LKR Erlangen-Höchstadt
Fußball

Bezirksliga: Weisendorf schockt Buckenhofen

Überraschung in der Bezirksliga Mittelfranken Nord: Der ASV Weisendorf hat den SV Buckenhofen mit 4:2 bezwungen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Alexander Mehnert (blaues Trikot) und der SV Weisendorf waren vom SV Buckenhofen nicht zu stoppen.  Foto: Andreas Klupp
Alexander Mehnert (blaues Trikot) und der SV Weisendorf waren vom SV Buckenhofen nicht zu stoppen. Foto: Andreas Klupp

Der ASV Weisendorf hat beim Aufstiegskandidaten SV Buckenhofen seine wohl beste Saisonleistung gezeigt und sich mit 4:2 durchgesetzt. Das Heimspiel des SC Adelsdorf gegen Steinachgrund entfiel und auch das Erlangen-Derby zwischen TV 48 und Spielvereinigung fand nicht statt.

Bezirksliga Mfr. Nord

SV Buckenhofen - ASV Weisendorf 2:4

Die Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten, bereits im ersten Abschnitt klingelte es vier Mal. Den Anfang machten die Gäste: Angreifer Tom Jäckel verlängerte einen Eckball auf den zweiten Pfosten, dort lief Manuel Wild ein und traf aus kurzer Distanz (12.). Die Antwort der Hausherren ließ nicht lange auf sich warten. Felix Pfister donnerte einen Freistoß aus etwa 30 Metern aufs Tor, abgefälscht von einem Abwehrbein fand der Ball den Weg ins Netz (18.).

Auch danach gönnten die Teams den Zuschauern keine Verschnaufpause. Weisendorf traf den Pfosten, ehe Tom Jäckel das 1:2 gelang. Freistehend überlistete er Buckenhofens Kapitän und Schlussmann Dinovskyy mit einem sehenswerten Heber (34.). Nun war wieder Buckenhofen am Zug. Felix Burkel setzte sich auf dem Flügel durch, zog nach innen und traf platziert ins lange Eck (40.). Im zweiten Abschnitt hielten die Mannschaften das Tempo weiter hoch. Es ging hin und her, ein Tor lag zu jeder Zeit in der Luft. Als Tim Schmidt seinen Gegenspieler verlud und im Zentrum Tobias Geyer bediente, war es wieder so weit. Eiskalt traf der Weisendorfer Spielmacher zum 2:3 (54.). Buckenhofen steckte auch nach dem dritten Rückstand nicht auf, erst als Wild auf Vorarbeit von Geyer erhöhte, war die Vorentscheidung gefallen (74.). Danach verpasste der SV den Anschlusstreffer, Weisendorf traf kurz vor Schluss durch Wild nochmals den Pfosten. "Es war wohl das beste Spiel, das wir bisher gemacht haben”, freute sich Weisendorfs Abteilungsleiter Norbert Kreiner über die drei Punkte. "Wir haben verdient gewonnen."

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren