LKR Erlangen-Höchstadt
Fußball

Alexander Ronneburg dreht für die Pumas auf

Der Torjäger der Pumas entscheidet das Landesliga-Spiel gegen die TuS Feuchtwangen fast im Alleingang.
Artikel drucken Artikel einbetten
Baiersdorfs Adrian Grinjuks (links) und Torwart Jonas Harrer können dem Ball von Lukas Hofer (rechts) nur hinterher schauen. Es ist der Treffer zum 5:2. Foto: Sportfoto Zink
Baiersdorfs Adrian Grinjuks (links) und Torwart Jonas Harrer können dem Ball von Lukas Hofer (rechts) nur hinterher schauen. Es ist der Treffer zum 5:2. Foto: Sportfoto Zink

In der Fußball-Landesliga Nordost kam Kickers Selb nach einem 0:0 zur Halbzeit gegen den FSV Erlangen-Bruck zurück ins Spiel. Diese Phase war kritisch für die Brucker, aber nach einem Platzverweis stellten sie den absolut verdienten 4:2-Auswärtssieg sicher.

Landesliga Nordost

TSV Buch - Baiersdorfer SV 5:3

Der Baiersdorfer SV kassierte nunmehr 15 Gegentreffer in den vergangenen drei Spielen. "Das ist einfach zu viel und dann reicht es eben auch nicht, wenn du auswärts drei Tore machst", sagte Trainer René Ebert. Als sich die Krenkicker über mehrere Stationen nach vorne kombinierten, schoss Mladen Popovic das 0:1 (11.). Doch nach einem Fehlpass im Mittelfeld war Baiersdorf defensiv ungeordnet und ließ nach einem Dribbling auf die Grundlinie einen Pass in den Rückraum zu, den Oliver Ell verwertete (16.). Nach einem langen Einwurf und einem Baiersdorfer Querschläger im eigenen Sechzehner landete der Ball vor den Füßen von Fabian Botzel - 2:1 (24.).

Nach einem sehenswerten Spielzug kam Nico Geier aus 25 Metern zum Abschluss und glich mit einem gezirkelten Ball ins Tordreieck zum 2:2 aus (36.). Allerdings folgte der nächste Rückschlag auf den Fuß. "Wir kriegen einen Flanke in den Sechzehner, dann fädelt deren Stürmer ein, oder haut sich selbst in die Hacken und es gibt einen Elfmeter, der keiner war", klagte Ebert. Botzel traf vom Punkt zum 3:2 (43.). Oliver Lahr (53.) und Lukas Hofer (56.) trafen zum 5:2. In der 65. Minute kam der BSV durch Sven Wächter nochmal auf 5:3 heran. "Es ist eine schwere Situation für uns momentan, weil immer ein anderer den Fehler macht. Das müssen wir abstellen." Nach einem Foulspiel sah Max Schmitt die Ampelkarte (87.) und Mladen Popovic sah nach einem übereifrigen Einsteigen in der Nachspielzeit sogar glatt Rot (92.).uwke

BSV: Harrer - Wächter, Geier (76. Dayan), Joachim, Grinjuks, Schmitt, Heller, Popovic, Hofmann, Reinhardt (46. Hartlehnert), Maric (57. Kammermeyer)

TuS Feuchtwangen - FC Herzogenaurach 1:3

Stark ersatzgeschwächt empfing Feuchtwangen die Gäste aus Herzogenaurach. Keine guten Vorzeichen für die TuS, die die ersten vier Spiele allesamt verlor. Gegen die Pumas führte man aber zunächst - Fabian Biegler war auf Vorlage von Fabian Häffner zur Stelle (18.). Danach drehte der FC auf und kam zwei Minuten später bereits zum Ausgleich. Kevin Rockwell startete auf der rechten Seite durch und legte quer für Alexander Ronneburg, der nur noch einschieben musste. Weitere sieben Minuten später erzielte Ronneburg sogar die Führung. Der Offensivmann nutzte eine Unachtsamkeit in der TuS-Defensive eiskalt aus. Einen weiteren Ronneburg-Treffer verhinderte der Pfosten. Bis zur Pause entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel.

Nach einer Flanke jagte Ronneburg den Ball aus elf Metern volley in die Maschen (49.) - sein dritter und zugleich schönster Treffer. Als zu allem Überfluss Feuchtwangens Julian Lindörfer nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz musste, war das Spiel entschieden. Die TuS ergab sich und hatte Glück, dass der eingewechselte Yannick Jassmann alleine vor Torwart Philipp Deeg nur über das Tor schoss.StS

FCH: Peter - Rahe, Karches, Geinzer, Staniszewski (65. Dörrich), Stübing, Rockwell (72. Thomann), Amling, Ronneburg, Burkhardt, Haas (62. Jassmann)

Kickers Selb - FSV Erlangen-Bruck 2:4

In der ersten Halbzeit waren die Gäste die bessere Mannschaft, nutzten diese Überlegenheit jedoch nicht. Kurz nach dem Seitenwechsel wurde Moritz Fischer nach einem sehenswerten Solo im Strafraum der Hausherren zu Fall gebracht, den berechtigen Elfmeter verwandelte Maximilian Bauernschmitt souverän (48.). Mitte der zweiten Halbzeit schraubte Brandon Lala mit seinem Kopfballtreffer das Ergebnis auf 2:0 (64.). Die Kickers reagierten mit wütenden Angriffen und kamen durch Daniel Sedlacek zum Anschlusstreffer (70.).

Wenige Minuten später schlug die Stunde des bis dahin unauffälligen Torjägers Danny Wild, der mit einem Fernschuss aus 18 Metern Entfernung erfolgreich war (74.). In dieser Phase drohten die Gastgeber das Spiel an sich zu reißen, aber der verdiente Platzverweis für Petr Rehak spielte dem FSV in die Karten (76.). In der Schlussphase spielte Moritz Fischer mit einem weiteren Solo den eingewechselten Klaus Faßold frei, der zur erneuten Führung vollendete (85.). Für die Entscheidung sorgte ein Handelfmeter von Maximilian Bauernschmitt (91.). "Wir waren von Beginn an konzentriert und hatten den Gegner in der ersten Halbzeit voll im Griff", sagte FSV-Sportvorstand Norbert Hofmann. "Nach dem Seitenwechsel haben wir uns für die Leistung belohnt, aber der Gegner kam zurück ins Spiel." ffr

FSV: Teuber - Lala, Bauernschmitt, Cagli, Fischer, Marco Kaiser, Marcel Kaiser, Rewig (77. Faßold), Geinzer, Hofmann (86. Müller), Özdemir

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren