmend war, lief die Mannschaft um Elena Wölfel (rechts) zum Ende einem Rückstand hinterher. 3:3 trennten sich der TSV und der SV Segringen. Foto: Michaela Galla

An diesem Wochenende griffen auch die verbleibenden Frauen-Teams ins Spielgeschehen ein. Einen Kantersieg feierte die DJK Schnaid-Rothensand gegen Mistendorf in der Kreisklasse Süd.

Die SpVgg Erlangen erzielt einen ungefährdeten 4:0-Sieg gegen den Post SV Nürnberg.

Bezirksoberliga Mittelfranken

TSV Brand - SV Segringen 3:3

Zu Beginn waren die Branderinnen die spielbestimmende Mannschaft. In der 24. Minute erzielte Lena Übel nach einer schönen Passstafette das 1:0. Durch viele Unsicherheiten und eine hohe Fehlpassquote auf Seiten des TSV wurden im weiteren Verlauf die Gäste zunehmend gefährlicher und belohnten sich nach einer Unstimmigkeit in der Brander Abwehr mit dem Ausgleich. Daniela Puscha erhöhte nach gutem Kombinationsspiel auf 2:1. Den erneuten Ausgleich erzielte Elena Rothammer (51.). Der SV Segringen blieb gefährlich und erhöhte auf 3:2. In der 84. Minute gelang Carolin Horlamus durch einen sehenswerten Freistoß der 3:3-Ausgleich. mg

TSV Lonnerstadt - SV Sulzkirchen 0:3

Lehrgeld musste das junge Team des TSV Lonnerstadt gegen Sulzkirchen zahlen. Neu-Trainer Olaf Börner konnte aber nicht groß meckern: "Die Tore des Gegners waren gut herausgespielt und sie haben definitiv verdient gewonnen." Das Ziel für den TSV wird der Klassenerhalt sein. "Das werden wir schaffen, da bin ich mir sicher."

SpVgg Erlangen - Post SV Nürnberg 4:0

Zur Halbzeit hätte die SpVgg Erlangen schon 3:0 führen können. "Es war ein einseitiges Spiel. Die Post hatte keine gefährlichen Aktionen", sagte Erlangens Trainer Kevin Schmidt. Laura Beifuß hatte die Spielvereinigung in Führung gebracht (38.). In der zweiten Spielhälfte verwandelten die Erlangerinnen alle ihre Chancen. Daniela Dahlke traf dreifach aus dem Spiel heraus.

Bezirksliga Mittelfranken 1

SpVgg Erlangen II - SC Adelsdorf 1:1

In einer ziemlich guten Anfangsphase kam der SC Adelsdorf bis vor das gegnerische Tor, allerdings ohne gefährlichen Abschluss. Vor der Halbzeit entglitt dem SC das Spiel durch zu viele Ballverluste. Nach einem Eckball in der 35. Minute schoss Stefanie Wirth von der SpVgg das 1:0. Adelsdorf glich durch einen Elfmeter von Jana Scheidig (64.) aus.

TSV Frauenaurach - FC Schnaittach 4:2

Alina Mahr lief in der 15. Minute alleine auf das Tor und schob den Ball zum 1:0 ins Eck. Einen Lattenabpraller verwandelte Mahr zum 2:0. Vielleicht ruhten sich die Frauenauracherinnen zu sehr auf der Führung aus, denn Vanessa Raum erzielte den Anschlusstreffer und kurz vor der Halbzeitpause den Ausgleich. In der zweiten Hälfte legte Katharina Gumbrecht für Mahr auf, die zum 3:2 einschob. Die TSV-Damen bauten die knappe Führung nach dem Treffer von Laura Vogel auf 4:2 aus.

Kreisliga 1 ER/PEG

SV Hetzles - ASV Weisendorf 3:5

Der ASV Weisendorf nutzte seine Chancen gegen Hetzles effizient und erzielte fünf Treffer. Beim Zwischenstand von 3:0 verwandelte Amelie Mehl einen Elfmeter für Hetzles. Nach zwei weiteren Treffern spielte Weisendorf unkonzentriert und fing sich zwei Gegentore ein, die den Sieg aber nicht mehr in Gefahr brachten.

FC Pegnitz II - FC Herzogenaurach 0:1

In den ersten zehn Minuten war die Heimmannschaft stärker und überrumpelte die Herzogenauracherinnen ein wenig. Doch bis zur Halbzeitpause kam der Gast zu guten Chancen. Ein Lattentreffer hätte das 1:0 sein müssen. In der zweiten Halbzeit verteidigte der FCH gut und kam durch Elena Dehmer zum 1:0. "Danach wurde es hektisch, wir waren nur noch am Verteidigen", sagte Herzogenaurachs Trainer Nico De Luca, der glücklich darüber war, dass seine Mannschaft so gekämpft hatte. "Pegnitz hatte noch eine sehr gute Chance, wo sich eine Spielerin von mir gerade noch so reingeworfen hat."

TSV Ebermannstadt - SC Oberreichenbach 5:0

"Wir haben schon immer in Ebermannstadt Schwierigkeiten gehabt", sagte Oberreichenbachs Trainer Rainer Kufer. "Aber dass wir so untergehen, damit hätte ich nicht gerechnet." Der SC hatte nur zwei Chancen im gesamten Spiel, der Gegner gewann auch in dieser Höhe verdient.

Kreisklasse 1 ER/PEG

TSV Drügendorf - ATSV Erlangen 0:2

In der ersten Hälfte spielte der TSV Drügendorf fast besser als Erlangen, wie ATSV-Trainer Sebastian Trostberger sagte. "In der zweiten Halbzeit waren wir aber besser und hatten vor dem 1:0 schon zwei Tore geschossen, die wegen Abseits aberkannt wurden." Nach dem 1:0 von Isabella Müller hätte der TSV eine große Chance zum 1:1 gehabt, verschoss aber. Selina Nägel verwertete eine Flanke zum 2:0-Endstand.

Kreisklasse Süd

DJK Schnaid-Rothensand - DJK-SC Mistendorf 24:0

Die DJK Schnaid-Rothensand empfing die Damen der DJK-SC Mistendorf und setzte schon nach sieben Minuten mit einer 2:0-Führung durch Tanja Fritsch ein klares Statement. Nach einem kurzen Durchhänger und einigen vergebenen Chancen platzte der Knoten in der 24. Minute und es hagelte einen Treffer nach dem anderen.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren