LKR Erlangen-Höchstadt
Frauenfußball

Der SC Gremsdorf bleibt im Aufstiegsgeschäft

Nach dem 1:1 gegen Spitzenreiter Weisendorf haben die "Bixn" im Nachholspiel die Chance auf Rang 2. In der Bezirksliga verliert Adelsdorf sein Kellerduell.
Artikel drucken Artikel einbetten
SC Gremsdorf - ASV Weisendorf. Die 15-fache Torschützin Laura Mönch (re.) blieb im Spitzenspiel ohne Treffer, die gastgebenden "Bixn" um Alina Erban verdienten sich einen Punkt. Foto: Picturedreams
SC Gremsdorf - ASV Weisendorf. Die 15-fache Torschützin Laura Mönch (re.) blieb im Spitzenspiel ohne Treffer, die gastgebenden "Bixn" um Alina Erban verdienten sich einen Punkt. Foto: Picturedreams
Dass die Fußballerinnen des TSV Lonnerstadt in der Bezirksoberliga noch einmal mit dem Abstieg zu tun bekommen könnten, ist höchst unwahrscheinlich. Die rechnerische Gewissheit verpasste der Aufsteiger in Mosbach jedoch. Weit prekärer, jedoch alles andere als hoffnungslos ist die Lage bei Bezirksliga-Neuling SC Adelsdorf.


Landesliga Nord: SV Neusorg - SpVgg Erlangen 1:1

Die gastgebenden "Steinwald-Zebras" kamen gut in die Partie, bauten früh Druck auf, um den Spielaufbau der Erlangerinnen zu stören. Das hatte bereits nach zehn Minuten Erfolg: Ein Fehlpass der Gästeabwehr landete bei Friedrich, die sich geschickt behauptete und das 1:0 erzielte. Auch in der Folge gab der Neuling den Ton an, ein weiterer Treffer gelang jedoch nicht. Nach der Pause tat sich die Heimelf schwer, den Druck aufrechtzuerhalten, vor allem, weil die "Spieli" jetzt mehr investierte und sich mehr Chancen herausspielte. Alle Versuche des SV, den Sturmlauf der Gäste zu stoppen, scheiterten, doch der verdiente Ausgleich ließ lange auf sich warten, erst in der 90. Minute brachte Saskia Lehninger den Ball im Tor unter. red


Bezirksoberliga Mittelfranken: SV Mosbach - TSV Lonnerstadt 0:0

Die Gäste, die für die kommende Saison nach einem Nachfolger für Interimstrainer Hannes Schatz suchen, hätten mit einem Sieg den eigentlich schon sicheren Klassenerhalt rechnerisch in trockene Tücher bringen können. Doch die abstiegsbedrohten Gastgeberinnen aus dem Raum Ansbach erwiesen sich als harte Nuss, wobei sich Mosbach nicht versteckte und seinerseits versuchte, den Sieg davonzutragen. "Letztendlich war es ein gerechtes Unentschieden, es hätte aber auch 3:3 oder 4:4 ausgehen können", berichtete TSV-Coach Schatz.

Sein Team hätte in den ersten 20 Minuten durchaus schon 2:0 oder 3:0 führen können, danach hatte die Heimelf zwei dicke Möglichkeiten. In der zweiten Halbzeit verhinderte zunächst Mosbachs Torhüterin die Gästeführung (60.), kurz vor Schluss fehlte Lonnerstadt zweimal die Kaltschnäuzigkeit (88., 89.). "Aber auch der SV war in der 70. und 75. Minute nah dran an einem Treffer", sagte Schatz. red


TSV Brand - SV Leerstetten II 1:2

Ihre erste Heimpleite kassierten die ersatzgeschwächten Branderinnen, die in dieser Formation zum ersten Mal zusammenspielten und bei denen sogar Torhüterin Tatjana Auterhoff ihre Position aufgab und aufgrund des Spielerinnenmangels im Sturm aushalf. Anfangs hielt der TSV gut dagegen und hatte auch einige Torchancen - die Latte und die starke Torfrau verhinderten einen Treffer. Ende der ersten Halbzeit brach die geschwächte Heimelf etwas ein, so dass Theiler mit einem Heber das 0:1 erzielte (42.).

In der zweiten Halbzeit kehrte Auterhoff zwischen die Pfosten zurück, doch bei einem 25-Meter-Freistoß von Hendel, der zum 0:2 einschlug (55.), war auch sie machtlos. Die Heimelf hatte zwar mehr Ballbesitz, belohnte sich aber erst in der 82. Minute mit einem Tor von Nicole März. Mehr gelang nicht, kämpferisch vorbildliche Gäste verdienten sich den Sieg. kg


Bezirksliga Mittelfranken 1 : TSV Zirndorf - SC Adelsdorf 3:1

Im Keller- und Neulingsduell verpassten es die Adelsdorferinnen, die Abstiegszone zu verlassen und rutschten sogar auf Rang 11 ab, weil sich Schlaifhausen knapp bei der "Spieli"-Reserve behauptete. Die gute Nachricht: Das rettende Ufer ist nur einen Zähler entfernt und kann noch aus eigener Kraft erreicht werden, sofern sich der SCA keinen weiteren Patzer gegen einen direkten Konkurrenten erlaubt. In Zirndorf verschliefen die Gäste den Start und lagen nach Treffern von Nickel (4.) und Pirner (22.) schnell mit 0:2 hinten. Noch vor dem Seitenwechsel gelang Marie Mönius der Anschlusstreffer (37.), doch die aufkeimende Hoffnung wurde bald wieder erstickt, denn der TSV bekam einen Foulelfmeter zugesprochen, den Nickel zum 3:1 nutzte (52.). Diesem Rückstand liefen die Adelsdorferinnen erfolglos hinterher. red


TSV Frauenaurach - TSV Falkenheim 3:3

Dreimal gingen die Gastgeberinnen in Führung, dreimal schlugen die Nürnbergerinnnen zurück. Besonders ärgerlich: Als Frauenaurach wie der sichere Sieger aussah, bewies Falkenheims Torjägerin Nina Roß einmal mehr den richtigen Riecher und erzwang mit ihrem 28. Saisontreffer die Punkteteilung (90.). So konnte sich Alina Mahr, die die Heimelf mit ihrem Dreierpack (13., 47., 62.) immer wieder in Führung geschossen hatte, nur bedingt freuen. Die weiteren Tore der Gäste steuerten in einer unterhaltsamen Partie Roß (29.) und Michaela Knauer (54.) bei. red


Kreisliga ER/PEG: SC Oberreichenbach - FC Herzogenaurach 6:1

In einer recht ausgeglichenen ersten Halbzeit brachte Nadja Noghreh die Gastgeberinnen früh in Führung (5.), Fabienne Schaal besorgte den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich (18.). Kurz vor der Pause ließ die Konzentration bei den Herzogenauracherinnen etwas nach, ein Doppelschalg durch Noghreh (41.) und Annalena Todt (45.) ließ Ernüchterung bei den Gästen einkehren. Und als das Duo kurz nach dem Seitenwechsel erneut zuschlug (50., 57.), war die Entscheidung gefallen. Nachdem Sophia Heilscher das halbe Dutzend vollgemacht hatte (69.), schaltete auch der SCO einen Gang herunter und verwaltete den Vorsprung. red


Kreisklasse 1 ER/PEG: SpVgg Erlangen III - SpVgg Heßdorf 4:2

Gegen den neuen Tabellenzweiten sah es zunächst danach aus, als könnte Heßdorf den Aufwärtstrend fortsetzen, Michaela Wahl sorgte mit einem Doppelpack (40., 50.) für eine 2:0-Führung. Damit wollte sich die "Spieli" nicht abfinden, vor allem Kapitänin Sandra Grimmer drehte jetzt auf und sorgte mit einem Hattrick (58., 64., 74.) für die Wende. Vier Minuten später gelang Henrieke Diemer noch der vierte Erlanger Treffer, durch den die Partie entschieden war. red


SC Gremsdorf - ASV Weisendorf 1:1

Mit einem Sieg hätte Gremsdorf zum Spitzenduo ASV/"Spieli" III aufschließen und das heutige Nachholspiel dazu nutzen können, um die Tabellenspitze zu übernehmen. Nach dem 1:1 gegen den Spitzenreiter ist mit einem Erfolg in Poxdorf zumindest Rang 2 drin. Im Spitzenspiel schenkten sich die Kontrahenten nichts, kurz vor der Pause brachte Michelle Schein die Gäste in Führung (39.). Die "Bixn" waren jedoch nicht geschockt, starteten mit neuem Mut in die zweite Halbzeit und belohnten sich nach 60 Minuten, als Verena Oeser das gerechte 1:1 markierte. red
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren