LKR Erlangen-Höchstadt
Fussball

Atletico Erlangen baut Vorsprung weiter aus

Das Verfolgerduell der A-Klasse 2 zwischen Tennenlohe und Bubenreuth entschieden die Hausherren klar für sich.
Artikel drucken Artikel einbetten
ASV Herzogenaurach - SC Eltersdorf III. Auch Herzogenaurachs Jonas Schnell (vorne) gelang beim 0:0 kein Treffer. So baut der Erstplatzierte der B-Klasse 1, Atletico Erlangen, seinen Vorsprung vor Herzogenaurach weiter aus. Foto: herzopress
ASV Herzogenaurach - SC Eltersdorf III. Auch Herzogenaurachs Jonas Schnell (vorne) gelang beim 0:0 kein Treffer. So baut der Erstplatzierte der B-Klasse 1, Atletico Erlangen, seinen Vorsprung vor Herzogenaurach weiter aus. Foto: herzopress

Rückschlag für den TSV Vestenbergsgreuth im Aufstiegsrennen der A-Klasse 1. Gegen die SpVgg Zeckern II verlor der Favorit spektakulär mit 3:4. Durch Siege der Konkurrenz rutschten die "Greuther" auf den vierten Rang. An der Spitze fuhr die SG Höchstadt/Gremsdorf ohne eigenes Zutun drei Punkte ein, denn die SpVgg Etzelskirchen II trat nicht an. Im Tabellenkeller schöpft der SC Münchaurach neuen Mut.

In der A-Klasse 2 erledigte der BSC Erlangen souverän seine Hausaufgaben und festigte die Tabellenführung. Erster Jäger ist der Türkische SV Erlangen, gegen die DJK Erlangen II siegte der Tabellenzweite souverän. Regeneration stand für die SG Siemens Erlangen auf dem Programm, der Aufstiegs-Topfavorit war spielfrei.

A-Klasse 1 ER/PEG

SC Aurachtal Münchaurach - SG Uehlfeld II 3:0

Wichtige Punkte fuhren die Hausherren im Kellerduell ein. Gegen unterlegene Gäste begann der SC schwungvoll. Routinier Dirk Wehnert besorgte per Strafstoß die Führung (30.), auch im weiteren Verlauf war Münchaurach tonangebend. Im zweiten Abschnitt schraubte Timo Scheller das Ergebnis weiter nach oben (71.), ehe Jakub Laudian die Entscheidung besorgte (83.). "Man merkt der Mannschaft die Verunsicherung noch an, aber langsam kommen wieder alle Urlauber und Verletzte zurück", sagte SC-Trainer Heiko Schober.

ASV Niederndorf II - SC Herzogenaurach 0:1

Die Hausherren spielten mutig nach vorne. Allerdings vergab die ASV-Offensive reihenweise Gelegenheiten. Clever und effizient agierten hingegen die Gäste. Einen der wenigen guten Angriffe vollendete SC-Torjäger Ramadan Chousein-Imam zur Führung (35.). Bis zum Ende war Niederndorf optisch überlegen, vor dem Tor agierten die Gastgeber aber weiterhin zu umständlich. "Der SC Nord war an diesem Tag kaltschnäuziger und hat eine seiner wenigen Chancen genutzt", analysierte ASV-Abteilungsleiter Sebastian Bohn.

TSV Vestenbergsgreuth - SpVgg Zeckern II 3:4

Überraschend verloren die favorisierten Hausherren gegen ersatzgeschwächte Gäste. Christian Lottes schoss die Gastgeber mit dem Anpfiff in Front (1.), im direkten Gegenzug glich Zeckern aus. Reaktionsschnell nutzte Daniel Weber ein Abstimmungsproblem in der TSV-Defensive (2.). Im weiteren Verlauf zeigte Vestenbergsgreuth Nerven. Dies nutzte die kampfstarke SpVgg gnadenlos aus. Candy Wust (33.) und Michael Siebenhaar (38.) trafen. Nach dem Seitenwechsel gelang Daniel Weber die Vorentscheidung (57.). Dieser Treffer weckte die Heimelf und führte zu wütenden Angriffen auf das Gästetor. Zwar verkürzten Felix Dietsch (65.) und Patrick Stettner (85.), zu mehr reichte es am Ende nicht mehr. Auch, weil ein Zeckerner Verteidiger in der Nachspielzeit den fast sicheren Ausgleich auf der Torlinie verhinderte.

A-Klasse 2 ER/PEG

SG Büg/Brand - ASV Pettensiedel 4:0

Die Geschichte der Partie ist schnell erzählt. Vom Anpfiff weg drückten die Hausherren aufs Gaspedal, Pettensiedel war weitgehend mit Defensivarbeit beschäftigt. Daniel Metzner brachte die Gastgeber verdientermaßen in Führung, Timo Dotzler hatte mustergültig assistiert (22.). Nur kurze Zeit später setzte Sebastian Holzmann den einlaufenden Sven Michel in Szene, der freistehend einschob (30.). Mit dem 3:0 durch Dotzler war die Entscheidung noch vor der Pause gefallen (38.). Im zweiten Abschnitt schaltete Büg einige Gänge zurück. Dotzler erhöhte (54.) auf 4:0.

SV Tennenlohe II - SV Bubenreuth 3:0

Nach anfänglichem Abtasten übernahmen die Hausherren das Kommando und kombinierten offensiv gefällig. Bis zur SV-Führung durch Johann Jordan blieben Strafraumszenen allerdings weitestgehend aus (37.). Auch im weiteren Verlauf spielte sich das Geschehen eher zwischen den Strafräumen ab. Thorsten Plüschke besorgte auf Vorarbeit von Kevin Hermannstädter das 2:0 (55.), erst nach diesem Treffer kamen die Gäste zu Chancen. Doch der gut aufgelegte Heimkeeper Tobias Wullschläger hielt seinen Kasten sauber. So war es Hermannstädter vorbehalten, den Schlusspunkt zu setzen (90.). Diesmal hatte Plüschke assistiert.

BSC Erlangen - SC Eckenhaid II 4:1

Verdientermaßen blieben drei Punkte in Büchenbach, wenngleich sich die Gäste nach Kräften wehrten. Mike Weiß schoss den BSC früh in Front (6.), David Georgiadis glich auf Vorarbeit von Martin Rauh aus (22.). Die Heimelf ließ sich in der Folge nicht beirren und stellte bis zum Pausenpfiff einen komfortablen Zwei-Tore-Vorsprung her. Luigi Santoro (36.) und Weiß (44.) steuerten die Treffer bei. Dieser Doppelschlag brach jeglichen Widerstand des Sportclubs. Im zweiten Abschnitt nahmen die Gastgeber den Fuß vom Gaspedal, ehe Santoro mit seinem 17. Saisontor den Schlusspunkt setzte (61.).

DJK Erlangen II - Türk. SV Erlangen 0:2

Stark ersatzgeschwächt gingen die Gäste in die Partie. Neben fünf Stammkräften fehlte zudem der etatmäßige Torwart, mit Atay Altan stand ein Feldspieler zwischen den Pfosten. Doch über die gesamten 90 Minuten waren die Hausherren selten in der Lage, den spielstarken Türkischen SV in Verlegenheit zu bringen. Kurz vor dem Pausenpfiff brachte Mark Biggs den TSV verdientermaßen in Führung (42.), nach dem Seitenwechsel erhöhte Onur Celik (78.). Den Schlusspunkt setzten ebenfalls die Gäste. Andreas Depperschmidt sah in der Nachspielzeit die Ampelkarte (90.), der Platzverweis fiel aber nicht mehr ins Gewicht.

A-Klasse Bamberg 3

FC Wacker Trailsdorf - SV Walsdorf II 4:0

Einen ungefährdeten Heimsieg sahen die Zuschauer in Trailsdorf, der nach Spielertrainer Tim Stärk auch höher hätte ausfallen können. "Zur Halbzeitpause hätte es schon 5:0 stehen müssen", sagte er. Es stand aber nur 1:0. Die Heimmannschaft schaffte es immer, den Gegner unter Druck zu setzen, so dass dieser selten vor den Kasten von Maximilian Dellermann kam. Einen Flachpass in die Mitte staubte Daniel Stenglein zum 1:0 ab (36.). Den zweiten Treffer leitete Gästetorwart Johannes Grubert mit einem Befreiungsschlag ein, den Trailsdorf abfing und schnell nach vorne spielte. Weil die Gäste auf Abseits spekulierten, stand Christian Popp alleine vor dem Keeper und verwandelte (47.). Nach einem Fernschuss von Christian Weber zum 3:0 (80.) erhöhte Sebastian Kupfer auf Pass von Popp (84.). "Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis", sagte Stärk. pia

SV Priesendorf - FC Frimmersdorf 0:2

Ein wichtiger Sieg für den FC Frimmersdorf, der mit den zusätzlichen drei Punkten wieder enger an die Spitzengruppe herangerückt ist. "Wir haben jetzt alle Top-Gegner hinter uns gelassen, jetzt kommen die etwas leichteren", sagte FC-Abteilungsleiter Günther Dorsch. In Priesendorf nutzten die Gäste ihre Chancen in der ersten Halbzeit. Fabian Neuhäuser spielte sich frei und legte für Mark Barber auf, der aus drei Metern nur noch einschob (21.). Mit dem Pausenpfiff gelang Manuel Neukam ein Weitschuss-Treffer aus 25 Metern zum 2:0. "Zuvor hatten wir schon etliche Chancen, die haben wir aber alle versiebt." Auch in Halbzeit Zwei war der Gast überlegen, auch wenn Priesendorf besser aufkam. Die Kontermöglichkeiten wurden aber nicht zu Ende gespielt. pia

FSV Weingartsgreuth - SG Trabelsdorf/Lisberg II 2:0

Beide Teams traten ersatzgeschwächt zum Kellerduell an. Der Gast, der bisher noch keine Punkte erspielt hatte, trat nur mit elf Spielern an. Die Heimmannschaft mit drei Punkten hatte ihren Kader mit Alt-Herren-Spielern aufgefüllt, nachdem fünf Stammspieler verletzungs- und berufsbedingt nicht zur Verfügung standen. "Es war ein schlechtes Spiel auf niedrigem A-Klassen-Niveau", sagte FSV-Trainer Jürgen Popp. Sein Team vergab in der ersten Halbzeit ein paar Chancen, war in der zweiten Halbzeit aber spielbestimmender und die bessere Mannschaft. Daniel Raicu (59.) und Rainer Strauß, ein "Alter Herr", (82.) trafen. "Der Sieg war wichtig für den weiteren Verlauf", sagte Popp. pia

B-Klasse 1 ER/PEG

ASV Herzogenaurach - SC Eltersdorf III 0:0

Die Heimelf hatte in den ersten Minuten eine Großchance, die Gäste-Torwart Kevin Lehner gut parierte. Gegen Ende der ersten Halbzeit schob der ASV den Ball am leeren Tor vorbei. "Ansonsten waren die Spielanteile mehr bei uns", sagte Eltersdorfs Spielertrainer Sebastian Müller. Doch so richtige Torchancen spielte sich der Gast auch nicht heraus, die Schüsse kamen eher aus der Distanz. In der ansonsten fairen Partie wurde den Gästen ein vermeintlicher Elfmeter verwehrt; der Schiedsrichter sah das Foul nicht im Sechzehner und gab Freistoß, der folgenlos blieb. pia

ASV Höchstadt II - SC Hertha Aisch 3:0

Im Moment hadert die Hertha Aisch mit ihrer engen Besetzung. "Wir haben den Kader mit Alten-Herren-Spielern aufgefüllt", sagte SC-Trainer Steffen Habermann. "Trotzdem haben wir uns wacker geschlagen." Erst kurz vor der Halbzeitpause nahm der Gast das 1:0 durch Alexander Haala hin (41.). Nach dem 2:0 durch Marc-Philip Stocklassa (70.) hatte der Gast auch einige Chancen. Einen Ball setzte Stefan Jakubka neben den Pfosten. Das 3:0 von Christian Hanselka resultierte aus einem Konter (89.). pia

SGS Erlangen II - Atletico Erlangen 0:3

"Wie zu erwarten war, waren wir die bessere Mannschaft", sagte Atletico-Trainer Michael Hahn, der als Torwart einsprang. Sein Stürmer Eduardo Martinez sorgte für das 1:0, indem er den gegnerischen Keeper Bertrand Nantchouang Dipah überlupfte. Der SGS-Torwart hielt sein Team im Spiel. So stand es zur Halbzeitpause nur 1:0 für die Gäste. Martinez brachte eine Flanke direkt aufs Tor und erzielte das 2:0 (50.). Einen Schuss aus der zweiten Reihe staubte Hamilthon Vallecillo ab (87.). Wegen Nachtretens sah Marian Kromer die Gelb-Rote Karte (88.). pia

B-Klasse 2 ER/PEG

SG Marloffstein - Leutenb./Mittelehr. II 4:1

Obwohl der Gast durch Hannes Roth in Führung gegangen war (20.), war die SG Marloffstein die bessere Mannschaft. "Wir wurden durch den Rückstand nicht nervös", sagte SG-Trainer Stefan Weigand. Lukas Thon sorgte für den Ausgleich (24.) und die 2:1-Führung, denn er verwandelte einen Foulelfmeter (41.). Noch vor der Pause erhöhe Niko Assmann auf 3:1 (44.). "Die Treffer waren alle schön herausgespielt", sagte Weigand. Hervorheben wollte er keins. Für den 4:1-Endstand in der sehr fairen Partie sorgte Assmann (72.). pia

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren