LKR Erlangen-Höchstadt
Frauenfußball

Der SC Oberreichenbach verteidigt Rang 2 in der Kreisliga

Oberreichenbach feiert in der Kreisliga einen 7:0-Kantersieg gegen Hüttenbach-Simmelsdorf. Der FC Herzogenaurach holt nach zwei Pleiten in Folge wieder einen Sieg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Erika Koffler (rechts) und der FC Herzogenaurach holten drei Punkte in Schlaifhausen. Foto: Manuel Drummer
Erika Koffler (rechts) und der FC Herzogenaurach holten drei Punkte in Schlaifhausen. Foto: Manuel Drummer

Weil die SpVgg Hüttenbach-Simmelsdorf in Oberreichenbach unterging, ist der FC Herzogenaurach nach dem 2:0-Sieg in Schlaifhausen in der Kreisliga auf Rang 7 gesprungen. Der TSV Brand hat in der Bezirksoberliga auch das Rückspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth verloren.

Bezirksoberliga Mittelfranken

SpVgg Greuther Fürth II - TSV Brand 7:2

Zwar gelangen Brand wie im Hinspiel (2:4) zwei Tore, doch die Revanche missglückte deutlich. Nach elf Minuten führte die SpVgg auch dank der Ex-Schlaifhausenerin Luisa Wölfel bereits mit 2:0. Hannah Wölfel stellte nach einem Abpraller den Anschluss her (26.). Dann hielt Johanna Stegmaier ihre Vorderleute in der Partie, bis die Fürther Wölfel wieder zuschlug (33.). Auf Zuspiel von Stephanie Barabas verkürzte Hannah Wölfel ins lange Eck zum schmeichelhaften 2:3 (44.). Mit dem 4:2 zog Luisa Wölfel dem TSV den Zahn (57.), später legte sie ihren vierten Treffer nach (70.). Melisa Begovic (66.) und ein Eigentor (78.) waren für den Endstand verantwortlich. mg

TSV Mörsdorf - SpVgg Erlangen 2:1

Als Tabellenzweiter ging die SpVgg Erlangen als Favorit in die Auswärtspartie beim TSV Mörsdorf (10.). Es dauerte lange bis zur Führung der Erlangerinnen, denn Stephanie Reinhardt traf erst nach der Pause (48.). Wenig später kippte das Spiel innerhalb weniger Minuten: Erst traf Jennifer Borck ins eigene Tor (61.), kurz darauf drehte Verena Klebl per Kopf die Partie zugunsten der Gastgeberinnen (65.). Durch den Sieg hätte Mörsdorf den Relegationsplatz verlassen können, allerdings gewann der Neunte aus Sulzkirchen gegen Wernsbach-Weihenzell und ist damit weiter zwei Punkte voraus.

SGV Nürnberg-Fürth - TSV Lonnerstadt 3:1

Durch den Mörsdorfer Sieg ist der Relegationsplatz für den TSV Lonnerstadt in noch weitere Ferne gerückt. Acht Punkte müsste der TSV in den verbleibenden Spielen aufholen. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer durch Aileen Decke (56.) zum 2:1 reichte nicht, um bei der SGV etwas Zählbares mitnehmen zu können. Kirsten Ipolt (10.), Cinzia Fritsch (46.) und Marissa Schultz (90.) trafen für das Heimteam.red

Bezirksliga Mittelfranken 1

SpVgg Effeltrich - SC Adelsdorf 2:1

Effeltrich kam nur langsam in die Gänge, weil die abstiegsbedrohten Gäste einen massiven Abwehrriegel aufbauten. Nach einem Eckball lief der SCA jedoch in einen Konter. Michelle Drummer bekam die Kugel am eigenen 16er, spielte Doppelpass mit Gina Obert, ehe sie von der Torauslinie für Christina Stein servierte, die nur noch den Fuß hinhalten musste (20.). Nach einem zu kurzen Rückpass erzielte Marie Mönius den glücklichen Ausgleich (26.). Danach setzte sich Torfrau Sofia Zimmermann mehrfach gut in Szene. Nach der Pause ließ die Heimabwehr nichts mehr zu. Auf der anderen Seite nagelte Stein das Leder an den Außenpfosten (70.). Doch Franziska Erlwein zimmerte einen Freistoß aus 30 Meter unhaltbar, weil leicht abgefälscht, zum 2:1 ins Netz (86.). roh

Kreisliga ER/PEG

FC Schlaifhausen - FC Herzogenaurach 0:2

Die ersatzweise von Spielerin Michaela Meier betreuten Gäste kamen zwar nur mit einer Auswechselakteurin, doch auch Schlaifhausen hat mit Ausfällen zu kämpfen. Zudem verletzte sich in der sechsten Minute Spielführerin Angela Pieger, was für Unordnung beim FCS sorgte. Zu diesem Zeitpunkt führten die Pumas bereits, denn Tina Jeschke hämmerte den Ball nach einem schönen Spielzug kurz nach dem Anstoß unhaltbar ins Eck. Schlaifhausen hatte keine wirkliche Chance. "Wir waren zu weit weg vom Gegner und hatten zu viele Ballverluste", klagte Trainer Kurt Finze, dessen Team sogar noch Glück hatte, dass Elena Dehmer nur die Latte traf (20.). Nach der Pause machten die Gastgeberinnen zehn Minuten Druck, Katharina Drummer hätte ausgleichen können. Dann verflachte die Partie, ehe erneut Jeschke von der Mittellinie allein auf die Keeperin zulief und die gute Herzogenauracher Leistung mit dem 0:2 belohnte (88.).rup

SC Oberreichenbach - SpVgg Hüttenb.-Simmels. 7:0

Die Gäste von der SpVgg Hüttenbach-Simmelsdorf kamen nur zu zehnt nach Oberreichenbach, was sich im Endergebnis deutlich widerspiegelt. Der SCO machte kurzen Prozess, allerdings dauert es bis zur 25. Minute, ehe die Offensive ins Laufen kam. Sophia Heilscher war die erste, die den Ball im Tor der Gäste unterbrachte (25.). Das 2:0 war ein Eigentor von Jessica Bisch. Anke Gettinger mit ihrem ersten Saisontor (32.) und erneut Heilscher (40.) sorgten für den 4:0-Halbzeitstand. Nach der Pause erhöhte Heilscher auf 5:0 (51.) und Torjägerin Nadja Noghreh ließ ihre Saisontore 19 und 20 folgen (53./64.).

SpVgg Obertrubach - ASV Weisendorf 2:1

Die SpVgg hat mit dem etwas überraschenden Sieg gegen Weisendorf einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Sarah Weber hatte die Weisendorferinnen zunächst in Führung gebracht (38.), doch Lena Hofmann (45.) und Vanessa Büttner (78.) drehten das Spiel. Der ASV steht trotz der Niederlage weiter auf Rang 5, da Schlaifhausen gegen Herzogenaurach den Kürzeren zog. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren