LKR Erlangen-Höchstadt
Frauenfußball

Adelsdorf hat es weiter selbst in der Hand

Mit etwas Glückt trotze der Bezirksliga-Aufsteiger dem TSV Frauenaurach ein Remis ab und hat noch drei Punkte Rückstand auf das rettende Ufer.
Artikel drucken Artikel einbetten
SC Adelsdorf - TSV Frauenaurach. Die Gäste um Lisa Mandt (links) waren spielbestimmend, doch Alexandra Riedelmeier und der SCA verdienten sich mit viel Einsatz einen Punkt. Foto: Picturedreams
SC Adelsdorf - TSV Frauenaurach. Die Gäste um Lisa Mandt (links) waren spielbestimmend, doch Alexandra Riedelmeier und der SCA verdienten sich mit viel Einsatz einen Punkt. Foto: Picturedreams
Die Hoffnung auf den Klassenerhalt lebt weiter, wobei dem SC Adelsdorf nach dem 1:1 gegen Frauenaurach in der Bezirksliga nur drei Punkte zum rettenden Ufer fehlen. Die SpVgg Erlangen muss sich in der Landesliga schon mehr strecken, das 2:2 gegen den Tabellennachbarn aus Veitshöchheim war eigentlich zu wenig. Von solchen Sorgen sind die Fußballerinnen des SC Gremsdorf weit entfernt: Durch den Sieg in Heßdorf verdrängten die "Bixn" den spielfreien ASV Weisendorf von Rang 1 der Kreisklasse 1 ER/PEG.


Landesliga Nord: SpVgg Erlangen - SV Veitshöchheim 2:2

Die Gastgeberinnen übernahmen vom Start weg die Initiative und gingen dank der zwei Treffer von Stephanie Weiß (13., 44.) in Führung. Die Gäste, die im ersten Abschnitt nicht den Eindruck erweckt hatten, als würden sie den Abstiegskampf tatsächlich annehmen wollen, kamen wie verwandelt aus der Kabine: Mit deutlich mehr Aggressivität und Körperspannung erzwang der SV schnell den Anschlusstreffer durch Katharina Bankl, die nach einem Freistoß im Nachschuss erfolgreich war (51.). Erlangen schaffte es in der Folge kaum, für Entlastung zu sorgen, das 2:2 durch Luisa Schröder war die logische Folge (75.). Dass es für die "Spieli" am Ende nicht noch dicker kam, war Torfrau Natascha May zu verdanken, die gegen Schröder und Janine Baumann bravourös hielt. red


Bezirksoberliga Mittelfranken: TSV Lonnerstadt - FC Ezelsdorf 0:4

Gegen den souveränen Tabellenführer, der in dieser Saison erst drei Gegentore kassiert hat und noch nicht verloren hat, war kein Kraut gewachsen. Lonnerstadt war vor 120 Zuschauern zwar bemüht, nach zwei Spielen ohne Sieg ein Zeichen zu setzen, wurde Mitte der ersten Halbzeit aber kalt erwischt: Nadja Eckstein brachte den Gast mit einem 30-Meter-Freistoß in Führung (22.), wenig später legte Milena Büttner gegen indisponierte Lonnerstadterinnen das 0:2 nach (30.). Ein Doppelschlag durch Michaela Bayer (47.) und abermals Büttner (50.) machte kurz nach der Pause die Hoffnungen des TSV zunichte. "Wir hatten uns vorgenommen, tief zu stehen, und wollten auf Konter setzen. Auch zur Pause war noch nichts verloren. Aber Ezelsdorf hat das richtig gut gemacht, und so war letztendlich nichts zu holen", sagte TSV-Trainer Hannes Schatz. johö


Bezirksliga Mittelfranken 1: SC Adelsdorf - TSV Frauenaurach 1:1

Die Gäste übernahmen vom Start weg das Kommando. Doch weil die Adelsdorferinnen mit viel Einsatz dagegenhielten und in der Abwehr gute Arbeit verrichteten, kam der letzte Pass nie an, Chancen des TSV blieben also Mangelware. Torschüsse von Katharina Gumbrecht und Julia Kraus verfehlten ihr Ziel nur knapp, ein Kopfball von Alina Mahr war eine sichere Beute von Torfrau Daniela Bauer. Auf der anderen Seite brachte aber auch der SC-Angriff gegen gut stehende Frauenauracherinnen nichts Zählbares zustande, so dass es torlos in die Pause ging.

In der zweiten Hälfte gingen die Gäste energischer zu Werke, erspielten sich mehr Möglichkeiten und belohnten sich in der 54. Minute, als Nilüfer Kaya nach Vorlage von Mahr das 0:1 markierte. In der Folge verpasste es der TSV nachzulegen und fing sich in der Schlussminute noch den aus seiner Sicht unnötigen Ausgleich durch Anna-Lena Mönius ein. red


Kreisliga ER/PEG: FC Herzogenaurach - SV Schwaig 2:0

Der FC schnürte die Gäste von Anfang an ein, überzeugte durch feines Kurzpassspiel und erspielte sich eine Reihe guter Möglichkeiten, die jedoch teils fahrlässig vergeben wurden. Schwaig setzte mit Kontern Nadelstiche, doch Conny Zschetzsche hielt ihren Kasten sauber, so dass beim Stand von 0:0 die Seiten gewechselt wurden. Herzogenaurach musste dem hohen Tempo bei frühsommerlicher Hitze Tribut zollen, hatte aber auch in der zweiten Halbzeit die besseren Chancen und strahlte endlich Kaltschnäuzigkeit aus: Einen Blitzangriff über drei Stationen schloss Elena Dehmer aus spitzem Winkel zum 1:0 ab (77.), Annika Spingler drückte den Ball im Getümmel mit dem Oberkörper zum 2:0 über die Linie (90.). red


SV Langensendelbach - SC Oberreichenbach 3:2

Die Gastgeberinnen brauchten 20 Minuten, um ihren Rhythmus zu finden, suchten dann aber schnurstracks den Weg zum Tor: Anja Eisenwinter gelang das 1:0 (35.). Doch der SCO schlug noch vor der Pause durch seine Torschützin vom Dienst, Nadja Noghreh, zurück (41,). Die zweite Halbzeit war deutlich besser anzusehen, Janin Müller brachte den SV erneut in Führung (50.), die jedoch wieder nicht lange hielt: Marie Dörfler erzielte das 2:2 (63.). Zum Zünglein an der Waage wurde die routinierte Martina Nögel, die den Siegtreffer für den Tabellenführer markierte (81.). red


Kreisklasse 1 ER/PEG: SpVgg Heßdorf - SC Gremsdorf 1:3

Gegen den mutigen Neuling traten die "Bixn" - angeführt von der agilen Verena Oeser - souverän auf und übernahmen Platz 1 von den spielfreien Weisendorferinnen. Oeser war nach einer Viertelstunde für das 0:1 verantwortlich, Marina Bäuml legte schnell den zweiten Treffer nach (21.). Nach der Pause machte es Heßdorfs Spielertrainerin Michaela Wahl noch einmal spannend (53.), kurzzeitig lag sogar der Ausgleich in der Luft. Doch Gremsdorf fand wieder in die Spur, Oeser machte den Sack zu (84.). "Wenn wir nicht noch einen Elfmeter verschossen hätten, wäre die Entscheidung wohl schon eher gefallen. Für uns war es das dritte Spiel in sechs Tagen, mit sieben Punkten sind wir da sehr gut rausgekommen", sagte die Doppeltorschützin. johö


Kreisklasse Bamberg Süd: SV Pettstadt - DJK Schnaid/Rothensand 0:2

Die Gäste legten los wie die Feuerwehr, Melanie Seeberger markierte mit ihrem ersten Saisontor die schnelle Führung (3.). Die DJK verpasste es nachzulegen und passte sich im weiteren Verlauf dem Spiel der Gastgeberinnen an, von denen keine Gegenwehr kam. Nach der Pause erhöhte Trainerin Tanja Fritsch nach einem Freistoß auf 0:2 (67.), womit die Entscheidung gefallen war. red
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren