Höchstadt a. d. Aisch
Eishockey

Alligators gehen in Sonthofen unter

Nichts zu holen gab es für die Höchstadter Kufencracks beim ERC Sonthofen. Sie verloren mit 3:11.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Sonthofen stand die Defensive der Alligators ziemlich unter Beschuss. In unserem Bild ist Jari Neugebauer (Mitte) im Kampf um den Puck zu sehen. Foto: Picturedreams, Archiv
In Sonthofen stand die Defensive der Alligators ziemlich unter Beschuss. In unserem Bild ist Jari Neugebauer (Mitte) im Kampf um den Puck zu sehen. Foto: Picturedreams, Archiv

In Sonthofen erinnerte das Stadion mit seiner Atmosphäre und den Holztribünen an die vergangene Bayernligasaison der Alligators. Der Spielverlauf der Partie der Bulls gegen den HEC spiegelte dies allerdings nicht wider. Ohne viele Leistungsträger verloren die Höchstadter mit 3:11.

ERC Bulls Sonthofen - Höchstadter EC 11:3 (4:1, 3:1, 4:1)

Ohne André Lenk, Marvin Deske, Ales Kreuzer, Markus Babinsky, Daniel Sikorski, Robert Hechtl und Jiri Mikesz waren die Alligators nach Sonthofen gefahren und trafen auf eine Truppe, die von Beginn an Druck machte. Bereits nach wenigen Sekunden musste Philipp Schnierstein den ersten Schuss halten und nach vier Minuten und 18 Sekunden das erste Mal hinter sich greifen. Max Oswald traf nach Vorlage von Marc Sill zum 1:0. Beinahe gelang Sonthofen das 2:0 (6.), doch danach berappelten sich die Höchstadter und fuhren ihrerseits einen Angriff. Torschütze Martin Vojcak leitete diesen selbst über Michael Cejka ein. Nach einem Gestocher vor dem Tor gelang es Vojcak, im richtigen Moment abzuziehen (7.). Danach wurden die Bulls passiver, und die Alligators zeigten sich auch in Unterzahl gewohnt sicher, als Vitalij Aab wegen Hakens zwei Minuten auf die Strafbank musste (9.). Doch die Heimmannschaft kam zurück und Lukas Slavetinsky traf zum 2:1 (12.). Sonthofen kam jetzt häufiger zum Angriff, den Alligators gelang es nicht, das Spiel an sich zu reißen. Leon Kittel (15.) und Fabian Voit (18.) erhöhten auf 4:1. Danach wechselte Höchstadts Trainer Martin Ekrt Goalie Schnierstein aus und brachte Carsten Metz.

Richard Stütz konnte im zweiten Drittel nicht mehr mitwirken, er trug eine Gehirnerschütterung davon. Aab hatte in der 26. Minute die erste Torchance dieses Durchgangs. Weil Marc Roth wegen hohem Stocks und Thilo Grau wegen Reklamierens auf die Strafbank mussten, waren die Alligators auf einmal in doppelter Unterzahl (28.). Dies nutzte Sonthofens Michel Maaßen zum nächsten Treffer (29.). Aber die Alligators wachten auf und blieben durch den Treffer von Ondrej Nedved dran (32.). Trotzdem blieb die Heimmannschaft spielbestimmend und setzte durch Franz Mangold und Vladimir Kames noch zwei Treffer innerhalb von 13 Sekunden nach (35.). Aab und Michal Petrak versuchten es in der Schlussphase des zweiten Drittels noch einmal mit Schüssen - vergeblich.

Mit Nedved war im letzten Drittel nur noch ein erfahrener Verteidiger auf dem Eis. Und Sonthofen spielte munter weiter auf Metz' Tor: Slavetinsky (42.), Petr Sinagl (45.) und wieder Slavetinsky trafen (46.). Die jungen Verteidiger der Alligators wurden überrannt und kassierten das elfte Tor (52.). Aabs Treffer blieb Ergebniskosmetik (59.).

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren