LKR Erlangen-Höchstadt
Fussball

Bezirksliga: Weisendorf nullt sich zum Klassenerhalt

In der Landesliga hat der Baiersdorfer SV in Schwabach klar den Kürzeren gezogen und am letzten Spieltag der Fußball-Landesliga Nordost keine Möglichkeit mehr, den Klassenerhalt auf direktem Weg zu schaffen
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Fürther Abiama Dickson (rechts) trifft für Fürth zum 1:1 gegen Herzogenaurach. Foto: Sportfoto Zink
Der Fürther Abiama Dickson (rechts) trifft für Fürth zum 1:1 gegen Herzogenaurach. Foto: Sportfoto Zink

Der Baiersdorfer SV hat in Schwabach klar den Kürzeren gezogen und am letzten Spieltag der Fußball-Landesliga Nordost keine Möglichkeit mehr, den Klassenerhalt auf direktem Weg zu schaffen. Stattdessen kann der BSV dem FC Eintracht Bamberg aber am nächsten Wochenende noch die Meisterschaft vermiesen. Ebenfalls in die Verlängerung muss der FC Coburg. Der SC Großschwarzenlohe hat sich mit einem 2:0 im direkten Duell der Aufsteiger gerettet.

Landesliga Nordost

SG Quelle Fürth - FC Herzogenaurach 3:1

Nach der Niederlage in Fürth geht es für Herzogenaurach einen Tabellenplatz nach unten auf Rang 6. "Jeden Fußballer stört es, wenn man verliert", sagt FCH-Spielertrainer Jakob Karches. Doch da es für die Gäste um nicht mehr viel ging, sei die Pleite "verkraftbar". Karches hatte deshalb U19-Keeper Marius Nagel ins Tor gestellt, und auch Chris Dittmar (18) durfte ran. "Wir wollten dem einen oder anderen Jugendspieler eine Chance geben."

Die frühe Gästeführung besorgte Yannik Jassmann (6.). Eine Ecke verlängerte Karches an den zweiten Pfosten, wo der Ball schlecht geklärt wurde und Jassmann aus zehn Metern vollstreckte. Das 0:1 hatte aber nur für vier Minuten Bestand: Nach einem Querpass war Abiama Dickson zur Stelle. Er war es auch, der nach einem unnötigen Herzogenauracher Ballverlust zum 2:1 vollstreckte. Ärgerlich für die Pumas: Dickson hatte wohl zuvor die Hand zur Hilfe genommen (63.). In der 68. Minute machte der Fürther Emre Uluca den Deckel drauf: Nach einer Ecke setzte er den Ball aus 20 Metern in den Winkel. "Wir freuen uns jetzt auf das letzte Spiel gegen Neudrossenfeld", blickt Karches nach vorne. "Da wollen wir noch einmal einen Großen ärgern."jw

FCH: Nagel - Dittmar (63. Burkhardt), Karches (84. Edge), Göller (70. Reinhardt), Geinzer, Thomann, Rockwell, Nahr, Stübing, Amling, Jassmann

SC 04 Schwabach - Baiersdorfer SV 5:1

Die Niederlage der Baiersdorfer fiel zu hoch aus: "Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Das Ergebnis spiegelt das auf keinen Fall wider", sagt BSV-Trainer Thomas Luckner, den die eine oder andere Szene noch beschäftige: Vor dem 2:0 durch Florian Nisslein (42.) lag ein verletzter Baiersdorfer am Boden, was den Gastgebern aber herzlich egal war. Sie spielten den Ball nicht ins Aus, sondern machten das Tor. "An Unsportlichkeit nicht zu überbieten", sagt Luckner. Auch das 3:0 hatte einen faden Beigeschmack, weil sich Torschütze Nisslein mit einem Stoß im Rücken des Schiedsrichters seines Gegenspielers entledigte und dann nur noch einschieben musste (52.). Das 1:0 hatte Michael Weiß nach einer starken Einzelaktion erzielt (26.).

Ein bisschen Hoffnung kam durch den direkt verwandelten Freistoß von Nico Geier auf, der aus 20 Metern traf (61.). Doch Baiersdorf ging aufgrund einer Verletzung nur zu zehnt in die Schlussviertelstunde - alle Wechsel waren schon vollzogen. Weiß (76.) und Dominik Rohracker besorgten den Endstand (86.).

jw BSV: Fieber - Lehmann, N. Schwab, Grabert, Geier, Ramic, F. Schwab (46. Weiler), Hofmann (66.), Kraus, Reinhard (54. Wurm), Kuhar

Bezirksliga Mittelfranken Nord

SK Lauf - ASV Weisendorf 0:0

Durch die gerechte Punkteteilung haben beide Mannschaften den Klassenerhalt sichergestellt und können entspannt in den letzten Spieltag am kommenden Wochenende gehen. In der ersten Halbzeit agierte der ASV offensiv griffiger und hatte auch ein paar Chancen zur Führung. Wenige Minuten nach dem Anpfiff ging ASV-Akteur Friedrich Leist im Strafraum zu Boden, die Pfeife des Schiedsrichters blieb aber stumm (6.). Mitte des ersten Spielabschnitts hatte Weisendorf dann noch mal Pech, als Manuel Wild von Tobias Geyer vor dem Laufer Tor schön in Szene gesetzt wurde, aber mit seinem Versuch von der rechten Seite am Pfosten scheiterte (25.). Die letzte halbe Stunde der Partie mussten die Gäste in Unterzahl bestreiten, denn Tobias Geyer wurde mit der Roten Karte vorzeitig zum Duschen geschickt (63.).

"Das 0:0 als Endergebnis fasst diese Begegnung sehr treffend zusammen. Wir waren in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft, nach dem Seitenwechsel und vor allem am Ende der Partie gab es ein paar Szenen, wo es für uns hinten eng wurde. Das Unentschieden geht in Ordnung, vor allem weil wir dreißig Minuten in Unterzahl spielen mussten", fasste ASV-Abteilungsleiter Norbert Kreiner die Partie zusammen.ffr

ASV: Wehner, Bretting (82. Scharschmidt), Geyer, Schmidt, Ruppert, Janousek, Wild (87. Maier), Mehnert, Pilz, Fahrian, Leist (90.+3 Lange)

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren