Höchstadt
Eishockey

Der HEC hört die Glocken läuten

Beflügelt vom erfolgreichen Heiratsantrag spielen Christian Eyrich und die Alligators mutig auf und revanchieren sich bei Moosburg für die zwei im Saisonverlauf erlittenen Niederlagen.
Artikel drucken Artikel einbetten
+7 Bilder
Besser hätte der Saisonabschluss im Eisstadion am Kieferndorfer Weg gar nicht ausfallen können. In Teil 1 des Aufstiegsfinales boten der Höchstadter EC und die Gäste aus Moosburg - obwohl es eigentlich um nichts mehr ging - über weite Strecken einen Vorgeschmack auf die Bayernliga, in der beide Teams in der kommenden Saison erneut aufeinander treffen werden. Für den schönsten Moment sorgte am Freitagabend allerdings Christian Eyrich, der seiner Freundin Yvonne Schoebel vor versammelter Mannschaft einen Heiratsantrag machte.

Höchstadter EC - EV Moosburg 9:8


Beide Teams begannen munter, wobei der HEC in den ersten Minuten mehr Chancen herausspielte. Der erste gelungene Spielzug brachte gleich die Führung: Der Puck kam von der blauen Linie zu Sikorski, der eiskalt verwandelte. Das Spiel wogte in der Folge hin und her. Nach dem Ausgleich durch Gilg eroberten die Alligators durch Sikorski (7.) die Führung zurück, die Jun (8.) mit einer feinen Einzelleistung ausbaute. Harrer (9.) und Dlugos (13.) hielten den EV auf Schlagdistanz, während Eyrich zwischenzeitlich auf 4:2 erhöht hatte.
Auch im zweiten Drittel büßte das Spiel nichts an Unterhaltungswert ein, obwohl die Gäste nach einer Zehn-Minuten-Strafe für Schwarzkugler anfingen, dreckig zu spielen und die Referees nur zurückhaltend Strafen aussprachen. Popp hatte zuvor das 4:4 erzielt, doch postwendend ließ Hiendlmeyer nach einem unwiderstehlichen Solo das 5:4 folgen (16.). Von unfairen Attacken der Moosburger ließ sich der HEC in der Folge nicht aus dem Konzept bringen und Hausauer erzielte aus unmöglicher Position das 6:4. Davor hatte Höchstadt jedoch vier hochkarätige Konter vergeben.
Im Schlussabschnitt versuchten die Moosburger mit wütenden Angriffen, der Partie noch eine Wende zu geben und waren nah dran, als Gilg und Dlugos mit zwei Kontertoren innerhalb von 30 Sekunden zum 8:8 ausglichen (54.). Zuvor hatte der HEC durch Sikorski in Überzahl auf 7:4 erhöht, durch Weinzierl und Dlugos in Unterzahl aber einen Doppelschlag hinnehmen müssen, ehe Jun ein Solo zum 8:6 abschloss.Doch der HEC, dem langsam die Kräfte schwanden, schlug nach dem Ausgleich noch einmal zurück. Hausauer schnappte sich von der Bank kommend den Puck und erzielte das 9:8, das die Alligators mit dem letzten Einsatz ins Ziel retteten. Damit haben die Höchstadter das geschafft, was sie sich vorgenommen hatten: dass Moosburg die Saison nicht ohne Niederlage beendet.

Die Statistik zum Spiel


Höchstadter EC - EV Moosburg 9:8 (4:3, 2:1, 3:4)

Höchstadter EC: Tor: Herzog; Verteidigung: Sikorski/Eyrich, Kaczmarek/Stütz;
Angriff: Jun/Lenk/Hiendlmeyer, Michalek/Tratz/Hausauer, Grau, Gluchich
EV Moosburg: Tor: Eggerdinger, Hähnel; Verteidigung: Hanöffner, Beslagic, Weinzierl, Fengler, Erl, Seidlmayer; Angriff: Schwarzkugler, Popp, Harrer, Haschberger, Feistl, Dlugos, Gilg

SR:
Braun, Wittmann
Zuschauer: 400
class="artFett">
Tore:
1:0 Sikorski (3.), 1:1 Gilg (6.), 2:1 Sikorski (7.), 3:1 Jun (8.), 3:2 Harrer (9.), 4:2 Eyrich (10.), 4:3 Dlugos (13.), 4:4 Popp (25.), 5:4 Hiendlmeyer (26.), 6:4 Hausauer (32.), 7:4 Sikorski (44.), 7:5 Weinzierl (45.), 7:6 Dlugos (46.), 8:6 Jun (47.), 8:7 Gilg (53.), 8:8 Dlugos (54.), 9:8 Hausauer (56.).
Strafzeiten: HEC 16 + 10 (Grau)/ EVM 22 + 10 (Schwarzkugler) + 10
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren