Großenseebach
Leichtathletik

Brosig krönt Leistung mit neuer Bestzeit

Bei den bayerischen Meisterschaften über 100 Kilometer war der Röttenbacher im Trikot des FSV Großenseebach so schnell wie noch nie.
Artikel drucken Artikel einbetten
100 Kilometer sind kein Zuckerschlecken. Aber Jochen Brosig biss sich durch und war am Ende so schnell wie noch nie. Foto: Herbert Oppermann
100 Kilometer sind kein Zuckerschlecken. Aber Jochen Brosig biss sich durch und war am Ende so schnell wie noch nie. Foto: Herbert Oppermann
+1 Bild
Das Langstreckenteam des FSV Großenseebach schickte Jochen Brosig als Verteter nach Sachsen. Dort fand der 28. Leipziger 100-Kilometer-Lauf um den Auensee inklusive bayerischer Meisterschaften statt.
Zum dritten Mal ging Brosig auf die Königsdisziplin im Straßenlauf - 100 Kilometer. Das entspricht der Strecke von Nürnberg nach Würzburg. Eine Herausforderung für jeden ambitionierten Läufer. Am Auensee mussten insgesamt zehn Runden absolviert werden, es gab sechs Stationen mit Getränken, und an dreien davon auch Verpflegung.

130 Teilnehmer - davon rund die Hälfte über 50 Kilometer und acht Staffeln mit je zehn Läufern) wagten sich diesmal auf den Kurs. Die anspruchsvolle Strecke in Leipzig forderte die Teilnehmer körperlich wie auch mental. Immerhin waren die meisten länger als einen Arbeitstag unterwegs. Während des Rennens wurden die Karten ständig neu gemischt. Hochs und Tiefs wechselten sich ab. Die Mitkonkurrenten hatte Brosig auf dem Begegnungskurs immer gut im Blick.

Bei den Frauen verteidigte Annette Sattler vom Team Klinikum Nürnberg in 9:50:08 Stunden ihren Titel. Bei den Herren erzielte der neue bayerische Meister, Giovani Gonzalez Popoca von der LG Passau, die zweitbeste Zeit, die heuer bislang deutschlandweit gelaufen wurde (7:02:44). Die Plätze 2 und 3 belegten Hans Eichmüller vom Team Icehouse (8:39:59) und Volker Dittmar vom LAC Quelle Fürth (8:44:35)

Auch für Jochen Brosig lief es nach seiner zehnmonatigen Vorbereitung perfekt. Seit Oktober vergangenen Jahres hat er 3700 Trainingskilometer absolviert. Drei Marathonläufe, den Rennsteiglauf und den Maintal-Ultratrail nutzte Brosig zur Vorbereitung und investierte das alles zielführend in diesen einen Lauf am vergangenen Sonntag. Der Aufwand hat sich für den Läufer des FSV Großenseebach absolut gelohnt: Er wurde bei der bayerischen Meisterschaft Siebter, holte sich in seiner Altersklasse (M50) Bronze und krönte das Ganze mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 9:18:42 Stunden. "Jetzt gönne ich mir erst einmal einen großen Eisbecher", sagte Brosig im Ziel.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren