LKR Erlangen-Höchstadt
Fußball

A-Klasse: SG Höchstadt marschiert weiter

Die ganz großen Entscheidungen stehen noch aus, aber Aufstiegs- und Abstiegskampf in den A-Klassen spitzen sich zu.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Höchstadter Jim Lutumba (links, hier im Hinrundenspiel gegen die SG Niederlindach) traf gegen Lonnerstadt II doppelt. Archivfoto: herzopress
Der Höchstadter Jim Lutumba (links, hier im Hinrundenspiel gegen die SG Niederlindach) traf gegen Lonnerstadt II doppelt. Archivfoto: herzopress

In der A-Klasse 1 geht der Kampf um Rang 2 in die heiße Phase: Während der Tabellenführer SG Höchstadt/Gremsdorf einen wichtigen Heimsieg feierte, patzte die SG Niederlindach/Weisendorf überraschend in Münchaurach. So zog der SV Langensendelbach II vorbei. Wenig Hoffnung besteht hingegen im Tabellenkeller für den SC Herzogenaurach-Nord. Wegen Spielermangels fand das Spiel der "Nordsterne" nicht statt.

Keine Blöße gab sich das Spitzenquartett der A-Klasse 2, auch hier ist speziell der Kampf um Platz 2 in vollem Gange. Dank des 4:2-Auswärtssieges gegen den VdS Spardorf hat der SV Bubenreuth weiterhin alle Trümpfe in der Hand. In der kommenden Woche kommt es zum Spitzenspiel gegen den Dritten SV Tennenlohe II. Wenig Hoffnung auf den Klassenerhalt herrscht hingegen beim ASV Pettensiedel.

A-Klasse 1 ER/PEG

SpVgg Etzelskirchen II - TSV Vestenbergsgreuth 1:6

Das Gastspiel der favorisierten Greuther war vom Anpfiff weg eine eindeutige Geschichte. Fabian Lunz schoss den TSV früh auf die Siegerstraße, Torjäger Patrick Stettner erhöhte (22.). Die abstiegsbedrohten Gastgeber sorgten selten für Entlastung, trotz der deutlichen Unterlegenheit blieb die SpVgg im Derby aber zu jeder Zeit fair. Da die Gäste auch im zweiten Abschnitt konzentriert auftraten und das zwischenzeitliche 1:3 durch Alexander Lips lediglich Ergebniskosmetik darstellte (71.), war der Auswärtssieg nie gefährdet. Stettner (47./88.), Jonas Bierlein (75.) und Philipp Schierer (77.) machten das halbe Dutzend voll.

SC Münchaurach - SG Niederlind.-Weisend. 3:2

Die Hausherren bestätigten ihre starke Form und schlugen die aufstiegsambitionierten Gäste etwas glücklich, aber keinesfalls unverdient. Christian Rohr gelang auf Vorarbeit von Hans Pfister die Heimführung (9.), Andreas Engerer erhöhte. Er donnerte einen Freistoß, allerdings abgefälscht, aus etwa 30 Metern in die Maschen (30.). In dieser Phase ging es Schlag auf Schlag. Christian Rohr kam im Strafraum der Gäste zu Fall, SC-Spielertrainer Joachim Doll trat an und verwandelte sicher (32.). Danach fingen sich die Gäste um Trainer Metmin Zekiri, der interimsweise zwischen den Pfosten stand. Niederlindach drängte, scheiterte aber an SC-Keeper Stefan Müller und dem Aluminium. Erst Diyar Inan brach den Bann und traf zum Anschluss (67.). Mehr als das 3:2 durch Habib Sadic sprang aber nicht mehr heraus (78.).

SG Höchstadt/Gremsdorf - TSV Lonnerstadt II 5:3

Nachdem die Gäste in der Vorwoche gegen den TSV Vestenbergsgreuth punkteten, machte die Kreisliga-Reserve auch den favorisierten Hausherren das Leben gehörig schwer. Zwar schossen Cagri Zengin (40./Foulelfmeter) und Jim Lutumba (53.) die SG in Führung, der TSV bewies in der Folgezeit aber Moral. Hugo Herzing schloss einen Konter zum Anschluss ab (60.), ehe Jan Kaiser ausglich (68./FE). Danach schüttelte sich der Liga-Primus kurz und schlug fulminant zurück. Daniel Kratz donnerte das Spielgerät zum 3:2 in den Winkel (77.), Lutumba erhöhte (84./FE). Hugo Herzing brachte Lonnerstadt nochmals heran (90.), im Gegenzug beseitigte Steffen Kratz letzte Restzweifel am verdienten Heimsieg.

A-Klasse 2 ER/PEG

SV Tennenlohe II - Türk. SV Erlangen 7:0

Die Partie entwickelte sich zu einem einseitigen Scheibenschießen der in allen Belangen überlegenen Hausherren. Lediglich drei vergebene Großchancen und ein verschossener Elfmeter verhinderten ein zweistelliges Resultat. Der Erlanger Ehrentreffer wurde in den Schlusssekunden wegen Abseits aberkannt. Zuvor sorgten Michael Aust (5.) und Sebastian Richter (12.) für einen Traumstart, ehe Dominic Quergfelder (48.) und Sven Tribula (64.) die Vorentscheidung besorgten. Kevin Hermannstädter (69.), Aust (71.) und Quergfelder (81.) steuerten die weiteren Treffer bei.

SG Büg/Brand - SC Uttenreuth II 1:1

In einer schwachen Partie kamen die Hausherren gegen das Schlusslicht nicht über ein Remis hinaus. Die SG hatte erwartungsgemäß mehr vom Spiel, durchdrang den Abwehrriegel der Gäste aber nicht. Erst ein satter Abschluss von Timo Dotzler brachte den Favoriten in Führung (21.). Nach dem Seitenwechsel wog die Partie weiter hin und her, ehe Valentin Wünsche zum Ausgleich traf (77.). Bis zum Schlusspfiff verpassten beide Seiten den Lucky Punch.

BSC Erlangen - ASV Pettensiedel 6:0

Gegen die abstiegsbedrohten Gäste hatte der BSC Erlangen leichtes Spiel. Bereits nach der ersten Halbzeit war die durchweg einseitige Partie entschieden. Torjäger Luigi Santoro stellte per Doppelschlag die Weichen auf Heimsieg (11./26.), Spielmacher Yassine Chaouch legte nach (45.). Im zweiten Abschnitt konnte sich der ASV selten befreien, die Büchenbacher machten durch Denkay Chotzoglou (63.) und Dominik Odrowaz (87.) das halbe Dutzend voll.

VdS Spardorf - SV Bubenreuth 2:4

In den Anfangsminuten erwischten die Gäste den besseren Start. Oliver Dittrich nutzte eine Unachtsamkeit in der VdS-Defensive und schoss früh ein (2.), Jakob Conrad legte nach (6.). Unerklärlicherweise verlor der SV nach dem Doppelschlag den Faden. Spardorf verkürzte durch Timo Trinczek (15.). Auch danach agierten die Gastgeber mutig, wenngleich klare Gelegenheiten ausblieben. Nach dem Seitenwechsel schien Bubenreuths Trainer Thomas Baier die richtigen Worte gefunden zu haben: Sven Willers vollendete einen schönen Angriff (65.), ehe er aus abseitsverdächtiger Position die Vorentscheidung besorgte (80.). Kurz vor Schluss betrieb Thomas Trabold noch Ergebniskosmetik (86.), eine weitere Großchance der Heimelf blieb ungenutzt. "Es war ein gutes Spiel. Spardorf hat nie aufgegeben", lobte Bubenreuths Abteilungsleiter Peter Fehrer nach der Partie. "Nun haben wir unser Endspiel in der kommenden Woche gegen Tennenlohe."

Siemens Erlangen - TSV Neunkirchen II 8:0

Mit großer Moral schaffte es der Gast zumindest das Ergebnis einstellig zu halten. Siemens drückte von der ersten Minute an aufs Gaspedal und schnürte den TSV regelrecht ein. Nuhi Syleymani (19./34.), Alexander Kühn (41.) und Dino Fogic (45.) sorgten bereits vor dem Halbzeitpfiff für die Entscheidung, nach dem Seitenwechsel ließ es der Favorit etwas ruhiger angehen. Dennoch klingelte es noch vier Mal: Branislav Dipanov (50.), der eingewechselte Mirza Alijevic (80.), Milan Todorovic (82.) und erneut Syleymani (89.) steuerten Treffer bei.

A-Klasse Bamberg 3

SG Trabelsdorf/Lisberg II - FSV Weingartsgreuth 3:4

Erstmals in dieser Saison bleibt der FSV Weingartsgreuth in zwei aufeinanderfolgenden Partien ungeschlagen, hatte beim abgeschlagenen Schlusslicht aber mehr Probleme als erwartet. Durch einen Foulelfmeter schoss Stefan Bank (4.) die Hausherren früh in Front, Daniel Dotterweich (13.) gelang zeitnah der Ausgleichstreffer. Ein Eigentor des früh eingewechselten Heiko May (21.) ließ den im ersten Durchgang schwachen FSV erneut in Rückstand geraten, Matthias Feuerlein (29.) legte das zwischenzeitliche 3:1 nach. Noch vor der Pause kam Weingartsgreuth durch Jan Popp (43.) zum Anschlusstreffer, ehe die Gäste nach dem Seitenwechsel das Kommando übernahmen. So glich Daniel Dotterweich (51.) kurz nach Wiederbeginn aus, in der Schlussphase markierte er (87.) den entscheidenden 4:3-Siegtreffer. "Das 2:3 vor der Pause war ganz wichtig, aufgrund der guten zweiten Hälfte haben wir verdient gewonnen", fasste FSV-Coach Jürgen Popp zusammen.

FC Frimmersdorf - SV Priesendorf 0:3

Zurück nach oben wird es für die Frimmersdorfer in der Tabelle wohl nicht mehr gehen. Der einstige Dritte hat seit November nicht mehr gewonnen, steht nur noch auf Rang 5. Josef Pickel (15.), Marcel Kleinhenz (49.) und Christoph Räder (85.) trafen für die Gäste, die auf dem sechsten Platz und nur noch zwei Punkte hinter dem FC liegen.red

SV Walsdorf II - FC Wacker Trailsdorf 1:3

Dank eines Sahnetags von Christian Popp gewann der FC und liegt vor dem letzten Saisonspiel weiter auf Rang 3. Trailsdorf begann gut und hatte das Spiel im Griff, Popp erzielte die frühe Führung (11.) und war kurz nach Wiederbeginn zur Stelle (55.). Doch zur Schlussviertelstunde machten es die Hausherren nochmal spannend: Sebastian Hümmer (75.) verkürzte für die Hausherren, ehe Popps dritter Streich (80.) die Partie entschied.

FC Thüngfeld - SG Trabelsdorf/Lisberg II 5:0

Zunächst ließen die Hausherren einige Chancen ungenutzt, per Doppelpack brachte Torjäger Daniel Bickel (22./38.) den FCT aber beruhigend in Führung. Nach öffnendem Pass von Bickel legte Damian Krug (56.) das 3:0 nach, ehe Sebastian Metzler (78.) und der überragende Bickel (87.) die weiteren Treffer beisteuerten. "Der Sieg ging in Ordnung, ich freue mich besonders, dass unser scheidender zweiter Vorstand Stephan Rehberger noch mal zum Einsatz kam", fasste Spielertrainer Manuel Rodamer zusammen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren