Eishockey

Der Meistertitel ist für den HEC zum Greifen nah

Ein Pflichtsieg und ein Erfolg im Spitzenspiel der Bayernliga trennen den Höchstadter EC vom dritten Meistertitel der fast 25-jährigen Vereinsgeschichte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Michal Petrak (re.) erzielte beim 12:5 in Dorfen einen Hattrick, Ales Kreuzer trug sich sogar vier Mal in die Torschützenliste ein. Am Sonntag kommt der ESC zum Rückspiel nach Höchstadt.  Foto: Jürgen Hauke
Michal Petrak (re.) erzielte beim 12:5 in Dorfen einen Hattrick, Ales Kreuzer trug sich sogar vier Mal in die Torschützenliste ein. Am Sonntag kommt der ESC zum Rückspiel nach Höchstadt. Foto: Jürgen Hauke
Drei Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde führen die Höchstadt Alligators die Tabelle der Eishockey-Bayernliga mit 56 Punkten an und haben an diesem Wochenende die Chance, vorzeitig die dritte bayerische Meisterschaft für den Verein in dessen knapp 25-jähriger Geschichte einzufahren. Voraussetzung sind zwei Siege: am Freitag in Schongau und am Sonntag zu Hause im absoluten Spitzenspiel der Hauptrunde gegen den Tabellenzweiten ESC Dorfen.


EA Schongau - Höchstadter EC

Bevor das Topduell im Aischgrund steigt, steht für die Alligators am Freitag um 20 Uhr die Begegnung bei der Eislaufabteilung Schongau auf dem Programm. Im Hinspiel setzte sich die Mannschaft von Spielertrainer Daniel Jun mit 8:3 durch. Auch diesmal wollen die Höchstadter nichts anbrennen lassen und die Punkte mit nach Hause nehmen. Auch wenn die Oberbayern mit 24 Punkten nur noch theoretische Chancen auf eine Platzierung unter den ersten Acht haben, dürfen die Gäste die "Mammuts" nicht unterschätzen. Der ESC Dorfen bekam deren Stärke bereits zu spüren, als er sich erst in der Verlängerung mit 4:3 behauptete.


Höchstadter EC - ESC Dorfen

Am Sonntag kommt es voraussichtlich zum "Endspiel" um den Meistertitel. Die beiden Topteams der bisherigen Saison treffen um 18 Uhr aufeinander. Die Gäste müssen heute beim Dritten Landsberg ran. Bereits das erste Kräftemessen hatte großen Unterhaltungswert: Die Alligators führten in Dorfen nach fünf Minuten bereits mit 3:0, nach einer halben Stunde stand es 5:5 und zur Schlusssirene stand ein unglaubliches 5:12 auf der Anzeigentafel im ESC-Stadion.

Die "Eispiraten" sind mit 26 Punkten das stärkste Auswärtsteam der Liga, haben mit dem Tschechen Lukas Miculka (65 Punkte) sowie dem US-Amerikaner Trevor Hills (45) zwei starke Kontingentspieler in ihren Reihen und sind ein kompaktes, eingespieltes Team. Auf HEC-Seite dürfte Trainer Daniel Jun wieder auf Tomas Urban und Thilo Grau zurückgreifen können und auch selbst wieder auf dem Eis stehen.

Für das letzte Heimspiel der Hauptrunde erwarten die HEC-Verantwortlichen erneut eine große Kulisse am Kieferndorfer Weg. "Wir bitten die Fans, sich ihre Tickets schon bei den Vorverkaufsstellen zu sichern und möglichst frühzeitig ins Eisstadion zu kommen, um eine lange Warteschlange an der Abendkasse zu verhindern", sagt Pressesprecherin Caroline Hauke.


Weinachtstrikots werden verlost

In den beiden Drittelpausen werden auf dem Eis die Original-Weihnachtstrikots der Alligators verlost. Als Glücksfee agiert der langzeitverletzte Verteidiger Richard Stütz. Die gezogenen Losnummern werden anschließend auch auf der Homepage des Vereins veröffentlicht. Die Gewinner können ihre Trikots gleich mitnehmen oder bei einem der nächsten Heimspiele am Fanshop abholen. hau
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren