LKR Erlangen-Höchstadt
Fußball

A-Klassen: Zwei Titel sind eingetütet

Die SG Höchstadt/Gremsdorf hat sich mit einem Kantersieg die Meisterschaft in der A-Klasse 1 ER/PEG gesichert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im letzten Moment stört Bubenreuths Maximilian Himmler (rechts) den Tennenloher Dominic Quergfelder beim Schuss.  Foto: Sebastian Baumann
Im letzten Moment stört Bubenreuths Maximilian Himmler (rechts) den Tennenloher Dominic Quergfelder beim Schuss. Foto: Sebastian Baumann

Erlangen-HöchstadtEs hatte sich lange angebahnt, jetzt ist es Gewissheit: Die SG Höchstadt/Gremsdorf ist Meister und der Kreisklassen-Aufstieg perfekt. Es ist das erfolgreiche Ende der Zusammenarbeit als Spielgemeinschaft, denn der TSV Höchstadt wird in der kommenden Saison alleine in der Kreisklasse angreifen, während der SC Gremsdorf einen Neustart in der B-Klasse wagt.

Im letzten Saisonspiel der Bamberger A-Klasse 3 musste sich der FC Wacker Trailsdorf dem SV Reundorf mit 1:3 geschlagen geben und erlebte die Meisterfeier der Gäste.

A-Klasse 1 ER/PEG

SC Herzogenaurach-Nord - ASV Niederndorf II 4:5

Im Gegensatz zu den jüngsten Niederlagen gestalteten die Hausherren das Geschehen im kleinen Derby offen. Trotz des mäßigen spielerischen Niveaus war die Partie spannend bis zur letzten Sekunde. Lukas Wittmann schoss den SC in Front, die Nordsterne glichen per Traumtor aus 20 Metern aus. Nun hatte der ASV die passende Antwort parat. Wittmann und Nils Ulbricht schraubten das Ergebnis auf 1:3.

Doch couragiert hielt der Abstiegskandidat dagegen, zwei weitere Sonntagsschüsse ermöglichten den Ausgleich. Als Kevin Huber das 3:4 gelang, roch es nach Vorentscheidung, doch erst als Philipp Rattmann eine erneute Zwei-Tore-Führung für den Gast herausschoss, war die Partie entschieden. Kurz vor Schluss gelang den Gastgebern noch der Anschluss, zu mehr reichte es am Ende nicht mehr. "Nach dem 3:3 hätte das Spiel auf beide Seiten kippen können", sagte der verletzte ASV-Kapitän Fabian Trautner.

SpVgg Etzelskirchen II - SG Höchstadt/Gremsdorf 0:7

Jim Lutumba eröffnete den Torreigen (14.). Die weiteren Treffer gelangen Mehmet Sögütlü (23.), Steffen Kratz (29.) und Lutumba (39.). Wenig Spannung hielt auch die zweite Halbzeit bereit: Bis zum Abpfiff schnürte Lutumba einen Viererpack (76., 88.), zwischenzeitlich machte Markus Uyar das halbe Dutzend voll (80.).

SG Uehlfeld/Emskirchen - SC Aurachtal-Münchaur. 1:6

Ein goldenes Händchen bewies Gästetrainer Joachim Doll. Er wechselte sich in der 51. Minute selbst ein und entschied die zuvor ausgeglichene Partie mit drei Treffern (59., 69., 83.). Zuvor hatten die Gastgeber mehr vom Spiel. Uehlfeld kombinierte gefällig, verpasste aber mehrere Gelegenheiten. Besser machte es Christian Rohr: Ihm gelang das 0:1 (10.). Die SG ließ sich nicht beirren und glich durch Rares Boborodea aus (22., Foulelfmeter). Christian Rohr (73.) und Ignazio Strigaro (88.) steuerten die weiteren Treffer bei.

SpVgg Zeckern II - TSV Vestenbergsgreuth 2:0

Die frühe Führung spielte Zeckern in die Karten. Daniel Schober traf auf Vorarbeit von Stephan Baumüller (5.). Auch im weiteren Verlauf kam der TSV schwer in die Partie, Zeckern präsentierte sich hingegen eiskalt. Baumüller markierte das 2:0 (29.), René Faulhaber hatte assistiert. Im zweiten Abschnitt mühten sich die Gäste, doch etwas Zählbares sprang nicht heraus. Mit dem Schlusspfiff verhinderte Vestenbergsgreuths Torwart Florian Grohganz eine höhere Niederlage, denn er parierte einen Elfmeter.

A-Klasse 2 ER/PEG

ASV Pettensiedel - SG Büg/Brand 2:2

Trotz einer erneut guten Leistung müssen die Hausherren den bitteren Gang in die B-Klasse antreten. Durch das Unentschieden ist der vorzeitige Abstieg besiegelt. In der ersten Halbzeit spielte der ASV mutig nach vorne und belohnte sich. Jonas Schwarz und Dominik Siebert schossen eine 2:0-Pausenführung heraus und wahrten eine theoretische Chance auf den Ligaverbleib. Im zweiten Abschnitt wendete sich das Blatt. Die Gäste wurden stärker. Co-Trainer Bastian Trautner traf zum Anschluss, ehe Marcus Wölfel das 2:2 gelang. In der verbleibenden Spielzeit vergab die SG neben zahlreichen Hochkarätern auch einen Strafstoß.

Türkischer SV Erlangen - DJK Erlangen II 0:1

Im kleinen Erlanger Derby erwischten die Gäste einen Traumstart, als Michael Mozer die Führung besorgte (8.). Danach investierten die personell stark gebeutelten Gastgeber mehr, mussten allerdings einen Tiefschlag hinnehmen. Ilker Keskin sah wegen eines Fouls und Meckerns die Ampelkarte (37.). Da im weiteren Verlauf ein zweiter TSV-Akteur verletzungsbedingt ausschied und kein Auswechselspieler parat stand, ergab sich für die Gäste eine doppelte Überzahl. Aus dieser schlug die Kreisklassenreserve aber selten Kapital. Kurz vor Schluss sprach der Schiedsrichter dem Türkischen SV einen Strafstoß zu, den DJK-Keeper Henrik Bytomski parierte.

SC Eckenhaid II - BSC Erlangen 2:4

Gegen die freche Reserve des SC Eckenhaid hatte der Tabellenführer alle Hände voll zu tun. Vom Anpfiff weg spielten die Gastgeber mutig nach vorne, der BSC fand zunächst nicht ins Spiel. Verdientermaßen schoss Felipe De Sa Medeiros Netto den SC per Doppelschlag in Führung (7., 18.), erst das Anschlusstor von Luigi Santoro weckte die Büchenbacher auf (28.). Zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt gelang Santoro per Traumtor der Ausgleich (39.). Eckenhaid hielt gut dagegen, ehe Santoro mit zwei weiteren Treffern den Willen der Heimelf brach (64., 74.).

SV Bubenreuth - SV Tennenlohe II 2:0

Aufgrund einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte hat der SV Bubenreuth mit der SG Siemens Erlangen gleichgezogen und sich für den Endspurt in der Liga in Stellung gebracht. In der zweiten Hälfte schockte U19-Spieler Daniel Hubert mit seinem ersten Treffer bei den Herren die Gäste, als er nach einem kapitalen Abwehrfehler des SVT den Ball über den Keeper in die Maschen spitzelte. Kurz vor dem Ende schlenzte Tobias Dierke den Ball zum 2:0-Endstand ins linke Eck. BB

A-Klasse Bamberg 3

SG Erlach/Sassanfahrt II - FC Frimmersdorf 3:2

Den Führungstreffer von Christian Nagengast (11.) egalisierte Daniel Slansky (26.). Doch Nagengast schlug zwei Minuten später mit dem 2:1 zurück. Nach der Pause verwandelte Danny Heinrich einen Elfmeter für Frimmersdorf (55.), sah später noch die Gelb-Rote Karte (74.). Zuvor traf Ovidiu Strachinariu zum 3:2 (65.). Auch Slansky sah Gelb-Rot (89.). red

FSV Weingartsgreuth - SG Aschbach/Schlüsself. II 1:6

"Der Sieg war aufgrund der starken zweiten Hälfte der Gäste hochverdient", sagte FSV-Trainer Jürgen Popp. Erst hielt seine Mannschaft noch gut dagegen. Mit einem Abstauber egalisierte Maximilian Leyh (35.) den Führungstreffer von Josef Enzbrenner (12.). Zuvor hatte Weingartsgreuth schon ein paar Chancen gehabt, diese aber nicht genutzt. "Wenn wir die zweite Halbzeit auch so gespielt hätten wie die erste, wäre vielleicht ein Unentschieden drin gewesen. Aber wir haben zu sehr nachgelassen", sagte Popp. Ein Lattentreffer zehn Minuten vor dem Ende brachte keine Ergebniskosmetik mehr.pia

FC Wacker Trailsdorf - SV Reundorf 1:3

Nach ausgeglichener erster Hälfte brachte Lucas Frauenknecht Reundorf in Front (59.), Manuel König traf zur Vorentscheidung (71.). Der überraschende Anschlusstreffer von Christian Popp ließ kurzzeitig Spannung aufkommen (84.), doch einen Konter schloss Julian Hölzer zur Entscheidung ab (90.+3). "Herzlichen Glückwunsch an Reundorf zur verdienten Meisterschaft", sagte Spielertrainer Tim Stärk.kow

FC Röbersdorf II - FC Thüngfeld 1:7

Abgesehen vom Ehrentreffer hatten die Thüngfelder alles im Griff. Kurios: Trotz sieben erzielten Toren tauchen nur zwei Namen in der Torschützenliste des FC auf: Daniel Bickel schlug fünfmal zu und eröffnete auch nach rund zehn Minuten das Torfestival. Die anderen beiden Treffer erzielte Damian Krug, darunter auch das schönste Tor der Tages: Einen Fernschuss aus 25 Metern jagte er perfekt zum 7:1-Endstand in den Winkel.jw

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren