Volleyball

Der TC Höchstadt und die verpassten Chancen

Die Volleyballerinnen des TC Höchstadt bleiben in ihren beiden Heimspielen ohne Sieg und damit Schlusslicht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die TCH-Damen waren nahe dran, doch der Tie-Break ging an die Gäste aus Nürnberg. Foto: Picturedreams
Die TCH-Damen waren nahe dran, doch der Tie-Break ging an die Gäste aus Nürnberg. Foto: Picturedreams

Es war die große Chance, um das Punktekonto weiter aufzubessern und die rote Laterne in der Bezirksklasse abzugeben. Doch die Höchstadter Volleyballerinnen unterlagen dem Vorletzten aus Nürnberg mit 2:3 und auch im zweiten Spiel gegen den FSV Erlangen-Bruck war nichts zu holen.

Frauen, Bezirksklasse Nord

TC Höchstadt - Post SV Nürnberg II 2:3 Mit einem deutlichen Sieg hätten die Höchstadterinnen in der Tabelle vorbeiziehen können. Allerdings starteten sie gehemmt in den ersten Satz und lagen schnell mit 7:19 in Rückstand, weshalb Trainer Michael Marik seine letzte Auszeit nahm. Offensichtlich fand er die richtigen Worte, denn danach lief es bei den TC-Damen besser. Am Ende erwies sich die Hypothek aber als zu groß, und sie mussten den Satz mit 20:25 abgeben.

Im zweiten Satz wechselte das Aufschlagrecht hin und her, bis beim Stand von 5:5 Sandra Eigenfeld mit ihren Sprungangaben die Post-Damen so unter Druck setzte, dass diese zu keinem guten Angriff kamen, was zu einem Fünf-Punkte-Polster führte. Aufbauend auf eine gute Annahme liefen die Angriffsaktionen jetzt besser und auch die Blockarbeit war effektiver. Höchstadt gelang es, sein Potenzial auszuschöpfen, und logische Folge war der glatte Satzgewinn mit 25:17.

Der dritte Durchgang entwickelte sich zum Krimi. Wieder verschliefen die TC-Damen den Start und lagen mit 1:5 in Rückstand, als dieses Mal Nicola Holzapfel zum Aufschlag kam und mit ihren starken Sprungangaben zehn Punkte in Folge erzielte. Aber Nürnberg gab sich nicht geschlagen. Höchstadt hatte beim Stand von 24:20 vier Satzbälle, musste aber den Ausgleich hinnehmen. Dann holten sie sich nervenstark die beiden entscheidenden Punkte und gewannen somit 26:24. Der vierte Satz war in Sachen Dramatik eine Kopie des vorangegangenen Satzes. Bis zum 5:5 gab keine Mannschaft klein bei, dann verschaffte sich die Post ein Sechs-Punkte-Polster. Die TC-Damen verkürzten bis auf 23:24, die Chance zum Ausgleich wurde aber vergeben. Im Tie-Break erspielte sich der TC mit 12:9 einen eigentlich sicheren Vorsprung, aber plötzlich war das Selbstvertrauen wie weggeblasen. Nürnberg holte sechs Punkte in Folge und gewann das Spiel mit 3:2.

TC Höchstadt - FSV Erlangen-Bruck 0:3 Nach dem enttäuschenden Ergebnis mussten die TCH-Damen gegen den FSV Erlangen-Bruck antreten. Sie starteten vielversprechend und lagen schnell mit 10:5 in Front. Dann aber waren die Brucker warm und holten Punkt für Punkt auf. Am Ende entschieden sie diesen Satz mit 25:21 für sich. Ähnlich verliefen die Sätze Zwei und Drei: Bis kurz vor Ende eines Satzes gelingt es den Höchstadter Damen immer wieder, ihre Aktionen durchzuziehen. Abwehr, Angriff und Block funktionieren gut.

Der eine oder andere Eigenfehler setzte sich aber zu sehr in den Köpfen fest, so dass kurz vor Schluss das nötige Selbstvertrauen fehlte, um sich für die gute Leistung zu belohnen. So wurden auch diese beiden Sätze mit 22:25 und 23:25 jeweils knapp verloren. Den Höchstadterinnen bleibt nur ein Punkt aus dem Heimspieltag. Wohl zu wenig, um noch eine reelle Chance auf den Klassenerhalt zu haben. Ein Lichtblick ist aber, dass die Leistung und das Zusammenspiel von Partie zu Partie besser wird



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren